IAEA: Iran lässt Untersuchung von Atomprogramm zu

22.05.2012 | 17:28 |   (DiePresse.com)

Die Internationale Atomenergie-Organisation kündigt eine baldige Vereinbarung über den Zugang zu Anlagen und Dokumenten an. Einige Punkte müssten aber noch geklärt werden.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die Internationale Atomenergie-Organisation IAEA und der Iran haben sich auf eine Untersuchung des umstrittenen Atomprogramms geeinigt. Eine entsprechende Vereinbarung solle bald unterzeichnet werden, sagte IAEA-Chef Yukiya Amano am Dienstag nach seiner Rückkehr aus Teheran.

Mehr zum Thema:

In dem Abkommen sollen die Bedingungen festgehalten werden, unter denen der Iran der IAEA Zugang zu Dokumenten, Experten und Anlagen gewährt. Einige kleinere Meinungsverschiedenheiten müssten allerdings noch geklärt werden, sagte Amano.

Iran soll Zugang zu Parchin gewähren

Teil der erzielten Vereinbarung soll auch der Zugang zu der militärischen Forschungsanlage in Parhin nahe Teheran sein. Der Westen verdächtigt den Iran, dort Tests mit Atomsprengköpfen zu simulieren. Der Iran verweigert bisher den Zugang zu bestimmten Forschungszentren, in denen nach Vermutung des Westens an geheimen Militärprogrammen zum späteren Bau von Atomwaffen gearbeitet wird.

Israel zeigte sich skeptisch. Verteidigungsminister Ehud Barak erklärte nach Angaben des Internetportals Ynet am Dienstag, Teheran versuche nur den Eindruck zu vermitteln, dass es Fortschritte bei den Atomverhandlungen gebe.

Amano war am Montag zu Gesprächen in Teheran gewesen und hatte sich mit dem iranischen Atom-Chefunterhändler Said Jalili getroffen. Das Gespräch diente als Vorstufe zur großen Verhandlungsrunde der fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates und Deutschlands mit dem Iran am Mittwoch in Bagdad.

Der Iran wird vom Westen verdächtigt, unter dem Deckmantel eines zivilen Atomprogramms an der Entwicklung von Atombomben zu arbeiten. Teheran weist das zurück. Der UN-Sicherheitsrat hat den Iran in mehreren Resolutionen dazu aufgefordert, sein Atomprogramm überwachen zu lassen.

(Ag.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

25 Kommentare
 
12
Gast: Scharfer Späher
23.05.2012 06:37
0

Klein-Beigeben des Westens

Was wirklich dahinter steckt: Das Öl-Embargo schmerzt bereits den Westen. Plötzlich würden Kompromisse sichtbar. Das Einlenken des Irans ist in Wirklichkeit das Einknicken des Westens. Mit Sicherheit hält der Iran an seiner Linie fest.

Raktenabwehrschirm bald obsolet?

Wenn sich herausstellt, dass die seit Jahren vorgebrachten Verdächtigungen nicht zutreffen, wird das NATO-Raketenabwehrschild trotzdem errichtet ? (naive Frage)

Zum Schutz vor Interkontinentalraketen mit einer Reichweite bis 3000 km??
Dann bliebe nur mehr die Gefahr, ausgehend von einem Land, dass den A-Sperrvertrag nicht unterschrieben hat, keine Inspektionen zulässt und vermutlich zwischen 200 und 300 atomare Sprengköpfe besitzt! Israel.

Deshalb ist davon auszugehen, dass die "Inspektoren" der IAEO ihre Forderungen an den Iran immer weiter ausweiten, bis dieser wieder Grund für Verdächtigungen bietet.
Ein jämmerliches, verlogenes Schauspiel der IAEO und des Westens!!

Re: Raktenabwehrschirm bald obsolet?

"Ein jämmerliches, verlogenes Schauspiel der IAEO und des Westens!!"

Das sehe ich eher nicht so.
Selbstverständlich ist eine weitere Verbreitung von A-Waffen um jeden Preis zu vermeiden, noch dazu bei einem Land, das (mit Ausnahme NK) anderen Vernichtung androht und den Nahen Osten vollkommen destabilisieren würde.

