Gute US-Daten erhellen die Stimmung

17.01.2013 | 18:31 |   (Die Presse)

Vom Arbeitsmarkt kamen positive Nachrichten.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Europas Börsen waren mangels Impulsen mit leichten Verlusten in den Tag gestartet. Es waren vor allem gute Nachrichten von der US-Konjunktur, die die europäischen Indizes ins Plus drehen und die US-Börsen mit Aufschlägen starten ließen. So ist die Zahl der Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe in der Vorwoche auf 335.000 gefallen. Analysten hatten mit einer deutlich höheren Zahl gerechnet.

Auch die Zahl der Baubeginne ist im Dezember um 12,1Prozent zum Vormonat und damit überraschend stark gestiegen. Der kleine Wermutstropfen, dass der Philly-Fed-Index, ein wichtiger Stimmungsindikator, im Jänner abgerutscht ist, fiel dagegen kaum ins Gewicht.

Die Bank of America und die Citigroup enttäuschten dagegen mit ihren Quartalszahlen, die Aktien der beiden Banken gaben nach. In Europa zählte das EADS-Papier zu den großen Gewinnern. Neben den Problemen beim Konkurrenten Boeing dürfte auch ein guter Ausblick des Unternehmens für das laufende Jahr ein Grund sein.

In Wien fand sich die CA Immo unter den Bestperformern. Das Unternehmen hatte seine Quartalszahlen bekannt gegeben, die vom Markt positiv aufgenommen wurden.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.01.2013)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Top-News

  • Roter Rückzieher bei Pensionsreform
    Die Entwürfe Sozialminister Stögers sind fertig: Neue Zuverdienstregeln in der Pension fehlen, Boni für längeres Arbeiten ebenso. Die Vorlage dürfte für einen Konflikt mit der ÖVP sorgen.
    Hofburg-Wahl: Mann hätte zweimal wählen können
    Ein Salzburger erhielt zwei Wahlkarten – einmal eingeschrieben und einmal auf normalem Postweg. Eine doppelte Stimmabgabe würde zwar kaum auffliegen, wäre aber strafbar.
    Deutschland sucht den Superpräsidenten
    Aus Angst vor der AfD wollen Kanzlerin Angela Merkel und Vizekanzler Sigmar Gabriel bei der Bundespräsidentenwahl im Februar kein Risiko eingehen. Gefragt ist ein „überparteilicher Kompromisskandidat“. Allein: Man findet keinen.
    Aleppo: „Sie wollen uns alle auslöschen“
    Das Regime und Russland fliegen die schwersten Angriffe seit Kriegsbeginn gegen den Osten Aleppos. Rettungskräfte erreichen Verschüttete nicht mehr. Die Bewohner sind verzweifelt.
    Air Berlin steht vor Zerschlagung
    Diese Woche könnte die angeschlagene Fluglinie zum Teil verkauft werden. Die heimische Tochter Niki soll an Tuifly gehen und zu einem reinen Ferienflieger werden.
    Rätsel um Budapester Bombe
    Immer noch ist unklar, wer der oder die Täter des Budapester Bombenanschlags am Samstag waren. „Die Polizei wollte wissen, ob jemand ,Allahu Akbar‘ rief“, sagt ein Augenzeuge.
AnmeldenAnmelden