Chevron darf in Brasilien wieder Öl fördern

09.04.2013 | 08:50 |   (DiePresse.com)

Der US-Ölkonzern darf zwei Jahre nach der Ölkatastrophe im Atlantik wieder vor der brasilianischen Küste Öl fördern, unter strengen Auflagen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Eineinhalb Jahre nach einer schweren Ölpest hat der US-Ölkonzern Chevron grünes Licht für die Wiederaufnahme der Ölförderung vor der brasilianischen Küste bekommen. Die brasilianische Ölbehörde erteilte dem Konzern nach eigenen Angaben vom Montag die Genehmigung, die Produktion im Ölfeld Frade 370 Kilometer südwestlich von Rio de Janeiro wieder aufzunehmen. Dabei müsse Chevron jedoch künftig alle vierzehn Tage Berichte über den Druck in den Ölquellen vorlegen.

Im November 2011 waren aus einem Leck in dem Ölfeld 3000 Barrel Rohöl in den Atlantik geflossen. Nachdem in drei Kilometern Entfernung im März 2012 ein weiteres Leck entdeckt wurde, unterbrach Chevron die Produktion freiwillig. Anfang August verbot Brasilien dem Unternehmen die Wiederaufnahme der Ölförderung in dem Land vorerst. Im September zahlte Chevron umgerechnet 13,4 Mio. Euro Strafe für die Umweltverschmutzung.

 

(APA/AFP)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    23:00
    Wien
    Steiermark
    -2°
    Oberösterreich
    -2°
    Tirol
    -4°
    Salzburg
    Burgenland
    Kärnten
    -2°
    Vorarlberg
    -2°
    Niederösterreich
    -4°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden