Kommentare
Gerhard Hofer
Leitartikel Artikel merken

Ja, es geht uns gut. Nein, es ist nicht alles in Ordnung

Der Staat nimmt uns in Bereichen Verantwortung und Probleme ab, in denen er nichts zu suchen hat. Und wundert sich über Passivität und Stillstand im Land.
von Gerhard Hofer
» mehr Leitartikel

Josef Urschitz
Artikel merken

Die uralten Rezepte der Sozialpartner

Zu hohe Nebenkosten? Dann fangt doch bei euch mit dem Senken an!
von Josef Urschitz
» mehr Wirtschaftskommentare
Debatte
Gastkommentar01.07.2015
Artikel merken

Das Burgenland als Reibebaum der politisch Empörten

Was Paul Watzlawick mit der rot-blauen Koalition im Burgenland zu tun hat.
Roland Fürst

Culture Clash27.06.2015
Artikel merken

IS und der Westen

Haben wir eigentlich noch Interesse daran, unsere Welt zu verteidigen – oder überlassen wir das der Privatinitiative einiger weniger Helden?
Michael Prüller

Gedankenlese21.06.2015
Artikel merken

"Meister Yoda" des Pentagons hält nicht so viel von den Europäern

Der Vordenker des US-Verteidigungsministeriums ging nach 42 Jahren in Pension und gab noch einmal ein Interview.
Burkhard Bischof

Quergeschrieben
Artikel merken

Wohnbau in Österreich: Ein Selbstbedienungsladen für Bonzen

Das Modell der Wohnbaugenossenschaften hat sich fehlentwickelt. Die wahren Profiteure des Systems sind Großparteien, Gewerkschaften und deren Funktionäre.
Gudula Walterskirchen

Artikel merken

Bernds Vermächtnis: Resilienz oder die Fähigkeit, Probleme zu lösen

Was bleibt vom Menschen, sind seine Gedanken. Bernd Schilcher hat uns ein reiches Erbe hinterlassen. Dabei war er kein Quer-, sondern ein Vordenker.
Kurt Scholz

Artikel merken

Die letzten Meter vor dem frontalen Zusammenstoß

Die EU täte gut daran, gegenüber Athen nicht nachzugeben. Der ökonomische und politische Schaden wäre sonst noch größer als im Falle einer Kollision.
Martin Engelberg

Artikel merken

Warum es ein Fehler ist, Elena R. in die Öffentlichkeit zu zerren

Die misshandelte Ehefrau des Amokfahrers von Graz war sein erstes Opfer. Aber das unbarmherzige Publikum wird ihr das sicher noch übel nehmen.
Sibylle Hamann

Artikel merken

Aus der Liste der fast verloren gegangenen Begriffe: „Schönheit“

Am Beispiel des Gemäldes „Pferd in Royalblau“: Verliert man das Empfinden von Schönheit und mit ihm das Wissen um Schönheit, gibt es keine Kunstwerke mehr.
Rudolf Taschner

Artikel merken

Der rote Raffzahn und seine Freude daran, die Wähler zu verhöhnen

Ärgerlicher noch als die jüngsten Fälle unguter Bereicherung im Umfeld der SPÖ ist nur die Unverschämtheit der bei ihrer Selbstbereicherung ertappten Genossen.
Christian Ortner

Artikel merken

Versteckspiel mit der Zukunft als gesellschaftlicher Zeitvertreib

Nur nicht genau hinschauen, dann lösen sich die Probleme von selbst oder andere werden für ihre Bewältigung verantwortlich sein: Das kann nicht gut gehen.
Anneliese Rohrer

Weitere Kommentare
Am Herd27.06.2015
Artikel merken

Am Herd

Wer zählt Formulare, Schularbeiten, Tests und Entschuldigungen, die ich in den vergangenen zehn Jahren unterschreiben musste, wer all die Hinweise auf entfallene Stunden?
von Bettina Steiner

Merk's Wien28.06.2015
Artikel merken
|16 Kommentare

Journalisten als Meinungsforscher: Faymann, Putin, Po-Grapschen

In der jetzigen Hochkonjunktur für Gutmenschen kann die Angst vor dem absolut Bösen verloren gehen.
Thomas Chorherr

Déjà-vu06.04.2015
Artikel merken

Die Schule und das Prinzip Verantwortung

Bildungspolitik in Österreich. Es geht nicht um dieselbe Schule für alle, sondern um die beste für jeden. Und ein Appell an alle Eltern.
Hans Winkler

