Heeres-Befragung: Regierung einigt sich auf Fragestellung

07.09.2012 | 17:50 |   (DiePresse.com)

Die Bürger werden am 20. Jänner zwischen den Modellen "Wehrpflicht und Zivildienst" und "Berufsheer und Sozialjahr" entscheiden.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

SPÖ und ÖVP haben sich am Freitag auf den Text für die Volksbefragung zur Wehrpflicht im Jänner geeinigt. Die Bürger können sich zwischen zwei Modellen entscheiden, die Frage lautet: "Sind Sie für die Einführung eines Berufsheeres und eines bezahlten freiwilligen Sozialjahres? oder Sind Sie für die Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht und des Zivildienstes?"

VP-Innenministerin Johanna Mikl-Leitner zeigte sich zufrieden mit der Einigung: "Der Bundespräsident, der Verteidigungsminister und ich haben immer betont, wir wollen eine einfache, klare und faire Fragestellung - und eine solche haben wir jetzt auch rasch erzielt".

Als Termin für die Volksbefragung schlagen Mikl-Leitner und SP-Verteidigungsminister Norbert Darabos den 20. Jänner vor.

--> Umfrage: Wofür werden Sie stimmen?

Die ÖVP tritt bekanntlich für die Beibehaltung der Wehrpflicht ein, die SPÖ für die Schaffung eines Berufsheeres. SP-Sozialminister Rudolf Hundstorfer schlägt als Ersatz für den Zivildienst ein reformiertes "soziales Jahr" vor. Die Bediensteten sollen einen Bruttolohn von etwa 1300 Euro erhalten und voll sozialversichert werden.

Die Heeres-Volksbefragung ist die erste österreichweite überhaupt. Volksbefragungen sind rechtlich nicht bindend - die Regierung hat aber versprochen, sich an das Ergebnis halten zu wollen.

Heeres-Debatte: ''Schadet der Jugend nicht, wenn's Disziplin lernt''

Alle 12 Bilder der Galerie »

(Red.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

157 Kommentare
 
12 3 4

das bundesheer

in der jetzigen form ist ja in wahrheit nichts anderes als ein abstellgleis für totale versager und ein auffangbecken für unvermittelbare arbeitslose. die machen sich jetzt ordentlich in die hose dass sie endlich mal was leisten müssten oder rausfliegen.

sogar der angesehene militärstratege und ex-brigadier karner ist für die sofortige abschaffung dieses aufgeblähten beamtenaparates der nur die arbeitslosenstatistik verschönt und verfälscht. das muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen: diese grünen hampelmänner dort sind tw unkündbare beamte !!! das ist ja grotesk bis zum abwinken.
aber in unserer dekadenten anti-leistungsgesellschaft in Ö ist so manchen (zb der ÖVP) ein verschlafener beamten-verein lieber als eine schlagkräftige professionelle eingreiftruppe. die ÖVP ist sowas von gestern, konservativ, unbeweglich und out das kann man mir worten garnicht mehr beschreiben.

0 0

Re: das bundesheer

weiter unten haben sie geschrieben:
"... verpflichtendes soziales jahr für beide geschlechter. punkt. wo ist das problem? ..."

Das "Problem" ist z.b. Art. 4. MRK 'Verbot der Sklaverei und der Zwangsarbeit'. Oder beantworten sie für sich einfach mal folgende Frage: 'In wievielen Ländern der Welt gibt es aktuell Zwangsarbeit?'

Bezüglich Wehrpflicht:
Diese wird überall abgeschafft um anschließend ein gesamteuropäisches Heer zu schaffen. Damit die EU dann auch überall auf der Welt Krieg spielen kann. Wenns ganz blöd hergeht wird anschließend die Wehrpflicht europaweit wieder eingeführt. Dann können ihre Kinder die Grundausbildung dann in Spanien oder sonstwo absolvieren. Die möglichen zukünftigen Aufgaben eines EU-Heeres können sie unter dem Stichwort 'eurogendfor' finden. Dabei handelt es sich zwar um eine 'Gendermerie', aber wenn man sich die Aufgaben durchliest und wem diese Truppe unterstellt werden kann dann müßte sogar ihnen ein bißchen Flau im Magen werden.

Antworten Gast: military
08.09.2012 00:52
0 0

Re: *untauglich*



my deepest condolences!

Gast: Lilli
07.09.2012 20:05
0 0

Fragen über Fragen

Wie soll man sich eigentlich ein "freiwilliges Sozialjahr" in der Praxis und Realität vorstellen, ob nun bezahlt oder nicht?
Wie viele junge Burschen (abgesehen von Mädchen) würden sich dafür melden???
F r e i w i l l i g !
Wie viele wehrpflichtige Burschen gibt es durchscnittlich pro Jahr? Wie viele davon sind Zivildiener? Würde sich das die Waage halten
Zivildiener und "freiwillige Sozialjahr-Diener"?

