Marathonläufer als Weinhändler

13.04.2012 | 21:22 |   (DiePresse.com)

Florian Grösswang ist neuer Geschäftsführer von Wein & Co. Er gilt als Shootingstar – allerdings im Sportartikelhandel.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Seine beste Marathonzeit liegt bei 3:40 Stunden. „Im Halbmarathon bin ich stärker“, sagt er. Dass Florian Grösswang eine Sportskanone ist, sieht man auf den ersten Blick. Fünf Jahre leitete der drahtige 38-Jährige Marketing und Vertrieb bei Sport Eybl, Österreichs größtem Sporthändler. Er war für den Launch der Eigenmarke „Seven Summits“ verantwortlich, holte Skistar Hermann Maier als Testimonial und war maßgeblich am Konzept für den im Vorjahr in Vösendorf eröffneten Eybl-World-Store verantwortlich, einer Erlebniswelt mit angeschlossenem Sportartikelhandel.

Seit 2. April sitzt er im Chefsessel von Wein & Co. Ebenfalls Marktführer, aber um zehn Nummern kleiner als Eybl. Doch Grösswang suchte „Gesamtverantwortung“. Ein Unternehmen, „das ich noch unmittelbar beeinflussen kann“. Und umsatteln ist der gebürtige Mödlinger gewohnt. Ursprünglich absolvierte er ein Lehramtsstudium für Geografie und Geschichte. Gelehrt hat er nie, aber viel in berufsbegleitenden Kursen gelernt. Marketing, Werbung und vor allem aktiver Sport interessierten ihn mehr. Als Bergläufer bezwang er 1600 Höhenmeter hinauf Richtung Großglockner. Und auch seine Karriere verlief steil bergauf. Nun soll er Wein & Co auf Trab bringen. Beim morgigen Vienna City Marathon stellt die Weinhandelskette zehn Staffeln. In einer laufen Grösswang und Firmengründer Heinz Kammerer. Hoffentlich funktioniert die Staffelübergabe. gh

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Top-News

  • EU verschärft Gangart gegen Putin
    Die EU-Mitglieder einigen sich erstmals auf weitreichende Sanktionen gegen die russische Wirtschaft. Moskau sieht sich mittlerweile mit einer Vielzahl von Strafmaßnahmen konfrontiert.
    Stadthalle: Künstler sagen Konzerte ab
    Laut einem Konzertveranstalter entstehen durch Absagen wirtschaftliche Schäden: Denn die Stadthalle blockiere Veranstaltungen zur Songcontest-Zeit, biete aber keine Alternative.
    Glücksspiel: Lizenzstreit kostet Steuereinnahmen
    Weil die Casinos Austria die Konzessionsvergabe beeinsprucht haben, verzögern sich die neuen Projekte im Palais Schwarzenberg, im Prater und in Bruck an der Leitha.
    Asyl: Notsituation nach Aufnahmestopp
    Die von Niederösterreichs Landeshauptmann Pröll verhängte Aufnahmesperre bringt die Innenministerin in eine Zwickmühle. Jetzt müssen Notquartiere dringend gefunden werden.
    Streitfall Spekulation: Der andere Häuserkampf
    Nach der Räumung der Pizzeria Anarchia durch ein Polizeigroßaufgebot stellen sich mehrere grundlegende Fragen, etwa: Wie oft werden Mieter mit Schikanen vertrieben?
    Schuldenstreit: Schicksalstag für Buenos Aires
    Am Mittwoch, läuft für Argentinien die Frist zur Begleichung von Anleihezinsen ab. Das Land will, darf aber nicht zahlen, wenn es nicht vorher Hedgefonds auszahlt.
AnmeldenAnmelden