Gute US-Daten erhellen die Stimmung

Vom Arbeitsmarkt kamen positive Nachrichten.

Europas Börsen waren mangels Impulsen mit leichten Verlusten in den Tag gestartet. Es waren vor allem gute Nachrichten von der US-Konjunktur, die die europäischen Indizes ins Plus drehen und die US-Börsen mit Aufschlägen starten ließen. So ist die Zahl der Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe in der Vorwoche auf 335.000 gefallen. Analysten hatten mit einer deutlich höheren Zahl gerechnet.

Auch die Zahl der Baubeginne ist im Dezember um 12,1Prozent zum Vormonat und damit überraschend stark gestiegen. Der kleine Wermutstropfen, dass der Philly-Fed-Index, ein wichtiger Stimmungsindikator, im Jänner abgerutscht ist, fiel dagegen kaum ins Gewicht.

Die Bank of America und die Citigroup enttäuschten dagegen mit ihren Quartalszahlen, die Aktien der beiden Banken gaben nach. In Europa zählte das EADS-Papier zu den großen Gewinnern. Neben den Problemen beim Konkurrenten Boeing dürfte auch ein guter Ausblick des Unternehmens für das laufende Jahr ein Grund sein.

In Wien fand sich die CA Immo unter den Bestperformern. Das Unternehmen hatte seine Quartalszahlen bekannt gegeben, die vom Markt positiv aufgenommen wurden.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.01.2013)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Gute US-Daten erhellen die Stimmung

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen