Kommentare
Von Rainer Nowak
Leitartikel Artikel merken

Ein Schritt vor, Ex-Genossen, und dann zwei zurück!

Die 180-Grad-Wendung wird der Bildungsministerin nur bedingt helfen. Das Sparziel bleibt. Die sichtbar gewordene Zerrissenheit der SPÖ auch.
von Von Rainer Nowak
» mehr Leitartikel

Rainer Nowak
Artikel merken

Die „Presse“-Redaktion als Kunstgalerie

In den vergangenen Tagen haben sich die Räumlichkeiten der „Presse“-Redaktion in eine Kunstgalerie verwandelt. Präsentiert werden die Werke von Nachwuchskünstlern aus 130 Volksschulen in ganz Wien, die nun darauf warten, von einer Jury begutachtet zu werden.
von Rainer Nowak
» mehr Kommentare

Von Erich Ebenkofler
Artikel merken

Schlafen, butterweich

Ein Plädoyer für das gute alte Federbett.
von Von Erich Ebenkofler
» mehr Kommentare

von Barbara Petsch
Artikel merken

Droht den Salzburger Festspielen ein kräftiges Defizit?

Sollte Alexander Pereira keine Inszenierungen aus Salzburg an die Mailänder Scala mitnehmen, sind die Festspiele in Schwierigkeiten.
von von Barbara Petsch
» mehr Kommentare

von Robert Fotter
Artikel merken

Stuckdecken, Flügeltüren und Fernblick

Weltenbummler mit Rückzugsneigung.
von von Robert Fotter
» mehr Kommentare

THOMAS VIEREGGE
Artikel merken

Im Schriftstellerhimmel

Hätte der Autor über seinen eigenen Tod fabuliert, er hätte womöglich im Fieberschub des magischen Realismus über „Gabos Himmelfahrt“ in der Nacht zum Karfreitag fantasiert.
von THOMAS VIEREGGE
» mehr Kommentare
Debatte
Gastkommentar18.04.2014
Artikel merken

Ostern: Das Fest, das uns an unsere Grenzen führt

Fassungslos stehen wir unter dem Kreuz, blicken auf das Grab – und können doch nur auf die Auferstehung hoffen.
BISCHOF BENNO ELBS

Debatte15.02.2014
Artikel merken
|6 Kommentare

Schweiz: Zwischen Illusionen und Hoffnungen

Die Reaktion der EU war harsch: Wenn die Schweiz die Personenfreizügigkeit ablehnt, gibt es keine Forschungsgelder mehr, weitere Abkommen wie beispielsweise im Stromsektor sind unmöglich. Droht dem Gleichgewicht des Schweizer Weges in Europa ein bitteres Ende?
von Claude Longchamp

Debatte08.02.2014
Artikel merken

Eine löbliche Idee



Culture Clash12.04.2014
Artikel merken

Culture Clash

Studienerfolg. Macht Sex reich? Oder der Flachbildschirm areligiös? Eine Tour durch das Wunderland zweifelhafter Kausalketten in der Sozialforschung.
von Michael Prüller

Gedankenlese13.04.2014
Artikel merken

Moskaus Milliarden für die Imagepflege: Was hat's genützt?

Putin hat viel Geld für die Verbesserung des Ansehens seines Landes ausgegeben. Dann holte er sich die Krim ...
BURKHARD BISCHOF

Quergeschrieben
Artikel merken

Kirchliche Feiertage als hohes Gut – auch für die Ausgetretenen

Österreich ist Spitzenreiter bei kirchlichen Feiertagen, trotz sinkender Zahl an Christen. Ein Anlass, über den Sinn unserer christlichen Kultur nachzudenken.
Gudula Walterskirchen

Artikel merken

Pädagogik, Psychologie, PISA: Eine nicht gehaltene Rede

Jahrelang war ich Ghostwriter. Ab und zu reizt es mich noch immer, ein Redemanuskript zu entwerfen. Hier ein ganz spezieller Vorschlag.
Kurt Scholz

Artikel merken

Das immerwährende Ringen der FPÖ mit ihren „Keller-Nazis“

Früher konnte man in Österreich mit antisemitischer und nazistischer Stimmungsmache sogar Wahlen gewinnen. Da hat sich eindeutig etwas geändert.
Martin Engelberg

Artikel merken

Radfahren verlernt man nicht Hoffentlich gilt das auch in China

Ob die globale Klimawende eine Chance hat oder nicht, wird stark von China abhängen – und auch von der Frage, ob man dort noch Luft zum Atmen hat.
Sibylle Hamann

Artikel merken

Wer auf das Kreuz blickt, sieht bloß ein Mahnmal irdischer Grausamkeit

Zur immer wieder aufflammenden Debatte, ob Kruzifixe weiter im öffentlichen Bereich einen Platz haben sollten: Drei Missverständnisse sind aufzuklären.
Rudolf Taschner

Artikel merken

Wie wär's mit ein bisschen mehr Arbeit fürs gleiche Geld?

