Pizzicato

Türkis-Grün

Grünen-Chefin Ingrid Felipe kann sich eine Koalition mit der ÖVP nur ohne Innenminister Wolfgang Sobotka vorstellen

Bei den Koalitionsverhandlungen wird dann allerdings nicht so heiß gegessen wie gekocht werden.

Felipe: Gender Mainstreaming?

Sobotka: Bin ich total dafür. Und Sie wissen ja, gnädige Frau, ohne mich wäre unsere Hanni Mikl-Leitner nicht die erste Landeshauptfrau Niederösterreichs geworden. Ja, sicher, dazu musste auch ich erst meinen inneren Macho-Schweinehund überwinden. Aber wie man sieht: Es hat geklappt. Sonst säße ich ja nicht hier.

Felipe: Abschiebungen?
Sobotka: Geht gar nicht. Absolut abzulehnen. Ich bin ja selbst aus Nieder- . . . äh, nix.

Felipe: Demonstrationen?

Sobotka: Find' ich gut. Sehr gut sogar. Gegen die vorherige Bundesregierung hab' ich ja oft ganz allein demonstriert. Da hätte ich mir auch mehr Unterstützung der Grünen gewünscht.

Felipe: Grüne?

Sobotka: Waren wir in unserer Jugend nicht alle mal Grüne? Ich wollte die ÖVP dann von innen heraus verändern und grüner machen. Und immerhin: Jetzt ist sie türkis. (oli)

Reaktionen an: oliver.pink@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.06.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Türkis-Grün

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.