Flagge eingerollt: USA beenden offiziell Irak-Krieg

15.12.2011 | 14:25 |   (DiePresse.com)

Nach neun Jahren ist der Krieg zu Ende. "Es wurde eine Menge irakisches und amerikanisches Blut vergossen", sagt US-Verteidigungsminister Panetta.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Nach knapp neun Jahren haben die USA den Irak-Krieg offiziell für beendet erklärt. Soldaten rollten am Donnerstag symbolisch eine amerikanische Militär-Flagge ein.

"Nachdem eine Menge irakisches und amerikanisches Blut vergossen wurde, ist das Ziel eines Iraks in greifbare Nähe gerückt, der sich selbst regieren und für seine Sicherheit sorgen kann", sagte US-Verteidigungsminister Leon Panetta während der Zeremonie. Die USA verlassen ein Land, in dem die Aufständischen zwar geschwächt wurden, ihren Kampf aber fortsetzen. Am Vortag hatten mehrere Tausend Iraker den Abzug in der einst schwer umkämpften Region Falludscha gefeiert. Einige verbrannten US-Flaggen und zeigten Bilder toter Verwandten.

Präsident Barack Obama hatte im Oktober den Abzug fast aller amerikanischen Soldaten aus dem Irak bis zum Jahresende angekündigt. Die letzten 4000 Soldaten sollen das ölreiche Land bis zum Jahresende verlassen haben. Obamas Regierung wollte ursprünglich mehrere Tausend US-Soldaten im Land lassen, um ein Gegengewicht zu den Streitkräften im benachbarten Iran zu bilden. Der Irak war jedoch nicht bereit, den amerikanischen Soldaten die geforderte Immunität vor Strafverfolgung zu gewähren.

Eine Koalition unter Führung der USA marschierte 2003 in den Irak ein und stürzte den damaligen Präsidenten Saddam Hussein. Allein auf amerikanischer Seite starben knapp 4500 Soldaten. Zehntausende Iraker verloren ihr Leben. Zu Spitzenzeiten waren 170.000 US-Soldaten in dem überwiegend muslimischen Land im Einsatz. Der Krieg kostete die amerikanischen Steuerzahler mehr als 700 Milliarden Dollar.

(Ag.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

45 Kommentare
 
12

wer sind die Nächsten

der Irak ist ausgeblutet, das Öl aufgeteilt - es gibt nichts mehr zu holen. Es stellt sich nur die Frage, welches Land als Nächstes überfallen und ausgeplündert wird.

Re: wer sind die Nächsten

Etwas banale Frage, tut mir fast leid. Syrien, Iran. Wer sonst. Beide haben Oel, beide sind Israels Feinde, was braucht man noch als Vorwand.

Gast: hdjdbshf
15.12.2011 23:58
2 0

Bilanz

Eine Million Tote Iraker
Zehn Millionen Flüchtlinge und vertrieben
Laut General Wesley Clark wurden erst drei von acht Ländern erfolgreich überfallen

http://www.youtube.com/watch?v=SXS3vW47mOE

Gast: Moshe Lumumba
15.12.2011 20:53
0 0

Sieg oder Niederlage?

Im Mitteleuropa glauben viele Menschen die USA hätten den Irak-Krieg verloren, wie alle andere kriege auch

Gast: Alien (Dauerzensuriert)
15.12.2011 19:06
1 1

Lächerlich!

Was sind schon 9 Jahre im Irak gegen 21 Jahre im Burgenland und Niederösterreich? Die Amis sollten sich ein Vorbild am Österreichischen Bundesheer nehmen. Das ist härte und Ausdauer!

Gast: africano
15.12.2011 17:54
4 1

Offiziell zieht die Armee ab,

jedoch zurück bleiben "Black Water ,CIA ,Mossad und sonstiges Pak.

Gast: Wahrheitssucher
15.12.2011 17:19
4 0

Chaos und Elend hinterlassen

"Ein stabiles Land hinterlassen". Das hätte ich von Obama nicht erwartet.
Kriegsverbrechen, Morde, ein ruiniertes Land: Strom und Wasserversorgung zerstört, KEINE Kriegskompensation bezahlt von den Amis..und und....
Von Obama hätten wir erwartet, dass er zumindest hin und wieder die Wahrheit sagt...
So viel Blödsinn und Lügen aus Obamas Mund ist einfach nur enttäuschend...wird Zeit, dass Europa einen eigenen Weg geht..weit weg von den USA..

Gast: Wahrheitssucher
15.12.2011 17:17
2 0

"Stabiles Land"???

"Ein stabiles Land hinterlassen". Das hätte ich von Obama nicht erwartet.
Kriegsverbrechen, Morde, ein ruiniertes Land: Strom und Wasserversorgung zerstört, KEINE Kriegskompensation bezahlt von den Amis..und und....
Von Obama hätten wir erwartet, dass er zumindest hin und wieder die Wahrheit sagt...
So viel Blödsinn und Lügen aus Obamas Mund ist einfach nur enttäuschend...wird Zeit, dass Europa einen eigenen Weg geht..weit weg von den USA

Nun ja...