Neutralität? UNO-Einsätze?

Antworten Gast: Weg mit der Wehrpflicht
07.09.2012 20:36
1 2

Re: Fragen über Fragen

Ihre Schreibweise von F r e i w i l l i g ! sagt ja eigentlich alles. Sie befürchten, dass es zu wenige Freiwillige geben würde. Das bestätigt aber, dass die jetzigen Zivildiener lauter Zwangsrekrutierte gegen ihren Willen sind. Deshalb: Weg mit der Wehrpflicht!

Ihre Einstellung ist verantwortungslos und unsolidarisch gegenüber der älteren Generation und verunfallten Menschen.

Als offensichtlich Roter sind Sie natürlich mit den Griechen absolut solidarisch und befürworten, daß Österreich Milliarden in die Stützung dieses Landes aufwendet. Nur gegenüber den eigenen Menschen hört sich jede Solidarität auf. DA ist Solidarität Zwangsrekrutierung und Sklavendienst.
Ihr miese Einstellung verurteilt sich selbst.

Eigene Menschen?

Naja, mit vielen vom Gemeindebau- und Beamtengesindel fühle ICH mich nicht solidarisch.
Da sind mir die Griechen lieber.

Antworten Antworten Gast: Lilli
07.09.2012 22:05
1 0

Re: Re: Fragen über Fragen

Ihre Schlussfolgerung ist falsch.
Derzeit gibt es eine WehrPFLICHT und der Zivildienst ist ein Ersatzdienst für diesen, wenn man den Dienst mit der Waffe - aus welchen Gründen auch immer - verweigert.

Gast: HB4242
07.09.2012 19:49
3 1

Unglaublich, wie viele Bürger mit so einem billigen Ablenkungsmanöver beschäftigen kann ...

Hallo bitte aufwachen: Euro, ESM, Banken- bzw. Schuldenunion, usw. usf., das sind die wahren Themen, die die Zukunft unseres Landes bestimmen !!!

(mit oder ohne Berufsheer ...)

Da geht's in nächster Zeit wirklich ans eingemachte !

Antworten Gast: dynamis
07.09.2012 22:11
1 0

Re: Unglaublich, wie viele Bürger mit so einem billigen Ablenkungsmanöver beschäftigen kann ...

Ihr Kommentar ist auch insofern richtig, als daß die Politiker ALLER Parteien lügen: KEINE einzige Partei will, daß sich Österreich militärisch verteidigen kann. Das kostete nämlich das Doppelte. Diese Befragung geht also von einer Täuschung aus. Nur ein Heer mit professioneller Bewaffnung und Ausbildung ist sinnvoll. Alles andere ist Kanonenfutterproduktion und Geldverschwendung. Ein technisches Hilfswerk tut es auch, und ansonsten ist ein verpflichendes Sozialjahr für Männlein und Weiblein wirklich sinnvoll, in vielerlei Hinsicht.

Gast: Hannelore Busch
07.09.2012 19:43
1 4

It's over ;)))))

Abschaffen! Total abschaffen!! Wir brauchen dieses Kraffel nicht!!! Niemand braucht dieses Kraffel und diese Schreiereien!! Auch wenn es hier in der Presse einige Gestrige nicht kapieren wollen! Abschaffen!!!

Re: It's over ;)))))

dann schlagen sie uns bitte ein system vor das eine krisensicherheit gewährleisten kann? gerade wenn es um umweltkatastrophen usw geht! und kommen sie bitte nicht mit so einer primitiven aussage!

Und das ist jetzt wohl eine große Leistung unserer Regierung

Ein Wunder, dass wir nicht abstimmen mussten über die Fragestellung bei der Abstimmung. Gut gemacht, ihr Helden!

Antworten Gast: THWneu
07.09.2012 20:37
1 1

Re: Und das ist jetzt wohl eine große Leistung unserer Regierung

Also einer, der sich "Admiral Tegetthoff" nennt, muss ja ein ganz arger Ewiggestriger sein.

ich finde

das argument der wehrdinest-verteidiger so naiv putzig.

die grundwehrdiener die im ernstfall vor vielleicht 15 jahren zuletzt ne waffe in der hand hielten ( und da auch nur kurz weil so oft waren die ja nicht nüchtern bei der ausbildung), heute aber um 20kilo schwerer sind, keine bewegung machen, durch fette autos, ungesundes essen, iphone und lcd multimedia verwöhnt und dekadent geworden sind sollen auf einmal ins feld in den kampf ziehen???. das ist so dumm und lächerlich dass ich jedem der so einen blödsinn aufrecht halten will am liebsten eine auflegen möcht :-)

weg mit diesem schwachsinn. nur mehr 6 eu länder leisten sich so einen unsinn. warum muss österreich fast IMMER zu den schlusslichtern bei gesellschaftlich sinnvollen weiterentwicklungen gehören?...wirklich peinlich dass darüber überhaupt abgestimmt werden muss! bei der truppe an waschlappen-politikern kommt man aus dem fremdschämen einfach nicht heraus.