Wie es aussieht, wird der Iran die Bombe nicht bekommen, entweder durch Verzicht oder Gewalt. Und das ist bestens so.

Unabhängig vom Iran finde ich es äusserst sinnvoll, einen Raketenschutz für uns aufzubauen. Wüsste gar nicht, was dagegen einzuwenden wäre.

Öffnet der Iran ......... ?

Hat der Lugner ein neues Katzi ?
Glauben die Redakteure der Presse an
Sternzeichen,und geht 2012 die Welt unter ?

Der Titel ist einer ernstzunehmendem Zeitung unwürdig...

Aber wie Jon Stewart in der Daily Show richtig behauptet hat:

"...by simply putting a question mark at the end of something, you can say f**king anything"

Gast: Gustav Gunkel
22.05.2012 22:41
1

"Die Internationale Atomenergie-Organisation IAEA und der Iran haben sich auf eine Untersuchung des umstrittenen Atomprogramms geeinigt"

Das iranische Atomprogramm wird vom ersten Tag an bis heute untersucht. Die Inspektoren hatten und haben jederzeit zu allen Atomanlagen Zugang und die Möglichkeit unangemeldet Kontrollen durchzuführen.

Parchin ist keine Atomanlage, sondern eine militärische Anlage und deshalb - lt. Atomwaffensperrvertrag - NICHT RELEVANT.

Reisserische Überschrift

Genau so werden wir manipuliert. Da wird geistig als selbstverständlich vorweggenommen, was behauptet wird.

Gast: netter gast
22.05.2012 20:10
7

Unterstellung

"Öffnet Iran Türen zu A-Bombenlabor?"

Diese Überschrift ist eine Unterstellung

Antworten Gast: hallo
22.05.2012 21:35
3

Re: Unterstellung

Im Zusammenhang mit dem Konflikt um das iranische Nuklearprogramm zeichnet sich die Presse immer durch eine ziemlich wertende Berichterstattung aus... Nicht dass ich das iranische Nuklearprogramm gut heiße, aber im Konflikt zwischen dem Iran und Israel merkt man einfach zu deutlich auf wessen Seite die Redaktion steht. Warum sich eine sonst seriöse Zeitung auf ein solches Niveau herablässt kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Antworten Antworten Gast: alatheus
22.05.2012 23:00
1

Re: Re: Unterstellung

Dass österreichische Zeitungen, insbesondere die "Presse", diesen "Stop the Bomb"-Fanatikern mittels Artikeln und Gastkommentaren eine Bühne bieten, ist eine Schande. Als die USA den Irak überfallen haben, hat die europäische Medienlandschaft schon im Vorfeld aufgeheult. Aber jetzt, wo es um den Iran geht, wird eine Kriegshetze sondergleichen betrieben.

Und das von Leuten, die in einem Land leben, das seit mittlerweile 67 Jahren von keinem bewaffneten Konflikt mehr heimgesucht wurde (Abgesehen von den Bedrohungen während der Ungarnkrise 1956, dem Prager Frühling 1968 und dem Jugoslawienkrieg 1991. Damals ist Österreich, was militärische Auseinandersetzungen in Grenznähe betrifft, während des Kalten Krieges von allen mitteleuropäischen Ländern immer am stärksten betroffen gewesen, was glücklicherweise nie zu einem Krieg auf unserem Staatsgebiet geführt hat.).

Bombenlabor ?

Woher diese vorab beschuldigende Behauptung ! Bitte Quelle der Info.

Re: Bombenlabor ?

Wer irrsinnige Summen ausgibt Technik und Material für eine Anreicherung, die für friedliche Nutzung nicht notwendig ist, sondern ausschließlich für Bombenbau, wer Zünder beschafft und testet, die nur für eine A-Bombe zu gebrauchen sind, wer ballistische Trägerraketen mit Absetzung eines Sprengkopfes testet, bastelt sich was, Kasperle?


Gast: nurfürfrieden
22.05.2012 16:44
8

inspektion

damit fallen alle kriegsargumante gegen den iran weg und israel kann sich wieder normal und friedlich benehmen...

aber mir ist da etwas anderes aufgefallen: die einzige nation, die atomwaffen besitzt und mit diesen momentan die nachbarn bedroht ist israel..bitte deren atomanalgen ebenfalls inspizieren.

Gast: ADVOCATUS DI
22.05.2012 15:12
8

DIMONA in der NEGEV-WÜSTE

Alle friedliebenden Bürger der Welt begrüssen die Bereitschaft Persiens, Kontrollteams der IAEA in die Atomanlagen des Landes zur Überprüfung zuzulassen!!!
Noch viel mehr interessiert uns jedoch, WANN DIE ATOMMACHT ISRAEL die Experten der IAEA in die Atomanlagen nach DIMONA in der NEGEV-Wüste vorlassen wird!!
Aber nicht doch Min Herr, auf dem Israelischen Auge ist-"DER WESTEN TOTAL BLIND"!!

wann werden sie endlich begreifen das israelis die bösen sind?


..

Re: wann werden sie endlich begreifen das israelis die bösen sind?

Ich bin auch sehr Israel-kritisch, jedoch die Welt in "Gut" und "Böse" zu unterteilen ist Hollywood-Niveau.

Gast: sid
22.05.2012 14:07
2

netter Tweet: "Iran-Krise"

...sollte heissen:

"Amerika-und-ihre-Freunde-Krise"

Gast: der_mann
22.05.2012 12:09
4

lustig!

der iran führt die ganze welt seit jahren an der nase herum! warum sollen sie jetzt ehrlich sein? das nur wieder ein spiel auf zeit!

Re: lustig!

komisch, dass die Iraner niemanden in ihre militärischen Anlagen hereinlässt. nur weil die inspektoren ihre dort erworbenen Informationen an die Israelis weitergeben.
die Iraner sind ja auch wirklich ein kriegerisches Volk.
seit Jahrzehnten betreiben sie unbekümmert ihre siedlungspolitik und erweitern durch gewonnene Kriege ihr Territorium. auch behandeln sie Menschen die nicht zufällig als ihrige geboren werden, wie Menschen zweiter klasse...
tztz böse Iraner, und arme Israelis...
wobei ich dabei nicht die Menschen meine die in diesen Ländern leben sondern nur die Protagonisten ihrer Politik!

Re: lustig!

in dieser Zeit hat der Westen wieviele Kriege begonnen?

Re: lustig!

Ströck !

Antworten Gast: mannquäler
22.05.2012 12:32
5

Re: lustig!

5! setzen

Gast: Goy
22.05.2012 11:34
14

Und ISRAEL?

Wann prüft die IAEA das israelische Atompotential? Ist der Nicht-Beitritt zum Atomwaffensperrvertrag ein akzeptabler Grund? Soll doch der Iran aus dem NPT-Vertrag aussteigen, dann hat er die selben Rechte wie Israel...

Gast: LegendIn
22.05.2012 11:24
5

"Einige kleinere Meinungsverschiedenheiten müssten allerdings noch geklärt werden."

Hier werden Wetten 10:1 angenommen, dass diese Kontrollen des iranischen Atomprogrammes NIE zustande kommen. Aufgrund dann doch im letzten Moment auftretenden "Meinungsverschiedenheiten" und "Fehlinterpretationen" der Aussagen der Iranis.

Man erinnere sich an den "Atomkompromiss" den der naive türkische und brasilianische Präsident mit dem Iran geschlossen hatten,

Re: "Einige kleinere Meinungsverschiedenheiten müssten allerdings noch geklärt werden."

Die Frage ist, woher die "Meinungsverschiedenheiten" rühren.

Theoretisch könnte man ja Insepektionsforderungen so sehr ins Lächerliche treiben, bis es dem Inspizierten langt. Und schon kann man ihn durch den Schmutz ziehen.

Muss ja nicht sein, aber Objektivität heisst, alle Möglichkeiten in Betracht zu ziehen.


 
12
AnmeldenAnmelden