Hinter den Kulissen

 (Die Presse)

Der ORF trennt sich von Sido, weil dieser „Chili“-Chef Dominic Heinzl attackiert haben soll. Angeblich kein Einzelfall, am Küniglberg geht es laut Insidern heiß her.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Der ORF trennt sich von Sido, weil dieser „Chili“-Chef Dominic Heinzl attackiert haben soll. Angeblich kein Einzelfall, am Küniglberg geht es laut Insidern heiß her.

Armin Assinger zog Peter Rapp am Bart, weil er nie am Millionenrad drehen darf, obwohl er seit Jahren Brieflose einschickt. Im Gegenzug versteckte Rapp Assingers Handy und hänselte den Kärntner mit den Worten: „Na, wo ist jetzt dein Telefonjoker?“ Analytiker Herbert Prohaska lauert Sportmoderator Rainer Pariasek gern im Freien auf und zieht ihm mit den Worten „Gute Nacht“ die Mütze über die Augen. Andy Borg und seine Musiker wurden von ORF-Kollegen wegen des Mafia-Paragrafen angezeigt, weil viele den Musikantenstadl als Terror für die Ohren empfinden. Die freche Ratte Rolf-Rüdiger soll angeblich die schöne „ZiB“-Moderatorin Lisa Gadenstätter stalken. Gegen Kollegen Confetti laufen Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Suchtmittelgesetz. Dem Aussehen nach zu schließen, dürfte Confetti seit Jahren Drogen konsumieren.

Der ORF reagiert mit einer Programmänderung: Statt „Chili“ läuft künftig im Vorabend „Schauplatz Gericht“. Dabei dürfen die Zuseher jeden Tag einen ORF-Promi aus dem eigens errichteten Knast am Küniglberg herauswählen. AICH


E-Mails an: philipp.aichinger@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.10.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

Den Dominic Heinzl gleich mit

in die Wüste schicken!

Chili ist eine klare Bank dafür, auf ATV umzuschalten! Da ist dann die Werbung immer so, dass sich daneben Seitenblicke ausgehen.
Kostenlose Gebrauchsanweisung zur Vermeidung des unerträglichen Chili.

Top-News

  • Völkermord an Armeniern: Der geleugnete Genozid
    Der Völkermord treibt viele Armenier im Schatten des Ararats noch heute um. Auch, weil mit der Katastrophe Politik gemacht wird.
    Christian Kern: "Brüssel ist ein Wolkenkuckucksheim"
    Für ÖBB-Chef Christian Kern droht bei Ausschreibungen von Bus- und Bahnstrecken die größte Verstaatlichungsaktion seit dem Zweiten Weltkrieg. In der EU-Kommission herrsche ein falsches Verständnis von Wettbewerb.
    Häupls Entschuldigung
    Michael Häupl relativierte beim SPÖ-Parteitag seine Aussage über Lehrer-Arbeitszeiten und gab das rote Wahlkampfmotto vor: Wien darf nicht Wiener Neustadt werden.
    Im Namen der Republik
    Urteilsveröffentlichung in der Sache Dr. Herbert Stepic gegen diepresse.com wegen eines Kredits bei der Hypo Alpe Adria.
    Heinz-Christian Strache: Die Emanzipation der Haider-Kopie
    Kein österreichischer Parteichef ist länger im Amt als er: Vor zehn Jahren wurde Heinz-Christian Strache zum FPÖ-Obmann gewählt. Um Stimmen zu gewinnen, muss er vor allem eines tun – abwarten.
    Porsche-Piëch: Eine Familie, getrennt durch den Namen
    Zell am See ist Porsche-Land. Hier ist der Stammsitz der Familie, hier ist Firmengründer Ferdinand Porsche bestattet, und hier werden die Fehden zwischen den beiden Familienzweigen Piëch und Porsche ausgefochten.
AnmeldenAnmelden