Antworten Gast: xxx
08.09.2012 00:44
1 0

Re: ich finde



mir scheint sie sind nicht ganz nüchtern!

es ist eine schande, dass leute wie sie derart über die ausbildung und die unglaublich aufopfernden hilfestellungen von tausenden präsenzdienern jahr für jahr in katastrophengebieten, derart herziehen.

bleiben sie unter mamas rockzipfel und lassen sie männer ihre arbeit leisten.


Re: ich finde

1. Österreich ist, zumindest am Papier, neutral. Diese Neutralität muss gewährleistet werden, sonst ist sie nicht mal am Papier was wert.

2. Österreich ist in der EU, damit im EU-weiten Verteidigungsplan eingeplant und notwendig. Man kann sich nicht zurücklehnen und sagen "Ihr machts das schon, aber wir sind auf jeden Fall neutral".

Allein diese Punkte sind ausreichend für den Erhalt der Wehrpflicht. Ein Berufsheer könnte das theoretisch machen, doch man bekommt niemals so viele Freiwillige um das umfassende System der Landesverteidigung zu erhalten. Und wenn, würde das um ein vielfaches Kosten, soviel ist sicher.

Und zum Schluss, nur weil es uns jetzt gut geht und Frieden herrscht, muss das nicht ewig so sein...

Gast: Gindl E
07.09.2012 19:23
2 4

Ich hoffe

Dass die Menschen so vernünftig sind und für die Beibehaltung der Wehrpflicht und des Zivildienstes stimmen und damit gleichzeitig dem fragwürdigen Darabos eine Abfuhr erteilen.

Re: Ich hoffe

bin wahrlich kein freund von darabos aber dieses veraltete system muss weg...wie gesagt: fast alle anderen eu-staaten haben schon umgestellt. ö ist da eh wieder mal bei den shclusslichtern dabei.

ich hoffe also du hoffst umsonst :-)

3 4

Ich brauch kein von...

Goldman-Sachs-Hochfinanz Marionetten dirigiertes Söldnerheer !

Re: Ich brauch kein von...

was hat GS mit einem berufsheer zu tun? bist du angetrunken oder hab ich was an informationen versäumt?

2 2

Re: Re: Ich brauch kein von...

Na von wem glaubst du erhält unsere " Beste Regierung aller Zeiten" ihre Anweisungen an wen wann wieviel zu überweisen ist? Oder ist du wirklich so naiv zu glauben das nur ein Cent der Griechenland Hilfe bei den Griechen landet? Das Geld bleibt genau ein Nano-Sekunde am griechischen Konto.

Re: Re: Re: Ich brauch kein von...

stimmt, bei der doku letzte woche über goldman sachs (im rahmen von €co) kommte einem das grausen über diese geldgierige sekte, aber dass ein etwaiiges berufsheer in Ö gleich dem Lloyd Blankfein unstellt wird halte ich doch für ein gerücht aus der sagen-welt :-)

Re: Re: Ich brauch kein von...

neuerdings ist das Forum von Paranoikern besetzt - bei denen hat einfach alles mit GS zu tun, auch das Morgenlulu

Gast: gegenwehrpflicht
07.09.2012 19:01
4 1

und wo bleibt der beitrag der frauen??

sie stimmen zwar ab, und haben "sklaven", die die drecksarbeit machen müssen

wenn schon volksbefragung, bei der beide geschlechter teilnehmen dürfen, dann muss das ergebnis auch für beide geschlechter gelten

sind frauen überwiegend für die wehrpflicht, dann sollen sie auch daran teilnehmen, und nicht zu hause hinterm herd sitzen

Re: und wo bleibt der beitrag der frauen??

100% zustimmung. ich bin auch für die abschaffung der wehrpflicht aber für ein verpflichtendes soziales jahr für beide geschlechter. punkt. wo ist das problem?

 
12 3 4

Umfrage

  • Sollen U-Ausschüsse im TV übertragen werden?
  • Ja, das schafft mehr Transparenz.
  • Nein, dann verkommt der U-Ausschuss zur Show.
  • Weiß nicht; egal.

Mein Parlament

AnmeldenAnmelden