Buwog: Belastende Aussagen im U-Ausschuss

Bild 1 von 10


Rund eineinhalb Monate hat sich der U-Ausschuss mit der Privatisierung der Bundeswohnungen (Buwog) in der Amtszeit des damaligen Finanzministers Karl-Heinz Grasser beschäftigt. Bei der 9,6-Millionen-Euro-Provision an Grassers Freunde Walter Meischberger besteht Korruptionsverdacht, da die Provision für einen entscheidenden Tipp an den siegreichen Bieter über das Finanzierungslimit des Mitbewerbers geflossen ist. Im Ausschuss gab es einige belastende Aussagen gegen Grasser. Der Ex-Minister wies alle Vorwürfe zurück.

Bild : (c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

» Mehr Bildergalerien
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
AnmeldenAnmelden