Youtube-Hit: Pfarrerstöchter trällern für Santorum

13.03.2012 | 13:26 |   (DiePresse.com)

Das konservative Amerika singt: "First Love" werben mit ihrem Lied für "den richtigen Mann" und wettern gegen Abtreibung. Die Inspiration dafür bekamen die zwei Frauen "von ganz oben".

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Camille und Haley Harris lächeln in die Kamera, halten Transparente in die Luft, ihre blonden Locken wehen im Wind. Was klingt, wie ein Romantik-Film ist ein zweieinhalb-minütiger Clip für den republikanischen Präsidentschaftsbewerber Rick Santorum. Darin bejubeln die Töchter eines Pastor-Ehepaars aus Oklahoma den "Mann mit den richtigen Überzeugungen". Der Titel des Hits, der seit dem „Super Tuesday" im Netz kursiert, lautet „Game On" - und wurde seither mehr als 800.000 Mal angeklickt.

Mehr zum Thema:

--> Zum Video-Clip

Die Botschaft des Liedes ist klar: Erstmals seit der Präsidentschaft Ronald Reagans gebe es wieder Hoffnung. Das Lied erzählt von der Bedeutung der amerikanischen Verfassung, der Ablehnung von Abtreibung und der Hoffnung auf eine Wiedergeburt der US-Industrie. Doch woher kam die Inspiration dafür? "Wir haben Gott gebeten, uns die passenden Worte zu schicken und dann war der Song auch sehr schnell fertig", sagte die 20-jährige Camille gegenüber „Daily News".

Rick Santorum, für den die beiden Mädchen die Werbetrommel rühren, zeigte sich am Wochenende ganz begeistert. Via dem Nachrichtendienst "Twitter" bedankte er sich bei der Familie. Im Netz ist man dagegen geteilter Meinung: Auf "Youtube" kommen auf eine positive Bewertung vier negative.

Nur kein Rap: Soundtrack der Kandidaten

Doch auch die anderen Kandidaten im Rennen um das Weiße Haus setzen auf Musik. Erst im Februar veröffentlichte der amtierenden US-Präsident Barack Obama eine Online-Playlist mit 16 Liedern. Bei einer Spendengala stimmte er sogar den Hit "Let's Stay Together" des Soulsängers Al Green an, wie "Spiegel Online" berichtete.

Die Folge: Die Ode an ein Amerika wurde bereits tags darauf 16.000 Mal heruntergeladen - ein Plus von 490 Prozent. Ansonsten findet sich bei Obama alles außer Rap: der obligatorische Patrioten-Country, Classic Rock für die Mittelklasse, Indie Rock für Jungwähler und Oldies.

Bei den Republikanern dagegen wird fast nur Country gespielt. Mitt Romney, der Favorit unter den Präsidentschaftsbewerbern, greift gern auf den Song "Made in America" von Toby Keith zurück. Auch Newt Gingrich greift auf Keith zurück.

(Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

11 Kommentare
Gast: Ernst Hagen
22.03.2012 09:06
0

Gruselige Vorstellung

Wenn man die Positionen von Santorum kennt, kann man einfach nur das Grausen kriegen. Er hetzt gegen Schwule und Schwarze, möchte Verhütungen und auch ohne Ausnahmen Abtreibungen verbieten und hat ein Frauenbild wie vor 50 Jahren. Und der nächste Krieg gegen den Iran ist auch schon vorprogrammiert. Hoffen wir, dass Herr Santorum mit seinen Pfarrerstöchtern keinen Erfolg haben.

Off topic

Wenn es bei uns einmal Pfarrerstöchter geben würde wäre das schon ein grosser Fortschritt

Gast: hurka
13.03.2012 19:34
2

das lied ist gut

da kann man sagen was man will, das lied find ich gut... und santorum hat auch viele gute positionen!

### der Vatikan kündigt Eingreifen des Papstes in den US-Wahlkampf an: wie schon voriges Jahr in Spanien soll eine Open-Air Messe den Sieg des „Mannes mit der richtigen Überzeugung“ bringen ###


Gast: gegb
13.03.2012 17:09
3

gott erhalte

irgendwie erinnert das an den erzkatholischen ständestaat...

Gast: mens sana
13.03.2012 15:57
1

Sprachregelung

An alle Presse-Redakteure:

Abtreibungsgegner "wettern" - auch wenn sie dabei fröhliche Lieder singen. Sie sind immer als böse und hinterwäldlerisch darzustellen. Auf ihre Argumente sollte man nie inhaltlich eingehen, da sich eventuell herausstellen könnte, dass sie schwer zu widerlegen sind.

Abtreibungsbefürworter sind hingegen "Menschenrechtsaktivisten". Abtreibung ist ein "reproduktives Recht". Zugang zur Abtreibung folgt aus dem "Recht auf Gesundheit" (woraus folgt, dass Schwangerschaft eine "Krankheit" ist, die nur durch Abtreibung "geheilt" werden kann).

Gast: Frustriert?
13.03.2012 15:55
4

Kindesmissbrauch... in neuen Dimensionen...


...die Menschheit ist einfach nur jämmerlich.

Antworten Gast: pseudotembo
13.03.2012 17:44
2

Re: Kindesmissbrauch... in neuen Dimensionen...

Stimmt: "Kindesmissbrauch in neuen Dimensionen", denn offenbar sind heutzutage Zwanzigjährige noch Kinder. (Möglich ist allerdings auch, dass Sie nur die Überschrift, aber nicht den Artikelgelesen haben.)

Gast: Ärger
13.03.2012 13:23
15

Ärgerlich

Die Presse-Onlineberichterstattung wird auch immer banaler und unseriöser ...

Re: Ärgerlich


Die Presse ist ein Propagandaorgan der röm.-kath. Kirche


„98,33 % der Anteile sind im Besitz der Katholischer Medien Verein Privatstiftung (vormals Katholischer Preßverein Privatstiftung) und zu 1,67 % im Besitz des Katholischen Medien Vereins (vormals Katholischer Preßverein)“

„…Meilensteine der Unternehmensentwicklung waren … die schrittweise Übernahme der österreichischen Traditionszeitung Die Presse ab 1991.“

vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Styria-Verlag

vgl. http://diepresse.com/unternehmen/sales/online/532662/Offenlegung-fuer-Die-Presse-Digital



Antworten Gast: ups
13.03.2012 13:38
2

Re: Ärgerlich

Statt wichtigen Sachen (Korruption,...) nachzugehen und investigativ zu arbeiten, werden solche 0-Nachrichten online gestellt.

Eine gute Zeitung macht die Qualität aus, nicht die Quanität.

AnmeldenAnmelden