Hauptsache United

10.01.2013 | 18:28 |  WOLFGANG WIEDERSTEIN (Die Presse)

Roland Linz verabschiedet sich endlich auch offiziell vom Spitzenfußball.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Für die großen Transfers im heimischen Fußball hat es in diesem Winter noch nicht gereicht, es werden auch keine sensationellen Tauschgeschäfte mehr kommen. Die Besten haben die österreichischen Bundesliga-Vereine bereits ins Ausland verscherbelt, also stürzen wir uns lieber auf die exotischen Geschichten. Vor einigen Jahren hat einmal ein gewisser Roland Linz eine Rolle bei der Wiener Austria gespielt. Mittlerweile ist er 31 Jahre alt, war in den vergangenen 18 Monaten kaum einmal erste Wahl, dafür hat er das Budget des Tabellenführers ordentlich belastet. Linz, immer schon ein Wandervogel, der in Nizza, Portugal, in der Türkei und bei Sturm Graz sein Glück versucht hat, wird in den nächsten beiden Jahren in Thailand sein Geld verdienen – bei Meister Muangthong United. Der Klub aus Bangkok bestreitet zwar die asiatische Champions League, es ändert aber nichts daran, dass sich der „Seitenblicke“-Spezialist Roland Linz endgültig für die sportliche Bedeutungslosigkeit entschieden hat.

 

wolfgang.wiederstein@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.01.2013)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
1 Kommentare
Freier Benutzername
11.01.2013 09:24
0

Thailand

Ich würde auch lieber in Thailand als in England Fußball spielen. Das Wetter ist besser, das Essen ist (viel) besser... :-)

Top-News

  • Deutschland: Ist Merkel amtsmüde?
    Kanzlerin Angela Merkel lässt offen, ob sie bei der Bundestagswahl 2017 noch einmal kandidiert. Mit ihrer Flüchtlingspolitik hat sich die Kanzlerin eine Reihe von Problemen eingehandelt.
    Mitterlehner: "Stehe niemandem im Weg"
    Löst Sebastian Kurz ÖVP-Chef Mitterlehner noch vor der nächsten Nationalratswahl ab? Mitterlehner schließt das in den ORF-Sommergesprächen nicht aus. Kurz dagegen sagt: „Das reizt mich nicht.“
    Wie viele Arbeitslose sind unwillig?
    Vor einem Monat riefen die Wirtschaftskammern in Tirol und Oberösterreich die Firmen auf, arbeitsunwillige Arbeitslose zu melden. Doch bis jetzt gibt es kaum Meldungen.
    Der Krieg in Syrien und Amerikas Dilemma
    Das Morden in der Levante legt die Schwächen der Obama-Doktrin offen: Abwendung vom Nahen Osten, Unterschätzung des Gegners, problematische Bündnisse.
    RB Leipzig: Nur kapitale Erfolgsmeldungen sind erwünscht
    Leipzig ist das Epizentrum der Fußballabteilung des Energydrinkkonzerns, für den Erfolg der Sachsen ist jedes Transfermittel recht. Ob in New York, Ghana, Salzburg oder vielleicht doch Udine – den Takt gibt nur Ralf Rangnick vor.
    Soko Brunnenmarkt deckt Fehler auf
    Ein 21-jähriger Kenianer hatte in Wien eine Passantin erschlagen. Nun liegen erste Erkenntnisse der Sonderkommission vor: Der Informationsfluss zwischen Behörden sei mangelhaft.
AnmeldenAnmelden