Vorarlberg: Grüne sehen Netzwerk hinter Brandanschlag

31.01.2013 | 17:49 |   (DiePresse.com)

Der Anschlag auf ein Flüchtlingshaus sei die Tat eines rechtsextremen Netzwerks, sagt der Nationalratsabgeordnete Walser. Die beiden Verdächtigen wurden unterdessen freigelassen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Der Vorarlberger Nationalratsabgeordnete Harald Walser (Grüne) sieht den Brandanschlag auf das Flüchtlingshaus in Zwischenwasser im Vorarlberger Bezirk Feldkirch als Tat eines rechtsextremen, landesweit aufgebauten Netzwerks. "Wir haben gesicherte Erkenntnisse, dass es sich um keine einmalige 'bsoffene Gschicht' gehandelt hat. Außerdem waren an dem Brandanschlag nicht nur zwei Personen beteiligt", widersprach Walser in einer Aussendung der bisherigen Darstellung der Polizei. "Wir bleiben bei unseren Angaben", erklärte hingegen Landespolizeidirektor Hans-Peter Ludescher der Austria Presseagentur.

Mehr zum Thema:

Die Exekutive hatte nach dem Brandanschlag vom Sonntag einen 21-Jährigen und einen 24-Jährigen als Tatverdächtige identifiziert. Der 21-Jährige, der sich selbst stellte, soll demnach als Chauffeur fungiert haben. Sein Bekannter hingegen habe den Brandsatz gegen die Hausmauer geworfen. Verletzt wurde niemand.

Polizei: "Spontane Aktion unter Alkoholeinfluss"

Die beiden Männer gaben an, die Idee zum Anschlag sei ihnen auf einer privaten Geburtstagsfeier eingefallen, die Polizei sprach von einer "spontanen Aktion unter Alkoholeinfluss". Auch wenn der 24-Jährige eine rechtsextreme Einstellung haben dürfte, sei nicht davon auszugehen, dass hinter der Tat eine rechtsradikale Organisation steht, hieß es. "Wir sind ständig dran, unsere Erkenntnisse sind so, wie wir sie publiziert haben", betont Ludescher am Donnerstag.

Unterdessen wurden die beiden Männer nach der Haftprüfung aus der Justizanstalt Feldkirch entlassen. Wie ORF Radio Vorarlberg unter Berufung auf Staatsanwaltschaftssprecher Heinz Rusch berichtete, waren sich die zwei Tatverdächtigen am Donnerstag wieder auf freiem Fuß.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

51 Kommentare
 
12

Das grüne Gesox wieder mal beim Hetzen.

Einfach ignorieren.

0 1

wer

noch sieht grüne Mäuse - statt weissen Elefanten?

Grüne

oder die Eindimensionalität der Welt.

Die Grünen sollten sich einmal um die linken und moslemischen Netzwerke in unserem Land kümmern, anstatt hinter allem und jedem die Gefahr von Rechts zu bejammern.

Re: Grüne

aber gehns, es ist halt so schön politisch überkorrekt, und nebenbei kann man sich ganz wichtignehmen beim ständigen rechte täter suchen und warnen und glaskugerllesen.

15 0

Grüne machen sich die Welt, wie sie ihnen gefällt!

Zwei besoffene Deppen werfen einen Brandsatz auf eine Hausmauer. Entstandener Schaden: Ein schwarzer Fleck auf der Mauer.
Muss ein Rechtsextremes Netzwerk sein!

Muslimischer Jugendlicher zündet Kirche an. Entstandener Schaden: Geht in die Millionen!
War wohl nur ein dummer Jungenstreich!

Irgendwie entsteht da doch der Eindruck, das mit zweierlei Maß gemessen wird!

Es drängt sich fürwahr der Eindruck auf, dass ...

... Du nicht fähig bist Infos zu verarbeiten. Niemand von den Grünen sagte zum zweiten erwähnten Fall irgendwas dergleichen.

Aber dass ein Mann mit Hakenkreuz-Tattoo, der versucht eine Flüchtlingsunterkunft anzuzünden, nur ein besoffener Depp ist, mag nur für geistige Tiefstapler schlüssig klingen.

10 0

Die Grünen wissen wieder einmal alles besser


Die Netzwerke der Grünen...

Die Grünen rekrutieren sich halt aus radikalen Tierschützern, Linksautonomen, Pseudointellektuellen... Was ist mit diesen Netzwerken, Herr Walser?

Spürnase

Solche Spürnasen wie den Herrn Walser braucht die Polizei: die "richtige" Polizei hat den beiden nur "a besoffene Gschicht" nachweisen können. Herr Walser hat messerscharf und aus relativ großer Entfernung die Sachlage erkannt. Danke, Herr Walser!

Also jemand, der ...

... mit einem glatzerten Täter mit Hakenkreuz-Tätowierung (!!!) konfrontiert ist und bei diesem Verbrechen auf keinen politischen Hintergrund tippt, der ist entweder grenzenlos dumm oder - und das liegt nahe - er steht in einem familären oder geistigen Naheverhältnis zum Täter...

Wen wundert es dass Leute sauer sind auf Asylanten?

Nicht dass ich diese dilettantisch - dumme Aktion in Vorarlberg befürworte oder gutheiße ...... aber die Wut über die Votivkirchenbesetzer steigt von Tag zu Tag- und das ergibt insgesamt keine gute Stimmung was Asylwerber betrifft......

Das Netzwerk von Ebergassing lebt noch?

Gregor Thalers und Peter Koniceks Genossen wieder Aktiv?

Brennende Kirchen

Die Fälle von brennenden Kirchen in Amstetten, Wiener Neustadt, Volders usw. unterliegen im Gegenzug dazu strengster Verschwiegenheit.

Minderheitenschutz gewissermassen.

1 30

dieses netzwerk fängt mit F an


15 1

Re: dieses netzwerk fängt mit F an

Nein, Grüne fängt mit G an!

Re: dieses netzwerk fängt mit F an

Faymann, Fischer & Fellner?

Herr Dr. Walser,

wenn Sie die Hintermänner kennen, dann ist es Ihre Pflicht, diese bei der nächsten Dienststelle der Polizei zu melden. Ansonsten sollten sie einfach nur still sein.

Sind

die "gesicherten Erkenntnisse" geheim, oder darf die breite Masse diese auch beurteilen?

19 0

Welche Brillen

haben die grünen Genossen, dass sie das sehen können?

Re: Welche Brillen

Die Frage lautet wohl, welches Kraut man dafür rauchen muss

Grüne sehen Netzwerk hinter Brandanschlag

Sowieso. Ein linkes Agitpropnetzwerk. Es ist Wahljahr.


17 0

Wie einst...

bei Franz Fuchs. Da war auch ein Netzwerk dahinter.

Gesellschaftsordnung

Wir haben gesicherte Erkenntnisse, dass es sich bei den Grünen um getarnte Marxisten handelt, die nichts als die Zerstörung und Schwächung dieser Gesellschaftsordnung zum Ziel haben.

Eine infantristische Einheit der GRÜNEN nennt sich z.B Schwarzer Block und wird heuer wieder beim Akademikerball in Wien aufmischen wollen.

RAF

war es etwa die RAF ? nein, das sind ja die Guten

"Gesicherte Erkenntnisse"

Ich wette einen Hunderter, dass es sich hierbei um eine potemkinsche Infoprahlerei handelt.

 
12

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    14:00
    Wien
    18°
    Steiermark
    18°
    Oberösterreich
    18°
    Tirol
    11°
    Salzburg
    Burgenland
    18°
    Kärnten
    18°
    Vorarlberg
    18°
    Niederösterreich
    11°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden