Koran verbrannt: Däne wird wegen Blasphemie angeklagt

Ein Däne, der das Video einer Koran-Verbrennung auf Facebook gepostet hatte, handelt sich die erst vierte Anklage wegen Blasphemie in Dänemark seit 1938 ein.

In Dänemark wird ein 42-jähriger Mann wegen Blasphemie angeklagt, nachdem er in seinem Garten einen Koran verbrannt hat. Ein Video von der Tat hatte der Däne Ende 2015 auf Facebook gepostet, wie die Staatsanwaltschaft in Nordjütland am Mittwoch mitteilte.

Der Post verstoße gegen den Blasphemie-Paragrafen, nach dem die "öffentliche Verspottung oder Verhöhnung einer Religion" strafbar sei, erklärte der zuständige Staatsanwalt. Dem Mann droht eine Geldbuße. Es ist die vierte Anklage wegen Blasphemie in Dänemark seit 1938. Der letzte Fall liegt nach Angaben der Staatsanwaltschaft bereits 46 Jahre zurück.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Koran verbrannt: Däne wird wegen Blasphemie angeklagt

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.