Wäre Österreichs Schulwesen ein Autohersteller, käme die nächste Modellgeneration ohne Scheibenwischer, Klimaanlage und Airbags auf den Markt.
Christian Ortner

Artikel merken

Abgeschottet im Kanzleramt: Gesprächsunlust als Problem

Faymann und Spindelegger zeigen in der Kommunikation mit wichtigen Verhandlungspartnern auffallende Schwächen und eine gewisse Rigidität.
Anneliese Rohrer

Weitere Kommentare
Am Herd12.04.2014
Artikel merken

Verheiratet mit einer Feministin

Ich habe meinen Mann gefragt, wie es ist, mit einer Feministin verheiratet zu sein. Also: Den Sonntagsbraten vermisst er schon.
von Bettina Steiner

Merk's Wien06.04.2014
Artikel merken

"Negerkonglomerat" und mehr Prost mit einem Glas Zweigelt!

Keine Angst: Wer in der Großen Mohrengasse wohnt, muss seine Adresse nicht wechseln. Bis auf Weiteres jedenfalls.
THOMAS CHORHERR

Déjà-vu09.02.2014
Artikel merken

Läutet für die ÖVP schon das Totenglöcklein?

Meldungen vom allmählichen Dahinscheiden der Volkspartei sind verfrüht. Sie steht besser da, als sie selbst glaubt.
Hans Winkler

Der Mediator05.04.2014
Artikel merken

Wendezeit für die Late Night Show

Eine Wendezeit für die Late Night Show: 2014 haben Jay Leno und Harald Schmidt Schluss gemacht. Nun behauptet David Letterman, dass er nächstes Jahr aufhören wird.
von Norbert Mayer

Walk of Häme12.04.2014
Artikel merken

Finger weg von Alaba

Finger weg von Alaba oder: Warum der Zoobesuch noch warten soll und nicht Pep, sondern Alex der Beste ist.
von Florian Asamer

Gartenkralle18.04.2014
Artikel merken

Die Regel ist, es gibt viele

Vergeblichkeit. Der Mensch, sagt man, strebt nach Ordnung. Dem pflichten nicht alle bei, wenn es um das Zettelsortieren von Sortennamen und Steuererklärungen geht.
Von Ute Woltron

Feuilleton
Sinkovicz Artikel merken

Demnächst kommt endlich König David wieder auf Besuch

Manche Gäste, auch wenn man sie noch so hofiert, erscheinen allzu selten. Die Musik des Schweizer Meisters Arthur Honegger gehört dazu.
von Wilhelm Sinkovicz

Kramar Artikel merken

Droht den Salzburger Festspielen ein kräftiges Defizit?

Sollte Alexander Pereira keine Inszenierungen aus Salzburg an die Mailänder Scala mitnehmen, sind die Festspiele in Schwierigkeiten.
von Barbara Petsch

Mayer Artikel merken |32 Kommentare

Treffen sich eine Cis und ein Trans beim Gendern...

Grenzenloses Amerika: Dort gibt es bei Facebook 58 Arten, sich geschlechtlich zu deklarieren. Was aber geschieht jetzt mit den Pronomen?
von Norbert Mayer

Spiegler Artikel merken |7 Kommentare

Geld verdienen mit Kunst? Igittigitt!

Karlheinz Essl hat nicht nur selbst in Kunst investiert. Sondern sie auch verkauft. Leider nicht an mich.
von Almuth Spiegler

Pizzicato

  • 18.04.2014Die grünen Tomaten
    Im laufenden EU-Wahlkampf ist folgendes Detail ja wohl das spannendste: Die Grünen stellen das Thema Landwirtschaft und den Saatgutmarkt in den Mittelpunkt – aber bevor Sie gähnen, lesen Sie weiter.
    17.04.2014Er ist wieder da
    Nichts, aber auch gar nichts war anders als in den Jahren davor, the same procedure as every year, dachte sich der Osterhase und hoppelte missmutig aufs Feld.
    16.04.2014Im Altersheim
    Der große Silvio Berlusconi (77) muss seine Strafe nun als Sozialdienst im Altersheim abdienen.
  • 15.04.2014Herr Seltsam
    Wer auch immer F.X. Seltsam ist (manche vermuten Andreas Mölzer dahinter), er hat einen Scoop gelandet: Sein Interview mit Andreas Mölzer in „Zur Zeit“ wurde breitflächig zitiert. H.-C. Strache hat sich daher nun auch von ihm interviewen lassen.
    14.04.2014Ballhaus-Maidan
    Laut einem Bericht der „Daily Mail“ werden die Muslimbrüder ihr Hauptquartier nach Graz verlegen. Das hätte freilich auch seine Logik:
    13.04.2014Dr. Sommer
    Die Zeitschrift „Bravo“ trennt sich nach 16 Jahren von der Sozialpädagogin, die die Aufklärungskolumne „Dr. Sommer“ leitet. Doch keine Sorge! Das „Pizzicato“ springt mit Rat und Tat ein.
  • 11.04.2014Können Steirer stören?
    In der Zeitung Ihres Vertrauens war jüngst Interessantes zu lesen.
    10.04.2014Was darf man noch sagen?
    Wir leben in schwierigen Zeiten. Es gibt keine kriegerischen Auseinandersetzungen (zumindest nicht bei uns), es gibt keine Hungersnöte (zumindest nicht bei uns), es herrschen Wohlstand (zumindest bei uns) und Meinungsfreiheit.
    09.04.2014Webt, ihr Nornen, webt!
    Die unsanfte Trennung Straches von Mölzer hat in dessen Redaktion „Zur Zeit“ zu gewisser Orientierungslosigkeit geführt.
AnmeldenAnmelden