Fall Yunus: Niederlande wütend über "türkische Einmischung"

17.03.2013 | 18:06 |   (Die Presse)

Ein türkisches Pflegekind, das von einem lesbischen Paar aufgezogen wird, sorgt weiter für Aufregung.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Den haag/Htz. Der niederländisch-türkische Streit um das neunjährige Pflegekind Yunus spitzt sich immer mehr zu: Mit ungewöhnlich scharfen Worten wies der niederländische Vizepremier und Sozialminister Lodewijk Asscher nun „die türkische Einmischung“ in innere Angelegenheiten der Niederlande zurück. Was sich Ankara im Vorfeld des für Donnerstag anstehenden Staatsbesuchs des türkischen Premiers Recep Tayyip Erdoğan leiste sei „unerhört und anmaßend“. Der Sozialdemokrat forderte den liberalen Premier Mark Rutte auf, das in seinen Gesprächen mit Erdoğan „unmissverständlich deutlich zu machen“.

Der heute neunjährige Yunus wurde im Alter von vier Monaten mit einem Armbruch und schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus in Den Haag eingeliefert. Dieses schaltete daraufhin das Jugendamt ein, welches beantragte, dass den aus der Türkei stammenden Eltern das Sorgerecht entzogen werden müsse. Ein Gericht gab diesem Antrag statt.

Yunus kam zu niederländischen Pflegeeltern – einem lesbischen christlichen Paar. Nun will die leibliche Mutter von Yunus ihren Sohn zurück. Sie will nicht länger zulassen, dass Yunus von zwei lesbischen und christlichen Frauen erzogen wird: „Yunus muss gemäß unseren islamischen Normen und Werten aufwachsen. Er ist ein türkisches Kind“, sagte sie in einem Interview mit einem türkischen TV-Sender. Außerdem bat sie Erdoğan persönlich um Hilfe.

 

Nach Drohungen untergetaucht

Yunus und seine beiden lesbischen Pflegemütter sind inzwischen aus Sicherheitsgründen an einem geheimen Ort untergetaucht und erhalten Personenschutz, da sie seit Bekanntwerden des Falles in der Türkei mehrfach Drohungen erhielten.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.03.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

230 Kommentare
 
12 3 4 5 6

I hau da den Schädel ein und brich da den Arm,

dann kennst die islamischen Werte!

Erdoga bekennt sich hoffentlich öffentlich zu den islamischen Werten, wenn er in den NL ist.

Dann wissen es endlich auch die Deppen, wie spät es schon ist!

Wohl des Kindes

Dieses ist ausschlaggebend und nicht die Frage ob homosexuell oder heterosexuell.
Die Homosexualität wird von den Religionen abgelehnt.
Es ist nicht Aufgabe des Staates religiöse Vorschriften zu vollziehen, sondern an Hand der vorgelegenen Situation zu überprüfen ob das Wohl des Kindes gewährleistet ist!


Re: Wohl des Kindes

Irrtum - die Ablehnung wird u.a. auch von den Religionsgemeinschaften artikuliert, aber längst nicht nur. Ins Volk hinein hören, da ist die Religion in diesen Fällen Nebensache!
Ganz zu schweigen von zahlreichen Psychologen, die wesentlich gegenteilige Meinungen zu denjenigen, die aus Manipulationsgründen immer wieder in die Talkshows geschliffen werden, vertreten.

Wolfgang Bosbach bei Jauch

Wolfgang Bosbach hat in der Sendung von Günther Jauch folgenden bemerkenswerten Kommentar abgegeben:

Es gibt mittlerweile in Deutschland eine etablierte Paralleljustiz die den deutschen Rechtsstaat von her aushöhlt und ihn gefährdet.

2008 hat einer der anerkanntesten Islamwissenschaftler Tilman Nagel einen sehr sehr langen Brief an Angela Merkel geschrieben.

Darin heisst es:
Wenn wir unsere freiheitlich demokratische Grundordnung nicht endlich ernst nehmen und uns verteidigen gegen diese Feinde der Demokratie dann wird es mittelfristig zu erheblichen innenpolitischen Spannungen kommen.

Was den Türken fehlt...


und ich pauschaliere hier, weil ich auch viele Türken aus gebildeten und islamfernen Schichten kenne ist simpel:

Selbstkritik...

Warum die fehlt weiß ich nicht, aber das ist auch der Grund, warum der Völkermord an den Armeniern immer noch standhaft geleugnet wird.

Re: Was den Türken fehlt...

100% Zustimmung

Aber das Kind hat doch schon

islamische Werte kennengelernt.

Gebrochener Arm und schwere Kopfverletzungen...

Holland könnte zum Präzedenzfall werden

..was Besuche von Erdogan betrifft.
Mir scheint, er fühlt sich bereits als Herrscher Europas - und dementsprechnend tritt er auch auf.
Am deutlichsten wird dies in Deutschland sichtbar.
Bei Besuchen im Berliner Kanzleramt habe ich den Eindruck, er empfange Angela Merkel und nicht umgekehrt.
Bei öffentlichen Auftritten wie in Düsseldorf, heizt er seine Landsleute auf, "unislamischen Verordnungen" entgegenzutreten - ja, er greift sogar seine Gastgeber an.
Darum war der Umgang mit der Brandkatastrophe eine Folgeerscheinung - die Türken misstrauten den Rechtsmedizinern und veranlassten eine neue Autopsie.
In türkischen Blättern und selbst in Kommentaren von türkischen Vereinen heißt es immer noch, der Brand von Ludwigshafen sei ein fremdenfeindlicher Akt gewesen.
Beo solchen Politikgestalten könnte sich die Türkei noch mehr rausnehmen.
Vielleicht wird Holland ja ein Wendepunkt und das Land zeigt Erdogan auf, wer der Gastgeber ist.

Re: Holland könnte zum Präzedenzfall werden

Sie belieben zu scherzen. Gerade Holland soll Erdogan aufzeigen wer der Gastgeber ist? Sarkozy hätte das gemacht, aber Holland nicht.

Re: Re: Holland könnte zum Präzedenzfall werden

Es geht um die Niederlande, nicht um den französischen Präsidenten François Hollande , Holland wird oft als Synonym für die Niederlande verwendet.

Re: Re: Holland könnte zum Präzedenzfall werden

man wird ja noch hoffen dürfen, ein ganz kleines bisschen wenigstens.

nicht alle in den gleichen Topf werfen

ich lebe in einem Bundesland in dem in vereinzelten Gemeinden ein hoher Anteil der Bevölkerung aus der Türkei stammen und ich kenne solche die freundlich hilfsbereit und sehr nett sind. Doch was mir aufgefallen ist und das habe ich in zwei Bundesländern erlebt ist folgende Sache. Auf der Gebietskrankenkasse waren zu 90% Leute mit Immigrationshintergrund von denen ein hoher Anteil von türkischem Abstammung sind. ich will nicht all zuviel da hineininterpretieren aber auffällig war es mir schon vor allem
wenn man bedenkt das der Anteil auf die Bevölkerung nicht über 50% der Leute keine Österreichische Abstammung haben.
dazu muss man Natürlich auch noch die deutschen Gastarbeiter rechnen die bei uns auch schon einen beträchtlichen Anteil ausmachen. was will ich also damit sagen? ich habe keine schlechte Meinung über türkische
Leute im Gegenteil habe sogar einen Freund der für mich ein Mensch ist wie wir alle. und auch in der Türkei habe ich ausschließlich nur gute Erfahrungen gemacht...

Re: nicht alle in den gleichen Topf werfen

Nirgends gibt es 100% - darum ist der Spruch "Nicht alle in einen Topf werfen" schon abgedroschen.
Es kommt immer darauf an, ob das Positive oder Negative überwiegt - und da zählt schon etwas über die Hälfte.

Also, dieser Satz ist fast identisch mit "Es gibt solche und solche". Auch ein Beliebigkeitssatz, der ausdrücken soll:

Schluß - basta - aus.

Die Wechselfälle des Lebens

sahen die Holländer immer schon viel entspannter.
Die Niederlande waren immer schon ein großzügiges Zufluchtsland für Verfolgte und im Inneren tolerant.
Es war keine böse Absicht den kleinen Jungen Schutz und Hilfe bei einem Homo-Paar zu vermitteln.
Schnelle Hilfe war angezeigt und das Paar war da.
Aus!
Viel peinlicher ist für Erdogan ,daß er schlechte Karten hat,auf seiner Europareise.
Backnang (BRD) war eine Schlamperei des türkischen Vermieters.
Junge Türkengangs prügeln und treten zu Tode.
Kirchweyhe,Berlin,Bischofshofen.
Die Hintergründe der NSU-Morde sind längst nicht so eindeutig .
Und in Holland bewegt er nur so viel,wie ihm die
Gastgeber erlauben.

Witzig

Mein Posting weiter unten diente nur dazu, um zu schauen, wie die rechten Recken reagieren. Ich habe nichts gegen Homoehen mit adoptierten Kindern. Ein paar Straßenkinder weniger durch Adoption sind jedenfalls weniger schädlich als in einer Homobeziehung aufzuwachsen. Was ist heute schon alles wissenschaftlich schädlich, wenn das mit der Homoschädlichkeit wahr ist. Und diesen eldenden Vergleich mit den Tieren kann ich gar nicht leiden. Es gibt nämlich auch dort solche, die isch nach der Vermehrung nicht um ihren Nachwuchs kümmern. Na und? Darf der Mensch alles, was Tiere dürfen?

Was labert man hier von wissenschaftlich weniger schädlich, wenn das intollerante Österreich krank ist? Mehr als 1.000 Selbstmorde pro Jahr, psychische Krankheiten im Vormarsch, ganz zu schweigen von den Zivilisationskrankheiten. Aber die Dumpfbacken haben unten schön grün gestrichelt. Wie berechenbar.

Re: Witzig

und: Experiment wissenschaftlich verwertbar? Zufrieden?

Auch wenn

ich kein Freund von Homoehen bin, so ist das Kind doch besser bei diesem Paar aufgehoben als bei seiner Mutter, die es geschlagen hat und verwahrlosen ließ. 8 Jahre hat sie sich nicht um das Kind gekümmert und jetzt schaltet sie plötzlich die Medien und die Politik ein. Noch dazu diesen Despoten, der glaubt, dass nur er der Große ist, vor dem ganz Europa zu kuschen hat. Die Niederländer sollen Erdogan mit aller Härte zeigen, dass er in ihrem Land nichts zu bestimmen hat.

die Türkei anmaßend?

ach bitte... ganz was neues!

Diese Diskussion ist Quatsch

Bin 1952 mit einer Woche zu meiner 60 jährigen Großmutter zur Aufzucht übergeben worden.Meine Eltern hatten keine Zeit für mich.Es ging mir blendenst.Ich liebte meine Großmutter über Alles. Ich habe in meinem Leben sehr viel geleistet. Es geht mir heute gut. Der Großvater hat damals nur mehr kurze Zeit gelebt. Auch ihn habe ich geliebt.Offensichtlich haben Kinder damals sehr viel mehr ausgehalten wie heute.Meine Mutter, die für mich damals wenig getan hat,lebt heute noch.Ich kümmere mich heute um sie und schaue,dass es ihr gut geht.
Wenn heute ein 20Jähriger einen umbringt,weil er eine schwierige Jugend erlebt hat,gilt das als strafmindernd. Die heutigen Gesetze sind,was das Strafausmaß betrifft viel zu mild.

Da bekommen sogar die holländischen Linken Eier...

... bei Gewalttätern mit fehlgeschlagener Integration, allerdings auch nur wenn es um ein (stimmberechtigtes) Lesbenpärchen geht.

Die Frage ist...

wenn die Prügeleltern so viel Wert auf den Islam und den anatolischen, mittelalterlich anmutenden Lebensstil legen......JA WARUM SIND SIE DANN NOCH IMMER NICHT DORT HIN ZURÜCK GEGANGEN? Diese türkische Großherrschermentalität nervt!

Re: Die Frage ist...

weil es dort keine sozialhilfe gibt.

Die Niederlande bekommen schön langsam,

was sie bestellt haben. Apropos: wo ist denn der Artikel mit dem neuerlichen Angriff auf den Schiedsrichter hin? Waren wohl auch sogenannte "Niederländer".

Schwierige Situation für rechte Kampfposter...

Jetzt wird sich zeigen, was größer ist, der Hass auf Moslems oder der Hass auf Homosexuelle.

Ansonsten kann man dem niederländischen Sozialminister nur recht geben.

Re: Schwierige Situation für rechte Kampfposter...

Und trotzdem wird sich für dich keiner finden.
Pech gehabt Genosse.

Re: Schwierige Situation für rechte Kampfposter...

"Schwierig" ist es nur für linke Betonköpfe, ihren Multikulti-Fiebertraum weiterhin schön zu lügen.

 
12 3 4 5 6

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    10:00
    Wien
    19°
    Steiermark
    20°
    Oberösterreich
    20°
    Tirol
    16°
    Salzburg
    16°
    Burgenland
    19°
    Kärnten
    20°
    Vorarlberg
    20°
    Niederösterreich
    16°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden