Hinter den Kulissen

 (Die Presse)

Der ORF trennt sich von Sido, weil dieser „Chili“-Chef Dominic Heinzl attackiert haben soll. Angeblich kein Einzelfall, am Küniglberg geht es laut Insidern heiß her.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Der ORF trennt sich von Sido, weil dieser „Chili“-Chef Dominic Heinzl attackiert haben soll. Angeblich kein Einzelfall, am Küniglberg geht es laut Insidern heiß her.

Armin Assinger zog Peter Rapp am Bart, weil er nie am Millionenrad drehen darf, obwohl er seit Jahren Brieflose einschickt. Im Gegenzug versteckte Rapp Assingers Handy und hänselte den Kärntner mit den Worten: „Na, wo ist jetzt dein Telefonjoker?“ Analytiker Herbert Prohaska lauert Sportmoderator Rainer Pariasek gern im Freien auf und zieht ihm mit den Worten „Gute Nacht“ die Mütze über die Augen. Andy Borg und seine Musiker wurden von ORF-Kollegen wegen des Mafia-Paragrafen angezeigt, weil viele den Musikantenstadl als Terror für die Ohren empfinden. Die freche Ratte Rolf-Rüdiger soll angeblich die schöne „ZiB“-Moderatorin Lisa Gadenstätter stalken. Gegen Kollegen Confetti laufen Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Suchtmittelgesetz. Dem Aussehen nach zu schließen, dürfte Confetti seit Jahren Drogen konsumieren.

Der ORF reagiert mit einer Programmänderung: Statt „Chili“ läuft künftig im Vorabend „Schauplatz Gericht“. Dabei dürfen die Zuseher jeden Tag einen ORF-Promi aus dem eigens errichteten Knast am Küniglberg herauswählen. AICH


E-Mails an: philipp.aichinger@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.10.2012)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
1 Kommentare
lb15
22.10.2012 09:19
0

Den Dominic Heinzl gleich mit

in die Wüste schicken!

Chili ist eine klare Bank dafür, auf ATV umzuschalten! Da ist dann die Werbung immer so, dass sich daneben Seitenblicke ausgehen.
Kostenlose Gebrauchsanweisung zur Vermeidung des unerträglichen Chili.

Top-News

  • Wie wählt Österreich?
    Das Land ist vor der Bundespräsidentenstichwahl gespalten wie nie. Sind es wirklich nur die Enttäuschten gegen die Eliten, die Wütenden gegen das Establishment? Wir haben uns auf einer Tour durch Österreich umgehört.
    Als das Establishment Hautevolee hieß
    Es war der längste Wahlkampf in der österreichischen Geschichte – mit zahlreichen Eigenheiten. Welche Begriffe diese Auseinandersetzung um das höchste Amt im Staate prägten.
    Helden, Hellseher und eiskalte Zocker
    Wer wird die Wahl des Bundespräsidenten gewinnen? Der Boulevard scheint ratlos, ein Magazin empfiehlt gar den Highlander. Dabei müsste man doch nur das keltische Baumhoroskop fragen, was Hofer und Van der Bellen blüht.
    Die riskante Partie des „Verschrotters“
    Beim Verfassungsreferendum setzt Italiens Premier Renzi seine eigene politische Zukunft auf das Spiel.
    Ratlos nach dem Grauen
    Warum erschießt eine Frau ihre Familie? Nach dem Fünffachmord von Böheimkirchen spekuliert man über Sorgerechtsstreitigkeiten oder Krankheit. Eine Spurensuche.
    „Die jungen Menschen sind verzweifelt“
    Den Jungen fehlt die Perspektive, sagt Ökonom und Philosoph Rahim Taghizadegan: „Die Eltern sagen: 'Mach, was du willst!' Zugleich hören sie nur von Krise.“
AnmeldenAnmelden