DiePresse.com

DiePresse.com | Chronik | Religion | Artikel DruckenArtikel drucken


Mekka: Größter Uhrturm der Welt läutet Ramadan ein

11.08.2010 | 17:29 |  (DiePresse.com)

Mit 640 Meter Höhe ist der Uhrturm des Abraj al-Bait sechsmal so hoch wie der Big Ben in London. Mit Beginn des Ramadans startete der Testbetrieb. Die Uhr soll noch in 25 Kilometer Entfernung zu sehen sein.

Mekka, die heiligste Stadt des Islam, ist um eine Attraktion reicher: Die Hotel- und Luxuswohnanlage Abraj al-Bait wird von einem 640 Meter hohen Uhrturm gekrönt, der zu Beginn des Ramadan eingeweiht wurde. Der Turm ist sechsmal so hoch wie der Big Ben in London und wird nur vom Burj Chalifa (830 Meter) in Dubai überragt.

Zu Beginn ist ein drei Monate langer Testlauf geplant. Bisher ist nur eine von vier Seiten am Glasfaserbetonturm fertiggestellt. Jedes Zifferblatt hat einen Durchmesser von 39 Metern und ist mit 98 Millionen Glasmosaik-Stücken bedeckt. Die Uhr soll noch in 25 Kilometern Entfernung zu sehen sein. Entworfen haben sie deutsche und Schweizer Ingenieure.

Mehr als 20.000 weiße und grüne Lichter signalisieren den genauen Zeitpunkt für die fünf Mal am Tag vorgeschriebenen Gebete. Zu muslimischen Feiertagen leuchten vertikale Lichter hoch in den Himmel. Die Uhr soll nach dem Willen muslimischer Geistlicher eine neue Mekka-Weltzeit begründen. Bereits bei einer Konferenz in Doha im Jahr 2008 hatten Gelehrte gefordert, dass Mekka als Mittelpunkt der Welt anstelle des Londoner Stadtteils Greenwich zum Ausgangspunkt der Weltzeit werden müsse.

Der gesamte Komplex wird die große Moschee Mekkas, in deren Richtung sich Muslime weltweit während des Gebets verneigen, noch überragen. Mit dem Bauwerk will Saudi-Arabien die Stadt weiter entwickeln, die jährlich von Millionen Pilgern besucht wird. Nach Angaben des Ministeriums für Religionsfragen belaufen sich die Baukosten auf rund 800 Millionen Dollar (615 Mio. Euro). Generalunternehmer war die Saudi Bin Laden Group, der größte Baukonzern der arabischen Halbinsel. Der vermutlich in Pakistan untergetauchte Terrorführer Osama bin Laden ist eines von 53 Kindern des Firmengründers Mohammed bin Awad bin Laden (1908-1967).


© DiePresse.com