Iran baut angeblich abgestürzte US-Drohne nach

22.04.2012 | 19:23 |   (DiePresse.com)

Experten in Teheran wollen ausreichend Daten aus dem unbemannten Fluggerät entschlüsselt haben. Israel erklärt unterdessen, notfalls für einen Militäreinsatz bereit zu sein.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Der Iran will nach eigenen Angaben bereits mit dem Nachbau einer abgestürzten US-Drohne begonnen haben. Demnach sei es dem Regime gelungen, Daten aus den Steuerungscomputern der erbeuteten amerikanischen Überwachungsdrohne zu entschlüsseln.

Mehr zum Thema:

Als Beleg für die Behauptung erklärte Luftwaffengeneral Amir Ali Hajisazdeh der iranischen Nachrichtenagentur Fars, dass aus den Daten ersichtlich sei, dass die Drohne im Herbst 2010 von Kalifornien nach Kandahar in Afghanistan gebracht worden sei. Von dort sei die Tarnkappendrohne wegen technischer Probleme wieder in die USA gebracht worden, um nach der Reparatur im Vorjahr am Ausspähen des Verstecks des al-Qaida-Gründers Osama bin Laden in Pakistan eingesetzt zu werden. Bin Laden war Anfang Mai bei einem Einsatz von US-Elitesoldaten in Abbottabad erschossen worden.

Die Drohne war im vergangenen Dezember nach einem Aufklärungsflug in Afghanistan in iranischen Luftraum geraten und schließlich im Osten des Landes abgestürzt. Iranische Militärs behaupteten damals, die Drohne sei von der Luftabwehr abgeschossen worden, US-Quellen führten den Absturz auf technische Probleme zurück. Der Iran hat bisher alle Forderungen der USA auf Rückgabe der unbemannten Maschine abgelehnt und erkundet die Technologie der Drohne des Typ RQ-170. Die USA wiesen die Behauptungen über eine Entschlüsselung der Daten  als "leeres Gerede" zurück.

Israel "bereit für Militäreinsatz"

Die israelischen Streitkräfte sind unterdessen nach Worten des Generalstabschefs Benny Ganz notfalls bereit für einen Militäreinsatz gegen das iranische Atomprogramm. "Der Staat Israel denkt, dass Atomwaffen in iranischen Händen eine sehr schlechte Sache sind", sagte Ganz der israelischen Zeitung "Jediot Achronot" (Sonntagsausgabe). Die Welt und Israel müssten dies stoppen.

Man habe entsprechende Pläne vorbereitet, betonte er. "Grundsätzlich sind wir bereit für einen Einsatz." Dies bedeute jedoch nicht, dass er in unmittelbarer Zukunft die Luftwaffe losschicken werde.

Der Generalstabschef sagte dem Blatt, 2012 sei im Atomstreit mit Teheran ein "Jahr von entscheidender Bedeutung". Israel sei "der einzige Staat auf der Welt, dessen Zerstörung von jemandem gefordert wird, der auch die Waffen baut, um dies zu tun".

Seit Beginn seiner Amtszeit vor gut einem Jahr habe es deutlich mehr verdeckte Einsätze gegen Israels Feinde in aller Welt gegeben, betonte Ganz zudem.

Der Militärchef sagte weiter, Israel werde im Kriegsfall auch in der Lage sein, mit möglichen Raketenangriffen aus dem Gazastreifen und dem Libanon umzugehen. "Ich kann nicht versprechen, dass hier keine Raketen einschlagen werden", sagte Ganz. "Sie werden einschlagen, viele von ihnen. Das wird kein einfacher Krieg, nicht an der Front und nicht an der Heimatfront."

 

(Ag.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

20 Kommentare
2 0

Militäreinsätze? Terror!

"Verdeckte Einsätze" - eine Beschönigung für Terroranschläge, Morde in aller Welt. Aber "Israel darf alles", wie Frau Hecht-Galinski so richtig sagt.
Die Lüge von der angeblichen Vernichtungsdrohung Irans Richtung Israel dreht immer noch ihre Runden, auch hier im Kommentarthread, dabei kann jeder herausfinden, dass es eine Lüge ist. Dazu lassen die Iraner ihr Atomprogramm von der IAEA kontrollieren und ihr Staatsoberhaupt lehnt Massenvernichtungswaffen per religiösem Rechtsurteil ab. Und naja, dass Iran die US-Drohne nachbaut und sie nicht an die USA zurückschickt - das kommt davon, wenn man den Luftraum anderer Länder verletzt, was ja für die USA üblich ist.
Das iranische Atomprogramm ist doch nur ein Vorwand - die IAEA bescheinigt immer wieder, keine Beweise für eine militärische Dimension zu haben und bezieht ihre Vorwürfe auf dubiose "Studien" geheimer Quellen. So darf eine seriöse Organisation im Auftrag der UNO nicht arbeiten. http://irananders.de/home/news/article/iran-die-iaea-und-die-aktuellen-anschuldigungen.html
Israel hat sich mit seiner Besatzungs- und Apartheidpolitik in eine Sackgasse manövriert - ein funktionierender Palästinenserstaat ist dadurch unmöglich geworden und ein Frieden deshalb nicht in Sicht. Da bieten sich die Iraner als Feindbild zur Ablenkung an. Und die USA fühlen sich seit der iranischen Revolution von dem souveränen Land gestört. Das sind die eigentlichen Gründe für den angeblichen "Atomkonflikt".

die denkende welt

ist ist froh dass israel existiert und hält den iran für verzichtbar

Re: die denkende welt

ich halte beide Völker für gleich Wertvoll und unverzichtbar.

