Im Moment sagt nur einer genau, was er will

Viktor Orbán hat die Flüchtlingskrise genützt, um sich zur Galionsfigur der autoritären Rechten Europas zu machen. Leider macht er das gut.

Leader“ sagt man auf Englisch, „Leadership“ in Managementseminaren. Auf Deutsch verkneift man sich „Führer“ lieber. Sagen wir also: „Führungspersönlichkeit“ und konstatieren nüchtern – Europa hat nach längerer Zeit wieder eine. Einen Ideologen mit einer historischen Mission. Einen, der über den Moment hinaus denkt, jenseits der Tagespolitik ein größeres Ziel verfolgt und taktisch überlegt, welche Knöpfe er heute und morgen drücken muss, um dieses Ziel übermorgen zu erreichen.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Wollen Sie weiterlesen? Bitte registrieren Sie sich, um „Die Presse“-premium kostenlos zu testen.

Jetzt registrieren

oder, falls Sie schon einen "Presse"-Account haben

Jetzt anmelden

("Die Presse", Print-Ausgabe, 30.09.2015)