Grazer Koalition

 (Die Presse)

Nach der Graz-Wahl ist eine Zweierkoalition nur dann möglich, wenn sich ÖVP und KPÖ zusammentun.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Nach der Graz-Wahl ist eine Zweierkoalition nur dann möglich, wenn sich ÖVP und KPÖ zusammentun. Dem „Pizzicato“ liegt der geheime Koalitionspakt vor, der schwarze und kommunistische Interessen vereinen soll.

So werden die reichen Grazer zwar enteignet. Das Geld kommt aber nicht dem Volk, sondern der Raiffeisenbank zugute. Statt des Arbeiter- und Bauernstaats wird mit Rücksicht auf die ÖVP nur der Bauernstaat ausgerufen. Die Stadt wird in Leningraz umbenannt, der Grazer Ring dafür in Dr.-Karl-Lueger-Ring. Da werden die Wiener aber schauen. Nur ein Gerücht soll hingegen sein, dass die Kommunisten den Grazer Hauptplatz in Roter Platz umbenennen wollten. Vor dem Kreml jedoch, vormals Grazer Burg, soll das Volk sich jeden Sonntag um neun Uhr einfinden, um mit KPÖ-Chefin Elke Kahr die Internationale zu singen. Gleich darauf findet dort eine römisch-katholische Freiluftmesse, geleitet von ÖVP-Bürgermeister Siegfried Nagl, statt.

Noch unklar ist, wie das einstige Arnold-Schwarzenegger-Stadion heißen soll. Angedacht ist der Name Josef-Stalin-Stadion. Zuvor will der Gemeinderat aber noch prüfen, ob Stalin eh nicht wie Schwarzenegger für die Todesstrafe war. AICH


E-Mails an: philipp.aichinger@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.11.2012)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
3 Kommentare
Schleppnick
30.11.2012 07:53
0

Arbeitermörder Dollfuss

"Engelbert Dollfuss Stadion" ist passender zur Erinnerung an den Arbeitermörder

BM.H.
29.11.2012 07:47
1

Mein lieber Aichinger,

aufpassen, aufpassen!!! Mit solchen Ideen werden Sie vielleicht noch Chefverhandler bei den Koalitionsgesprächen......

charles james fox
28.11.2012 23:23
0

der untergang des abendlandes...



...steht dann bevor, wenn ein redakteur der marktkatholischen presse glaubt, ein römisch-katholischer gottesdienst könnte von einem laien "geleitet" werden.

peinlich...sprich sofort ein gebet, aichinger!

Top-News

  • Deutschland: Ist Merkel amtsmüde?
    Kanzlerin Angela Merkel lässt offen, ob sie bei der Bundestagswahl 2017 noch einmal kandidiert. Mit ihrer Flüchtlingspolitik hat sich die Kanzlerin eine Reihe von Problemen eingehandelt.
    Mitterlehner: "Stehe niemandem im Weg"
    Löst Sebastian Kurz ÖVP-Chef Mitterlehner noch vor der nächsten Nationalratswahl ab? Mitterlehner schließt das in den ORF-Sommergesprächen nicht aus. Kurz dagegen sagt: „Das reizt mich nicht.“
    Wie viele Arbeitslose sind unwillig?
    Vor einem Monat riefen die Wirtschaftskammern in Tirol und Oberösterreich die Firmen auf, arbeitsunwillige Arbeitslose zu melden. Doch bis jetzt gibt es kaum Meldungen.
    Der Krieg in Syrien und Amerikas Dilemma
    Das Morden in der Levante legt die Schwächen der Obama-Doktrin offen: Abwendung vom Nahen Osten, Unterschätzung des Gegners, problematische Bündnisse.
    RB Leipzig: Nur kapitale Erfolgsmeldungen sind erwünscht
    Leipzig ist das Epizentrum der Fußballabteilung des Energydrinkkonzerns, für den Erfolg der Sachsen ist jedes Transfermittel recht. Ob in New York, Ghana, Salzburg oder vielleicht doch Udine – den Takt gibt nur Ralf Rangnick vor.
    Soko Brunnenmarkt deckt Fehler auf
    Ein 21-jähriger Kenianer hatte in Wien eine Passantin erschlagen. Nun liegen erste Erkenntnisse der Sonderkommission vor: Der Informationsfluss zwischen Behörden sei mangelhaft.
AnmeldenAnmelden