Ägypten: Verfahren gegen Mubarak wird neu aufgerollt

13.01.2013 | 10:16 |   (DiePresse.com)

Der ehemalige Präsident war im vergangenen Jahr zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Ihm wird vorgeworfen, mitschuld am Tod von mehr als 800 Demonstranten zu sein.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Das Verfahren gegen Ägyptens Ex-Präsident Hosni Mubarak wird neu aufgerollt. Das entschied ein Kassationsgericht am Sonntag in Kairo, wie das Staatsfernsehen berichtete. Der im Arabischen Frühling gestürzte Machthaber war im vergangenen Jahr von einem Strafgericht wegen seiner Mitschuld am Tod von mehr als 800 Demonstranten zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte die Todesstrafe gefordert.

Auch die Berufungsanträge seines früheren Innenministers Habib al-Adli sowie seiner Söhne Alaa und Gamal nahm der ägyptische Berufungsgerichtshof nach Angaben eines Korrespondenten vom Sonntag an.

Rippenbrüche bei Sturz in Gefängnis

Mubarak ist gesundheitlich schwer angeschlagen. Bei einem Sturz im Badezimmer seines Gefängnisses im Dezember zog sich der 84-Jährige mehrere Rippen gebrochen.

Der Machthaber war im Februar 2011 nach Massenprotesten zum Rücktritt gezwungen worden. Im vergangenen Juni wurde er wegen der tödlichen Angriffe auf Demonstranten zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Richterspruch, der einen Freispruch für seine ebenfalls angeklagten Söhne Alaa und Gamal sowie sechs Führungskräfte des Innenministeriums beinhaltete, war stark kritisiert worden und hatte auch zu Protesten geführt.

Mubarak: Vom Offizier aus der Provinz zum ''Pharao''

Alle 12 Bilder der Galerie »

(APA/dpa/AFP)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

4 Kommentare

Dankbarkeit?

So tief ist also der Vizepräsident der SI, Sozialisitschen Internationale, gefallen.
Zuerst gaben sie ihm sicheres Geleit und er durfte sein ergaunertes Vermögen mitnehmen.
Vermutlich hat er sich pekuniär nicht genügend bei der SI bedankt, dass sie ihn jetzt so fallen lassen.
Wer solche Freunde hat.....

11

Mann wird sich in einigen Jahren in Ägypten an die gute alte Zeit unter Mubarak erinnern.


Der alte Feind wird die I*lamistenbande auch nicht mehr retten.


Re: Der alte Feind wird die I*lamistenbande auch nicht mehr retten.

Was für Geistes Kinder jetzt dort an der Macht sind ist unübersehbar.

AnmeldenAnmelden