Der Fall Gauck – oder: Die Angst der Schafe vor der Freiheit

Paradox: Je mehr der Staat die wirtschaftliche, politische und persönliche Freiheit seiner Bürger beschränkt, umso geringer wird deren Bedürfnis nach mehr Freiheit.

Man kann es natürlich auch für die in der Politik milieutypische Mischung aus großer Geste und leerem Pathos halten, wenn Joachim Gauck ausgerechnet den Begriff „Freiheit“ als das zentrale Leitmotiv seiner Präsidentschaft bezeichnet. Doch selbst wenn es – was angesichts des Mannes eher nicht zu vermuten ist – bloß eine Geste wäre, so wäre es bei näherer Betrachtung eine sehr merkwürdige Geste.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Wollen Sie weiterlesen? Bitte registrieren Sie sich, um „Die Presse“-premium kostenlos zu testen.

Jetzt registrieren

oder, falls Sie schon einen "Presse"-Account haben

Jetzt anmelden

("Die Presse", Print-Ausgabe, 23.03.2012)