Hinter den Kulissen

 (Die Presse)

Der ORF trennt sich von Sido, weil dieser „Chili“-Chef Dominic Heinzl attackiert haben soll. Angeblich kein Einzelfall, am Küniglberg geht es laut Insidern heiß her.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Der ORF trennt sich von Sido, weil dieser „Chili“-Chef Dominic Heinzl attackiert haben soll. Angeblich kein Einzelfall, am Küniglberg geht es laut Insidern heiß her.

Armin Assinger zog Peter Rapp am Bart, weil er nie am Millionenrad drehen darf, obwohl er seit Jahren Brieflose einschickt. Im Gegenzug versteckte Rapp Assingers Handy und hänselte den Kärntner mit den Worten: „Na, wo ist jetzt dein Telefonjoker?“ Analytiker Herbert Prohaska lauert Sportmoderator Rainer Pariasek gern im Freien auf und zieht ihm mit den Worten „Gute Nacht“ die Mütze über die Augen. Andy Borg und seine Musiker wurden von ORF-Kollegen wegen des Mafia-Paragrafen angezeigt, weil viele den Musikantenstadl als Terror für die Ohren empfinden. Die freche Ratte Rolf-Rüdiger soll angeblich die schöne „ZiB“-Moderatorin Lisa Gadenstätter stalken. Gegen Kollegen Confetti laufen Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Suchtmittelgesetz. Dem Aussehen nach zu schließen, dürfte Confetti seit Jahren Drogen konsumieren.

Der ORF reagiert mit einer Programmänderung: Statt „Chili“ läuft künftig im Vorabend „Schauplatz Gericht“. Dabei dürfen die Zuseher jeden Tag einen ORF-Promi aus dem eigens errichteten Knast am Küniglberg herauswählen. AICH


E-Mails an: philipp.aichinger@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.10.2012)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
1 Kommentare
lb15
22.10.2012 09:19
0

Den Dominic Heinzl gleich mit

in die Wüste schicken!

Chili ist eine klare Bank dafür, auf ATV umzuschalten! Da ist dann die Werbung immer so, dass sich daneben Seitenblicke ausgehen.
Kostenlose Gebrauchsanweisung zur Vermeidung des unerträglichen Chili.

Top-News

  • Brexit: Wollen wir zurück ins Schneckenhaus?
    Der Brexit ist ein Alarmruf. Wer jahrelang Skepsis schürt, sich bestenfalls ein “Ja, aber„ zu Europa abquält, darf sich nicht über die aufgehende Drachensaat wundern. Die Union braucht Fackelträger, die mit Herz und Hirn für dieses grandiose Projekt eintreten. Von Wolfgang Schüssel.
    Katerstimmung am Tag nach dem Brexit
    Erstmals fühlt sich der Ausländer in London als Fremder. Die EU-Gegner brechen jetzt schon ihre Versprechen. Schottland will direkt mit Brüssel sprechen.
    Brexit: Die Revolution der Alten
    Seit jeher sorgte der Generationenvertrag für Prosperität und sozialen Frieden. Er wurde gebrochen. Der Brexit zeigt, wie aus einem demografischen ein demokratisches Problem wird.
    Das Kern-Jahrzehnt: "Größer als der Posten des Bundeskanzlers"
    Im Stil eines Entertainers bespielt Christian Kern die Bühne auf dem SPÖ-Parteitag. Die Schatten der jüngeren Geschichte sind noch da, Werner Faymann ist unsichtbarer Gast. Der Neue will die SPÖ in die digitale Gegenwart holen. Und die Genossen mitnehmen, indem er die Vergangenheit der Partei beschwört.
    "So werden Elektroautos endlich wirtschaftlich"
    Drei Brüder aus Oberösterreich verhelfen der Elektromobilität quasi im Vorbeigehen zum Durchbruch. Ihre Batteriesysteme für Elektroautos sind leistungsstärker, leichter und langlebiger als alles, was bisher auf dem Markt war. "Die Presse am Sonntag" hat sich bei den Machern des "besseren Tesla" umgesehen.
    Österreich ist nur noch zweitbester Schuldner
    Auch die dritte große Ratingagentur Moody's entzieht Österreich das Triple-A-Rating. Die Nullzinsen in Europa federn den Schock ab.
AnmeldenAnmelden