Die selbst gebastelte heile Welt des Ban Ki-moon: Leisetreter leben ewig

Nicht in seinen schaurigsten Albträumen käme dem jetzigen Generalsekretär der Vereinten Nationen der Gedanke, der bitteren Wahrheit zuliebe ein paar starke Worte zu finden.

Von „Presse“-Außenpolitik-Chef Christian Ultsch interviewt zu werden bedeutet, dass man sich auf konzise Fragen vorbereiten muss. Versucht der Interviewpartner, auszuweichen oder patzig zu reagieren, hat er damit zu rechnen, dass noch entschiedener nachgefragt wird.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Wollen Sie weiterlesen? Bitte registrieren Sie sich, um „Die Presse“-premium kostenlos zu testen.

Jetzt registrieren

oder, falls Sie schon einen "Presse"-Account haben

Jetzt anmelden

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.11.2012)