VWs Hippie-Bullie fährt ab 2022 elektrisch

2013 wurde die Produktion des VW-Bulli eingestellt. Der T3 rollte 63 Jahre lang vom Band. Jetzt bekommt der beliebte Transporter neues Leben eingehaucht.

Schließen
VW AG

Kein anderes Auto repräsentiert so sehr den Hippie-Geist der 1970er-Jahre. Auch nach 66 Jahren erfreut sich der VW-Bulli großer Beliebtheit. Jetzt soll er ein Revival feiern und mit Elektroantrieb ab 2022 vom Fließband rollen.   Der sogenannte I.D. Buzz soll "eine wichtige Säule in der Elektro-Offensive von Volkswagen werden" erklärte VW-Markenchef Herbert Diess am Wochenende. Volkswagen hatte Anfang Januar auf der Automesse in Detroit die Studie für den batteriebetriebenen Kleinbus vorgestellt, der auf eine Reichweite von 600 Kilometern kommen soll.

"Wir haben seit den Auftritten auf den Weltmessen in Detroit und Genf viele Zuschriften bekommen, in denen uns Kunden schreiben: 'Bitte baut dieses Auto!'" Immerhin wurde das Konzept-Auto auch zum "Showcar des Jahres" gewählt. Wie auf den Messen gezeigt, sollen die Batterien im Bulli im Fahrzeugboden untergebracht werden.

Volkswagen zielt mit dem I.D. Buzz vor allem auf die Märkte in Nordamerika, Europa und China. In den kommenden Jahren will der Wolfsburger Konzern zahlreiche neue Elektromodelle auf den Markt bringen. Ab 2025 will Volkswagen eine Million Elektroautos pro Jahr verkaufen.

VW-Bulli: Der Kastenwagen mit den runden Augen

 

(bagre)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    VWs Hippie-Bullie fährt ab 2022 elektrisch

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.