In diesem Krieg wurden ca. 4000 amerikanische Soldaten und 100.000 irakische Zivilisten getötet und ca. 3.000.000 Iraker zur Flüchtlingen gemacht! Zum Guten geaendert hat sich nichts, nur Saddam ist tod.
Jemand muss wohl diese Rechnung bezahlen!

Gast: Demokierkratie
15.12.2011 15:55
3 0

Sie hinterlassen verbrannte und verseuchte Erde.

Auf y0utube gibts die Doku "Todesstaub" zu sehen. Ein Augenöffner über abgereichertes Uran, das als panzerbrechende Munition verwendet wird, aber verheerende Langzeitauswirkungen hat.

3 0

US-Botschaft im Irak hat auch künftig 15.000 Angestellte

http://goo.gl/kE8eB

Dieser Rückzug ist nur eine Farce. Außerdem sind ja dort fast in jedem Land US-Truppen (außer Iran)

Antworten Gast: schonwiedereingast (dauerzensuriert)
15.12.2011 16:22
1 0

Re: US-Botschaft im Irak hat auch künftig 15.000 Angestellte

die Truppen werden nur nach Kuwait verlegt, sie werden dort noch gebraucht

Obama

der friedensnobelpreisträger, weiß mit sicherheit nicht, was friede in nahost heißt!

Re: Obama

immerhin ist aber festzuhalten, daß nicht er sondern der böseste von allen, bush jun. den krieg aufgrund einer lüge begonnen hat. obama blieb nur mehr, diese schändlichkeit zu beenden. gewinnen konnte er dieses moralische republkikaner disaster soundso nicht mehr.

Die USA

hinterlassen eine Menge toter Iraker

Antworten Gast: schonwiedereingast (dauerzensuriert)
15.12.2011 17:02
3 0

Re: Die USA

um genau zu sein rund 2,7 Millionen (inklusive der UN-Sanktionszeit seit 1990)


Gast: Giftspritzer
15.12.2011 12:38
4 3

Langsam finde ich B.H. Obama..

..schlimmer als G.W. Bush! Der Cowboy hat wenigstens gleich klargestellt das er ein Kriegstreiber ist! B.H. macht noch immer einen auf Friedensnobelpreis obwohl es genau 2 Gründe für den Abzug gibt: 1. Das Erdöl ist bereit unter US Kontrolle; 2. Bei einem Angriff auf den Iran wären US Truppen im Irak die ersten Opfer eines Gegenschlages

gleich stabil

wie Lybien...vom reichsten Land in Afrika zu einem Alquaida regierten Chaosstaat! gratuliere...

Re: gleich stabil

daran ist sein vorgänger schuld, oder schon vergessen?

Re: Re: gleich stabil

die Politik bleibt die Gleiche - schon bemerkt??

Re: Re: Re: gleich stabil

ich habe nur bemerkt, daß sich politisch sehr viel geändert hat. nur lassen ihn die republikaner und teapartyleute nicht so, wie er wollte. das ist nicht sein fehler. zum politischen selbstmord kann ihn keiner zwingen. also muß er kompromisse schließen. die mir auch nicht immer gefallen!
und zum krieg: er kann ihn nur "ruhmlos" beenden oder weiterkämpfen. ersteres ist vorzuziehen. je schneller desto besser.

Gast: L.W.
15.12.2011 10:25
5 2

Linker Träumer

Oder soll ich lieber sagen Lügner, Herr Friedensnobelpreisträger ...

Antworten Gast: R3alist
15.12.2011 17:13
2 0

Re: Linker Träumer

Ich finde auch nicht, dass er sich den Friedensnobelpreis verdient hat, aber für das Desaster im Irak ist nicht er verantwortlich. Einfach aus dem Irak abziehen nachdem Bush den Krieg angezettelt hat, wäre der irakischen Bevölkerung gegenüber verantwortungslos. MMn hat er zumindest versucht, Ordnung wieder herzustellen in einem Chaos, das nicht er verursacht hat.

Ich bin ganz und gar kein Anhänger von Obama, aber der Hass der ihm entgegengebracht wird, ist einfach nur mehr absurd.

Und den Friedensnobelpreis hätte er ja auch schlecht ablehnen können, dann hätten erst recht alle geschrien, dass er sich vor der Verantwortung drückt, etc.

Also: Am Boden bleiben, oder besser machen!

Gast: Pathfinder
15.12.2011 10:01
5 2

Ja super - wer's glaubt.

"Yes we can" - even lie, if it's adequate. Hauptsache das Erdöl hamma.

Gast: Hey Leute
15.12.2011 09:24
5 1

4500 Soldaten


wieso wird eigentlich nicht genannt wie viele iraker in dem Kreuzzug umgkommen sind?!

 
12
AnmeldenAnmelden