Ewald Nowotny, „ganz privat“

19.07.2011 | 18:32 |  FRANZ SCHELLHORN (Die Presse)

Gouverneur Nowotny denkt laut nach – und löst damit eine Welle der Entrüstung aus.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Glosse

Mehr zum Thema:

Aus Sicht von Ewald Nowotny ist die Zeit gekommen, dass sich die EZB mit der Möglichkeit einer Umschuldung Griechenlands befasst. Das sagte das EZB-Ratsmitglied etwas verschlüsselt in einem Live-Interview mit dem Fernsehsender CNBC. Nowotny hat natürlich völlig Recht: Es ist keine Sekunde zu spät, dieses Thema endlich anzugehen.

Was nichts daran ändert, dass Nowotny mit seiner Aussage für helle Empörung sorgt. Das deshalb, weil sich die EZB offiziell noch mit Händen und Füßen gegen eine Umschuldung Griechenlands wehrt.

Nun haben Fernseh-Interviews den großen Nachteil, sich nicht einfach dementieren zu lassen. Weshalb es aus dem Umfeld Nowotnys und der Zentralbank heißt, dass der Gouverneur keineswegs die Linie von EZB-Chef Trichet durchkreuzt habe. Er, Nowotny, habe vielmehr seine private Sicht der Dinge dargelegt.

Klar. Das ist ungefähr so, als hätte Ronald Reagan am Höhepunkt des Kalten Krieges in ein Mikrofon gehaucht, dass Moskau gut beraten wäre, sich mit den Folgen eines Atomangriffs durch die USA zu befassen. Um wenig später klarstellen zu lassen, dass das natürlich nur seine Privatmeinung gewesen war. Nur: In manchen Ämtern gibt es keine privaten Meinungen. Alles ist amtlich. Das sollte aber Mitglieder des EZB-Direktoriums nicht davon abhalten, das auszusprechen, was ohnehin alle Welt weiß.

 

franz.schellhorn@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 20.07.2011)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

10 Kommentare
Gast: Luzifer
20.07.2011 20:29
1

Uj, wenn einem ÖVP-Minister od. -Potentaten

ein solcher "Ausrutscher" passiert wäre: die rot-blau-grüne Aufforderung zum Rücktritt von seinem Posten wäre noch das Mindeste gewesen!

Klaus Kastner
20.07.2011 16:35
0

Griechenland

Ist denn das wirklich so schwierig???

Erstens, man nehme die Gesamtschulden und sage, dass 50% davon wahrscheinlich nie zurückbezahlt werden können. Diese 50% schuldet man auf 20 Jahre um und macht die Zinsen endfällig. Das hätte den gleichen Effekt wie ein 50%iger Schuldenerlass, nur dass die Schulden de jure bestehen bleiben, was sehr wichtig ist!

Zweitens, weitere 30% der Schulden schulde man auf 10 Jahre um, ebenso mit endfälligen Zinsen nach 10 Jahren.

Und drittens, die restlichen 20% prolongiere man auf 5 Jahre mit günstigen Zinsen.

Ende der Durchsage! http://klauskastner.blogspot.com/2011/06/griechenlandkrise-vielleicht-doch-eine.html

Die bestehenden Kreditgeber müssen Ihr Risiko zu 100% beibehalten, wie es sich auch gehört. Wenn sie dadurch in Schwierigkeiten geraten, dann sollten die Staaten direkt bei diesen Kreditgebern einsteigen, statt die Griechen weiterhin mit Schulden zu belasten, die den Griechen nichts bringen!!!

Rudolf Dangl
20.07.2011 09:52
0

Bevor die Griechen auf die Idee kommen,...

der EZB die lange Nase zu zeigen, könnte diese dem mit einer Umschuldung zuvorkommen. Irgendjemand muss das ja medial vorbereiten. Warum nicht ein Nowotny aus einem kleinen Land, der einmal nur so "privat denkt". Irgendwie will man ja diesen Affenzirkus von Finanzmärkten noch weiterspielen ... so lange es geht halt.

Rudolf Dangl
20.07.2011 09:52
0

Bevor die Griechen auf die Idee kommen,...

der EZB die lange Nase zu zeigen, könnte diese dem mit einer Umschuldung zuvorkommen. Irgendjemand muss das ja medial vorbereiten. Warum nicht ein Nowotny aus einem kleinen Land, der einmal nur so "privat denkt". Irgendwie will man ja diesen Affenzirkus von Finanzmärkten noch weiterspielen ... so lange es geht halt.

Gast: Hansi Hüpfer
20.07.2011 07:52
2

Perfekter Kommentar

Haargenau auf den Punkt gebracht, Herr Schellhorn. Danke!

Gast: horst krause
20.07.2011 06:34
0

bravo hr schellhorn

gut dass sie nichts zu sagen haben

Gast: FragenderIn
19.07.2011 22:58
4

Lernt man den österreichischen "Comical Ali" der Hochfinanz auch im Ausland kennen?

Nowotnys Meinung war in den letzten drei Jahren regelmäßig quasi ein Kontraindikator zur tatsächlichen Lage.

Gast: gast gast
19.07.2011 19:25
0

da hat der nowotny dem schellhorn was voraus


Antworten Luzius
20.07.2011 12:55
1

Re: da hat der nowotny dem schellhorn was voraus

und was genau bitte ?!

gegen Schellhorn sieht der Nobody aus wie ein Schuljunge dem das Jausenbrot gestohlen wurde, und nun in seiner Partei Hilfe sucht.

Antworten Gast: BlecherKarle
20.07.2011 10:10
2

Re: da hat der nowotny dem schellhorn was voraus

Zahlt die SPÖ eh die Überstunden, wenn man um halb acht posten muss?? Hoffentlich

Top-News

  • Kerns große Soloshow am Ballhausplatz
    Als Gastgeber der Wiener Flüchtlingskonferenz inszenierte sich der Kanzler am Samstag als EU-Krisenmanager. Kein Bundespräsident und kein Außenminister störten seinen Auftritt.
    Gibt es Alternativen zur EU-Mitgliedschaft?
    Analyse. Großbritannien sucht nach dem Brexit eine lose Anbindung an die EU, die mehr Souveränität verspricht. Das Problem ist nur, dass die Gemeinschaft den Kontinent längst so stark dominiert, dass niemand an ihr vorbeikommt.
    Stögers Dauerproblem Mindestsicherung
    Wenn der Bezug des Sozialgeldes zum Dauerzustand wird: Die Verschärfung der Lage in Wien durch Asylberechtigte bringt den Sozialminister unter Druck.
    Der Angstgegner aus Amerika
    Große und kleine Händler fürchten die digitale Dominanz von Amazon. Aber sie könnten Glück haben. Wie es aussieht, kommen auch Onlineriesen nicht ohne lokale Partner aus.
    Nostri Bambini statt Alt-Wien
    Die Alt-Wien-Kindergärten gibt es nicht mehr. Drei frühere Mitarbeiterinnen haben nun den Standort in der Lederergasse 20 übernommen und eröffnen bald den Kindergarten Nostri Bambini.
    Niki Fellner: "Es muss nicht in ›ZiB 2‹-Qualität sein"
    Nach zehn Jahren "Österreich" machen die Fellners ab Montag auch Fernsehen: Niki Fellner im Interview über oe24.TV, sein Desinteresse an ATV, das Erbe von Wolfgang Fellner - und über Facebook, das für ihn besser kontrolliert gehört.
AnmeldenAnmelden