Galerie merken

Pressestimmen: ''Marionette Orbans musste zurücktreten''


Hinweis: Sie k�nnen auch mit den Pfeiltasten Ihrer Tastatur Pfeiltasten durch die Bildergalerie navigieren.
Seite 1 von 4

''Népszabadság'' (Budapest)

"Es ist überhaupt nicht gleichgültig, wer das Staatsoberhaupt Ungarns ist. Indem Ministerpräsident Viktor Orbán Pál Schmitt in das Sándor-Palais setzte, versuchte er dennoch so zu tun, als wäre es gleichgültig. (...) Der Regierungschef kann aber diesen früheren Fehler korrigieren, vor allem wenn er jene Parteipolitiker schnell vergisst, deren Namen nach dem Rücktritt Schmitts als mögliche Nachfolger gehandelt wurden. Es gibt zahlreiche Menschen im rechten Lager, die auf unbestreitbare Weise geeignete Kandidaten wären. In den nächsten Tagen wird sich herausstellen, ob das Amt des Staatspräsidenten für Viktor Orbán tatsächlich unantastbar ist oder ob es faktisch nur dem Zwecke dient, dass er sich besser in dieser Welt fühlen kann."

Mehr Bildergalerien

Krim-Referendum
Russische Fahnen, durchsichtige Urnen
Russische Matrosen bei der jährlichen Maiparade in Moskau / Krimkrise
Die Streitkräfte der Hauptrivalen im Vergleich
USS George Washington / Bild: USS NavyWaffen für die Mottenkiste
Das US-Militär muss sparen
Fugitive former U.S. spy agency contractor Edward Snowden's new refugee documents granted by Russia is seen during a news conference in Moscow / Bild: (c) REUTERS (MAXIM SHEMETOV)Edward Snowden
Der Weg zum Staatsfeind Nummer eins
Bild: (c) imago stock&people (imago stock&people)19 aus 193
Die wenigen Staatschefinnen
Reaktionen
''Klingt wie ein Nachruf''
Bild: (c) REUTERS (Vasily Fedosenko / Reuters)Kiew im EU-Streit
Gewalt überschattet Proteste
Bild: (c) imago stock&people (imago stock&people)Nach der Wahl
Um diese Politiker wird es ruhiger
Bild: (c) REUTERS (JONATHAN ERNST)Amoklauf in Washington
Panik auf dem Navy-Gelände
Bild: www.cia.govVon NSA bis CIA
Die mächtigen US-Geheimdienste
Bild: (c) Reuters (JASON REED)Die Obama-Misere
Baustellen, Pleiten und Skandale
Bild: (c) AP (DAN CHUNG)Irak-Krieg
120.000 Tote, 2,1 Billionen Dollar und eine Lüge
''Sicherheitsnotstand''
Der FPÖ-Wahlkampf mit der Kriminalität
Volksbefragung
Politiker geben ihre Stimme ab
Pressestimmen
Suu Kyi vom System ''in Mithaftung genommen''
AnmeldenAnmelden