Ashton-Nachfolge: Italien nominiert offiziell Mogherini

Mogherini übt schon für ihre angestrebte Rolle: Hier mit Serbiens Premier Vucic in Belgrad / Bild: APA/EPA/ANDREJ CUKIC
Ministerpräsident Renzi will seine Außenministerin seit Wochen auf den Brüsseler Top-Job hieven. Andere Länder sind jedoch skeptisch. Manchen ist Mogherini zu russlandfreundlich.

Spekulationen um Finanzkommissar

BELGIUM EU SUMMIT / Bild: (c) APA/EPA/STEPHANIE LECOCQ (STEPHANIE LECOCQ)
Will designierter Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker alle Kompetenzen rund um europäische Banken und Finanzmärkte bündeln? 

Großbritannien: Weniger Geld für EU-Arbeitslose

Premier David Cameron will ein „Einwanderungsgesetz, bei dem Großbritannien nicht zu kurz kommt“. / Bild: (c) REUTERS (POOL)
London kürzt die Bezugsdauer von Sozialleistungen für beschäftigungslose EU-Ausländer von sechs auf drei Monate. Die EU-Kommission will die Gesetzesnovelle prüfen. |16 Kommentare

Vilimsky will "dämonisiertes Bild" infrage stellen

 Harald Vilimsky / Bild: APA/EPA/JULIEN WARNAND
FPÖ-Delegationsleiter im EU-Parlament glaubt, dass sich bis Herbst "sieben, acht Mitgliedsparteien" für ein Rechtsbündnis zusammenfinden.  |37 Kommentare

Binnenmarkt-Bonus für Österreich

Taschenrechner und Eurogeld / Bild: (c) www.BilderBox.com (BilderBox.com)
Die Teilnahme am Binnenmarkt hat das österreichische BIP pro Kopf um 280 Euro pro Jahr gesteigert – Platz drei hinter Dänemark und Deutschland. 

Ausblick: Ein kurzer, aber heißer EU-Sommer

140715 STRASBOURG July 15 2014 Xinhua Jean Claude Juncker waits for the result of the el / Bild: (c) imago/Xinhua (imago stock&people)
Die europapolitische Sommerpause wird heuer wegen der Ukraine-Krise und der offenen Personalfragen kürzer ausfallen als sonst. |14 Kommentare

Juncker will es allen recht machen

Elected president of the European Commission Juncker answers journalists questions during a press briefing after his election at the European Parliament in Strasbourg / Bild: (c) REUTERS (VINCENT KESSLER)
Kommission 2014–2020. Prioritäten sind digitaler Binnenmarkt, Energiepolitik, TTIP. 

Aufwind für Europas Einzelgänger

Bild: (c) EPA
In rund 50 Tagen stimmen die Schotten über die Abspaltung von Großbritannien ab. Die EU wächst zwar, und sie wächst enger zusammen, doch Nationalstaaten droht der Zerfall. |95 Kommentare

ÖVP: Hohe Kosten bei Energieeffizienz

EU-Klimaziel. Für Wirtschaftsminister Mitterlehner sind die geplanten Energieeinsparungen in Höhe von 30Prozent bis 2030 allzu ambitioniert.

30 Prozent weniger Energieverbrauch

GERMANY FARMING / Bild: (c) APA/EPA/UWE�ANSPACH (UWE�ANSPACH)
Die Brüsseler Behörde will, dass die EU bis 2030 mit Energie um 30 Prozent effizienter umgeht, als das 1990 der Fall war. Rat und EU-Parlament müssen dem noch zustimmen. |9 Kommentare

EU: Bis 2030 sollen Länder 30 Prozent Energie einsparen

Bild: (c) imago/McPHOTO (imago stock&people)
Derzeit liegt die EU bei einer Einsparung von etwa 18 bis 19 Prozent gegenüber dem Referenzjahr 1990.  |35 Kommentare

EU-Wahl: Österreicher wählen ähnlich wie Nationalrat

Der Großteil hat bei der Europawahl die gleiche Partei wie bei der Nationalratswahl gewählt - Ausreisser sind die Neos.

Neuer Konflikt um deutsche Maut

Bild: (c) REUTERS (MICHAELA REHLE)
Selbst eigene Parteifreunde haben Bedenken gegen die Mautpläne von Verkehrsminister Dobrindt. Es drohen ein großer Verwaltungsaufwand und Probleme in Grenzregionen. 

Schweiz: Weniger Ausländer, mehr Natur

Bild: (c) Bilderbox
Eine Volksabstimmung über noch restriktivere Ausländerquoten zwecks Umweltschutz soll am 30.November stattfinden. |25 Kommentare

2 3  | weiter »

AnmeldenAnmelden