Gemäßigte Demokratie

 (Die Presse)

Da gerade ein neuer Asterix-Film, „Im Auftrag Ihrer Majestät“, in den Kinos läuft: An diesem Beispiel sieht man sehr gut, wohin eine „gemäßigte Diktatur“ führt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Da gerade ein neuer Asterix-Film, „Im Auftrag Ihrer Majestät“, in den Kinos läuft: An diesem Beispiel sieht man sehr gut, wohin eine „gemäßigte Diktatur“ unter Einbeziehung von „ein paar Leuten aus der Privatwirtschaft, die sich wirklich auskennen“ führt.

Majestix lässt die Zügel in seinem Gemeinwesen einfach zu sehr schleifen, da macht jeder, was er will. Und der Fischhändler, der Schmied und der Barde Troubadix, als Vertreter der Kreativwirtschaft, vergrößern das Chaos nur noch.

Majestix ist bekanntlich auch derjenige, der ständig Angst hat, dass ihm der Himmel auf den Kopf fällt. Ausgelacht haben wir ihn jahrelang dafür. Doch jetzt, da auf einmal weiße Männchen mit Red-Bull-Fallschirmen vom Himmel fallen, sind auch wir nachdenklicher geworden.

Das Pendant zur „gemäßigten Diktatur“ ist ja die „gemäßigte Demokratie“. Eine Demokratie in Maßen also – ohne radikale Auswüchse wie den Wechsel zwischen Regierung und Opposition. Der kleine Putinix und sein Kumpel Medwedix vom Stamm der Kremlins zeigen in ihrem Potemkinschen Dorf eindrucksvoll vor, wie das funktioniert. Und die dortigen Oligarchen dürften auch Felix Baumgartner sehr gut gefallen. OLI


E-Mails an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 31.10.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Top-News

  • Antisemitismus: Ankaras fataler Anti-Israel-Kurs
    Mehrere türkische Jugendliche haben in Salzburg israelische Fußballer attackiert. Immer öfter werden innerhalb der Community antijüdische Töne eingeschlagen - parallel zur Rhetorik in der Türkei.
    Air-Algerie-Absturz: Wrack offenbar gefunden
    116 Menschen starben am Donnerstag, als eine Verkehrsmaschine von Air Algérie im Norden Afrikas verunglückte. Unter den Opfern sollen sich auch 50 Franzosen befinden. Österreicher waren nicht an Bord.
    Wien: Sprayer "Puber" schuldig gesprochen
    Der Richter verhängte 14 Monate Freiheitsstrafe, davon zehn Monate bedingt. Die unpräzise Dokumentation der Staatsanwaltschaft machte den Prozess zum Marathon der Faktenprüfung.
    Bundesheer: Sparkurs frisst Reformen
    Vor eineinhalb Jahren wurde über die Abschaffung der Wehrpflicht debattiert. Jetzt sprechen manche schon von der Abschaffung des Heeres. Wie geht es mit der Truppe weiter?
    Hollands Wut auf Putin-Tochter Maria
    Nach dem Flugzeugabschuss richtet sich der Zorn auch gegen die Tochter des russischen Präsidenten, die bei Den Haag lebt. Ein Bürgermeister forderte sogar ihre Ausweisung.
    Auch Westjordanland steht kurz vor Explosion
    In Israel nahm Präsident Peres nach sieben Jahrzehnten mitten im Krieg Abschied von der Politik, während in Ramallah die Lage zu eskalieren drohte.
AnmeldenAnmelden