Sandviper als "Blinder Passagier" in steirischem Auto

Eine Woche soll eine Giftschlange im Motorraum des Autos eines Steirers verbracht haben. Das Tier dürfte in Kroatien "zugestiegen" sein.

Symbolbild: Eine Ungarische Wiesenotter
Schließen
Symbolbild: Eine Ungarische Wiesenotter
(c) EPA (Attila Kovacs)

Ein Kind hat am Montag im oststeirischen Gleisdorf eine Giftschlange im Motorraum eines Autos gefunden. Wie sich herausstellte, dürfte das Tier sich in Kroatien in dem Auto verkrochen haben und eine Woche lang als eine Art blinder Passagier mitgefahren sein. Der besitzer des Autos war in Kroatien auf Urlaub. Das Reptil wurde nun von einem Sachverständigen eingefangen und sicher untergebracht.

Nachdem eine Schülerin die Schlange entdeckt hatte, wurde die Polizei verständigt, die ihrerseits den Bereich rund um den Fundort in einer Wohnanlage absperrte. Ein Sachverständiger des steirischen Reptilienvereins führte die Bergung des Tieres durch, das sich als giftige Sandviper herausstellte.

Nach dem Kroatien-Urlaub hatte der Wagenbesitzer das Auto wiederholt in Betrieb genommen und hatte auch im Motorraum Flüssigkeiten nachgefüllt, das Tier aber nicht bemerkt.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Sandviper als "Blinder Passagier" in steirischem Auto

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen