Wien: Juwelier schlägt Räuber in die Flucht

Mit Pfefferspray bewaffnet wollten zwei Unbekannte im vierten Bezirk einen 69-jährigen Juwelier überfallen. Der Versuch ging allerdings schief.

WIEN: UeBERFALL AUF JUWELIER - OPFER DURCH PFEFFERSPRAY VERLETZT
Schließen
WIEN: UeBERFALL AUF JUWELIER - OPFER DURCH PFEFFERSPRAY VERLETZT
APA/HELMUT FOHRINGER

Ein Überfall auf einen Wiener Juwelier ist am Donnerstag gescheitert. Im Geschäft in der Operngasse 32 im Bezirk Wieden setzte sich der Juwelier heftig zur Wehr und vertrieb die beiden Täter, die ihn mit Pfefferspray attackiert hatten. Der 69-Jährige wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. "Das ist der Alptraum jeder Juweliersfamilie", sagte der Sohn des Opfers.

Um 12.45 Uhr betraten zwei junge Männer das Geschäft und baten den allein anwesenden Juwelier die Batterie einer Uhr zu wechseln, schilderte Polizeisprecherin Adina Mircioane. Plötzlich gingen sie mit Pfefferspray auf den 69-Jährigen los. Dieser setzte sich allerdings heftig zur Wehr, er habe die Täter quasi "aus dem Geschäft geprügelt", sagte sein Sohn. Es entstand ein Gerangel, auch eine Scheibe ging zu Bruch. Nach Angaben des 37 Jahre alten Sohnes riss der Juwelier den beiden Tätern ihre Kopfbedeckung - eine Wollmütze und eine Schirmkappe - herunter. Die beiden Täter ergriffen ob der Gegenwehr des rüstigen 69-Jährigen die Flucht. Der Sohn des Juweliers war zum Zeitpunkt des versuchten Überfalls gerade beim Mittagessen außer Haus.

Vom Duo gab es vorerst nur eine vage Beschreibung, nach Angaben der Polizei waren beide Männer dunkel bekleidet und sprachen Deutsch mit einem leichten Akzent.

(APA)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.