Sammel-Abschiebung: Fünfter Charter zurück nach Nigeria

Gemeinsam mit anderen europäischen Staaten hat Österreich 41 Nigerianer nach Lagos zurückgeflogen. Daneben führt die Republik auch Einzelabschiebungen durch.

Symbolbild: Flagge von Nigeria
Schließen
Symbolbild: Flagge von Nigeria
Symbolbild: Flagge von Nigeria – (c) REUTERS (Tyrone Siu)

Österreich hat eine weitere gemeinsame Sammel-Abschiebung mit anderen europäischen Staaten durchgeführt: Insgesamt 41 nigerianische Staatsangehörige wurden bereits am Donnerstag nach Lagos zurückgeführt, teilte das Innenministerium tags darauf in einer Aussendung mit. Aus Österreich waren es 25 Personen. Es handelte sich dabei um den fünften Charter nach Nigeria in diesem Jahr.

An der Frontex-Aktion beteiligt waren noch Norwegen, die Schweiz, Ungarn, Deutschland, Niederlande und Dänemark sowie sechs weitere Nationen. Nigeria gehört laut Innenministerium im laufenden Jahr 2017 zu den drei asyl-antragsstärksten Nationen. Die Anerkennungsquote ist jedoch in Relation zu den gestellten Asylanträgen mit etwa zwei Prozent sehr gering.

Neben Charteroperationen führt Österreich bei nigerianischen Staatsangehörigen auch Einzelabschiebungen durch. Bis Ende Juli 2017 erfolgten laut Innenministerium insgesamt 6872 Außerlandesbringungen, davon waren 2772 freiwillige Ausreisen (40 Prozent) und 4.100 zwangsweise Außerlandesbringungen (60 Prozent).

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Sammel-Abschiebung: Fünfter Charter zurück nach Nigeria

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.