Der Mediator27.06.2015
Artikel merken

Streaming

Nach dem Weltkonzern Apple drängt nun auch die digitale Großmacht Google ins Geschäft mit Streaming – gratis, aber mit Einschränkungen.
Norbert Mayer

Walk of Häme27.06.2015
Artikel merken

Unser König

Unser König heißt Heinz Fischer oder: Warum Queen Elizabeth Angela Merkel ganz schön jung aussehen lässt.
Florian Asamer

Gartenkralle27.06.2015
Artikel merken

Astschnitt: Es werde Licht

Wenn der Garten zur grünen Höhle wird, weil alles von groß gewordenen Bäumen beschattet zu werden droht, muss ein Befreiungsschlag her, dessen sanfteste Variante mittels Teleskop-Astschere erfolgen kann.
Ute Woltron

Feuilleton
Sinkovicz Artikel merken

Ach ja, Kurt Schwertsik ist schon fünf Tage 80!

Eine zu späte Laudatio auf einen, der früh dran war, um verschmitzt wider den Stachel des Zeitgeists zu löcken.
Wilhelm Sinkovicz

Kramar Artikel merken

Sexuelle Erprobung? Das Unbehagen mit der Reifeprüfung

Die Zentralmatura beschäftigt derzeit nicht nur die Kandidaten. Verstärkt das Wort die Angst? Abitur klingt weniger traumatisch.
Von Thomas Kramar

Mayer Artikel merken

Mit Darwin im Sommer den Pflanzen beim Wachsen zusehen

Strandlektüre muss leicht sein, oder? Falsch! Gerade in der schönsten Mußezeit hat man die beste Gelegenheit zu absichtslosem Denken.
Norbert Mayer

Spiegler Artikel merken

Was wesentlich ist: Zweifel und Ungewissheit

Letzte Tage, vorläufige und endgültige Abschiede wollen begangen sein: Plädoyer für das revidierte Urteil.
von Almuth Spiegler

Simon Artikel merken

Charlie Hebdo: Vom „Gift der Millionen“, vom Gift des Terrors

Zeichner Luz geht, eine Redakteurin wird gemaßregelt – im Satiremagazin streitet man um Geld und Kurs: Wie islamkritisch darf er noch sein?
Anne-Catherine Simon

Pizzicato

  • 01.07.2015Blick ins Buch
    Der Sommer kommt, endlich wieder Zeit zum Lesen! Aber was? Tipps von Freunden – in der Regel arge Fehlgriffe.
    30.06.2015Der Weisheit letzter Schluss
    Am Sonntag findet in Griechenland die Volksabstimmung über die Sparpläne statt.
    29.06.2015Kleine Verleser, große Wirkung
    „Hol mich bitte sofort ab, ich werde umgebracht.“ Diesen Satz las eine Mutter in Bremen in dem SMS, das sie von ihrem 16-jährigen Sohn erhalten hatte.
  • 28.06.2015Horror, Monster, Killer!
    "Angriff der Horror-Gelsen!", "Killer-Gelsen greifen an!". So titelten sensible Boulevardblätter kürzlich, als es sonst nichts zu berichten gab.
    26.06.2015Zurück in die Zukunft
    Diese Ausgabe der „Presse“ steht ganz im Zeichen des Jahres 2048. Auch das „Pizzicato“ wagt einen Blick in die Zukunft – und kennt schon heute die Schlagzeilen aus diesem Jahr.
    25.06.2015Nur ein Märchen (2)
    Heute, liebe Kinder, also der zweite Teil unseres Märchens zum Einschlafen.
  • 24.06.2015Nur ein Märchen (1)
    In einer fernen Stadt machte vor vielen Jahren eine wandernde Truppe hungriger Schauspieler Rast.
    23.06.2015Neos, hört die Signale!
    Aufregung bei den Neos: Nach dem Vorwurf, sie hätten sich einer Mitarbeiterin entledigt, weil diese einen Betriebsrat gründen wollte, wird nun...
    22.06.2015Brief nach Rom
    Ehrwürdiger Vater, Eure Heiligkeit, Heiliger Vater, lieber Franzl, mit gewisser Heiterkeit haben wir hierzulande Eure Angewohnheiten registriert, was den Medienkonsum betrifft.
AnmeldenAnmelden