Re: Re: die denkende welt

ich meinte auch nicht das iranische volk sondern den iranischen staat

Antworten Antworten Antworten Gast: Klugschwätzerbeobachterin
23.04.2012 15:19
0 0

Re: Re: Re: die denkende welt

Ach so. Sie meinen wahrscheinlich, man sollte den iranischen Staat verschwinden lassen, die Bevölkerung aber nicht. Alle Iraner raus und dann anplanieren? Oder wie stellen Sie sich das vor?

Re: Re: Re: Re: die denkende welt

Selbst die Perser hassen den iranischen Staat!

Gast: AgentOrange
22.04.2012 22:59
0 0

Der Moolahpräsident fordert die Vernichtung:

http://web.archive.org/web/20070927213903/http:/www.iribnews.ir/Full_en.asp?news_id=200247

(Übersetzung vom iranischen Staatsfunk!)

"As the Imam said, Israel must be wiped off the map"

Gehirnwäsche ... ? Mit uns nicht mehr !!!!

"Iran baut angeblich" ... Atombombe um Israel zu vernichten ....

Gast: Herr Dr. Stolte
22.04.2012 22:44
1 0

Bin etwas enttäuscht

Ich dachte, die Iraner seien technlogisch etwas weiter und kein Kopie einer alte US-Waffe benötigen.

Verdeckte Einsätze gegen Feinde

Israel ist der einzige Staat der Welt, der offen über seine verdeckten Einsätze spricht!
Es kann nicht hingenommen werden, dass ein demokratischer Staat mit illegaler Atombewaffnung Menschen mittels seiner Agenten in die Luft sprengt!

Gast: G. Grass
22.04.2012 19:32
3 3

Richtige Feststellung

"Der Staat Israel denkt, dass Atomwaffen in iranischen Händen eine sehr schlechte Sache sind", sagte Ganz der israelischen Zeitung "Jediot

Die ganze Welt denkt, dass Atomwaffen in israelischen Händen eine sehr schlechte Sache sind!

Antworten Gast: b754
22.04.2012 22:57
0 0

Und du bist "die ganze Welt" ?


Israels Atomwaffen sind so bedrohlich wie die aus GB, Frankreich oder Indien.

Im Falle Israels sind sie schlicht und einfach eine Lebensversicherung.

Antworten Antworten Gast: Guckst du
23.04.2012 15:21
0 0

Re: Und du bist "die ganze Welt" ?

Jeder Einsatz einer Nuklearbombe ist ein Verbrechen gegen die Menschheit. Egal von wem, wann, wo und wie.

Antworten Antworten Antworten Gast: Sexbombe-
23.04.2012 17:05
0 0

Re: Re: Und du bist "die ganze Welt" ?

Make love, not war!

Gast: b754
22.04.2012 16:54
4 3

wieder ein versuch vom schändlichen tun in palästina abzulenken


Antworten Gast: Ooooo
22.04.2012 18:00
0 0

Re: wieder ein versuch vom schändlichen tun in palästina abzulenken

in p...stina abzulenken

Gast: Sophos
22.04.2012 16:49
4 1

Artikel von einem Israelischen Professor

Schlomo Sand ist Professor für Geschichte an der Universität Tel Aviv.

http://www.monde-diplomatique.de/pm/2008/08/08/a0028.text

Gast: na toll
22.04.2012 16:26
6 2

notfalls ?


seit 5 uhr früh wird zurückgeschossen ...

wo hab ich das nur gelesen ?

1 0

Re: notfalls ?

In ihrem Buch

Die Welt muss gar nichts!

Weder ist die ganze Welt "auserwählt", noch warten auf die ganze Welt 72 Jungfrauen.

Das ein Generalstabschef ganz offiziell zugibt, ja betont, das unter seiner Regie "verdeckte Einsätze in aller Welt" gegen wen auch immer (gelten die souveränen Rechte der Staaten eigentlich noch irgendwas?) verübt werden, zeigt doch ganz klar wer dem Terrorismus in dieser Welt wirklich Vorschub leistet.

Und dieses "einzige Staat auf der Welt, dessen Zerstörung von jemandem gefordert wird" Gebrabel kann doch wirklich niemand mehr hören (außer in Myanmar oder Nordkorea vielleicht)!
Immerhin haben sie sich mittlerweile von "Volk" auf "Staat" verlegt...

AnmeldenAnmelden