Galerie merken

Israel - Gaza: Pressestimmen: ''Olmerts Sieg ist eine Niederlage''


Hinweis: Sie k�nnen auch mit den Pfeiltasten Ihrer Tastatur Pfeiltasten durch die Bildergalerie navigieren.
Seite 1 von 12

''Süddeutsche Zeitung'' (München)

"Was eigentlich hat Israels Vergeltungsoffensive, was hat der Gazakrieg gebracht - außer mehr als 1300 Tote, mehr als 5300 Verletzte und eine relativ unergiebige Krisendiplomatie? Israels Regierungschef Ehud Olmert verkündet, das Ziel der Offensive sei erreicht worden. Doch ist er eine Erklärung schuldig geblieben, was das Ziel des Krieges gegen Hamas überhaupt gewesen ist. Nur vage hat er davon gesprochen, man wolle die Sicherheitssituation im Süden Israels ändern. Aber allein in den vergangenen drei Wochen haben Hamas-Terroristen mehr als 700 Raketen auf Israel abgefeuert. So redet sich Olmert kurz vor Ende seiner Amtszeit seinen zweiten Krieg schön - wie er es bereits beim Libanonkrieg getan hat. Hamas mag zerstritten sein und mehrere hundert Kämpfer verloren haben, doch die Mehrheit der 1,5 Millionen Menschen im Gaza-Streifen sieht Israel als den Schuldigen an Verwüstung und Zerstörung. Der angebliche Sieg Israels, von dem Olmert spricht, ist in Wahrheit eine Niederlage. Die israelische Offensive hat Hass und Wut gesät und Israel Unsicherheit gebracht."

Mehr zum Thema

Mehr Bildergalerien

Gazastreifen
Der Krieg in Bildern
Pressestimmen
''Tür ist einen Spalt breit vorsichtig aufgestoßen worden''
Pressestimmen
'Kombination Obama und Netanyahu alles andere als eine Traumbesetzung''
EPA (Jim Hollander)Schweigeminute
Holocaust-Gedenken in Israel
AP (Bernat Armangue)Radikaler oder Diplomat
Avigdor Lieberman - Umstrittener neuer Außenminister Israels
Fatah und Hamas
Die fünf wichtigsten Streitpunkte
Pressestimmen
''Kollisionskurs gegen Obama?''
Israel wählt
Rechtsruck im Nahen Osten?
Im Chat zu Gast
Zuheir Elwazer, palästinensischer Botschafter in Wien
(c) Reuters (Ronen Zvulun)Pressestimmen
''Peinliche arabische Entzweiung''
Israels Armee
Welche Waffen die USA 2008 an Israel lieferten
Im Chat
Israels Botschafter Ashbel zu Gast
Gazastreifen
Demo in Wien: ''Kindermörder Israel''
Gaza-Streifen
Pressestimmen: ''Israel wird sich an der schmerzvollen Realität stoßen''
Tzipi LivniIsrael
Tzipi Livni - vom Mossad an die Landesspitze
5 Kommentare

Israels Sieg

Israels Sieg besteht darin, den Palästinensern gezeigt zu haben, wie sehr sich diese auf ihre arabischen Brüder und Freunde verlassen können, nämlich gar nicht. Daher kann die IDF mit den Palästinensern anstellen, was sie will und niemand, absolut niemand wird Israel Einhalt gebieten können, geschweige denn, dass es ja überhaupt wer will.
Der Nahe Osten ist ein in sich zerstrittener Haufen, wie es auch bei der Sitzung der arabischen Liga klar zu Tage getreten ist. Da stimmen Staaten wie Ägypten und Saudi Arabien gegen eine propaästinensische Erklärung und das Einzige, was diesen Club zusammen hält, ist der Wille, den Einfluss des Irans auf die arabische Welt zu stoppen. Und genau diesem Iran haben sich die Palästinenser ausgeliefert und außer ein paar tolle Reden und Demonstrationen keine Unterstützung bekommen,denn gegen Israel riskiert man eben keinen Waffengang.
Genau das ist der Sieg Israels.
Hoffentlich haben es dieses Mal die Palis kapiert und versuchen jetzt andere Methoden.

Re: Israels Sieg - wieder nur ein vorübergehender!

Die Palästinenser werden es sicher immer wieder probieren, Israel mit Waffengewalt zu bekämpfen, nach dem Motto: "Steter Tropfen höhlt den Stein!"

0 0

Warum gibt es verschiedene Zeitungen

wenn alle das gleiche schreiben (müssem?)
Israel hat bestimmt nicht verloren, die Hamas ist militärisch am Ende. die 100 Raketen die vielleicht noch übrig geblieben sind, sind keine Bedrohung mehr. Die Terror Bande hätte komplett vernichtet gehört!!

Das werden in ISRAÉL

die Wahlen entscheiden,ob die Livni innenpolitisch verloren hat!?

Den Gaza-Krieg hat aber die Hamas TOTAL verloren,und wird Jahre brauchen,wieder ein Waffenpotential aufzubauen,das sie vor dieser Niederlage hatte.

Wenn "Bibi" die Wahl gewinnt,müssen sich die islamistischen Terrorbanden sicher noch mehr fürchten.

Noah von der Arche am Berg der Freude

Die Araber haben Zeit genug, die Israelis aber nicht !

Netanyahu ist wahrlich kein Wunderwuzzi! Er kocht auch nur mit Wasser!

AnmeldenAnmelden