Reaktionen: ''Das Jahr der ÖVP gewinnt an Fahrt''

Bild 1 von 11


"Das ist angesichts der Situation, dass elf Listen angetreten sind, ein toller Erfolg", betonte Tirols VP-Landeshauptmann Günther Platter. Er will nun mit allen Parteien, die in den Landtag einziehen, Gespräche über mögliche Koalitionen führen.

» Mehr Bildergalerien
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
18 Kommentare
1 1

Also, das "Jahr der ÖVP"

stellt man sich aber anders vor als 3 Stimmverluste in Reihenfolge, Nummer 4 kommt am Sonntag in Salzburg !

4 x Stimmverluste + Zwangsarbeit einzementiert = "Jahr der ÖVP"

Daher keine Stimme der ÖVP bei der NR-Wahl 13.


Der Schärdinger

Wahlbeteiligung in Tirol, jeder zweite Tiroler hat nicht gewählt. Das ist das Jahr der ÖVP!

0 1

das wird weh tun insalzburg und im bund wenn die realität in der övp einzug hält


''Das Jahr der ÖVP gewinnt unaufhaltsam an Fahrt'' ...

... aber Richtung Abgrund.

Nur merkt es keiner. Wie immer.

Das Erwachen in Wien im Herbst wird böse...

Hat die ÖVP ausser Beamte auch normale WERTSCHÖPFER in ihren Reihen ??


Jetzt ist es klar

Die Volksabstimmung schreibt die ÖVP auf ihre Fahnen. Daher kann man in Österreich an keiner Volsabstimmung teilnehmen, weil eine sachliche Abstimmung immer umgefärbt wird und völlig falsch interprediert wird!

2 0

Das Jahr der ÖVP

Niederösterreich: -3,6 % (ca. 54.000 Stimmen weniger)
Kärnten: -2,4% (ca. 13.000 Stimmen weniger)
Tirol: -0,9% (ca. 20.000 Stimmen weniger)

Die ÖVP ist nicht so stark abgestürzt wie dies von vielen linken Meinungsmachern prophezeit wurde. Als Erfolg kann man die Ergebnisse aber auch nicht bezeichnen.

Wenn das Jahr der ÖVP (und der SPÖ) so weitergeht, dann sieht es gut aus für mein persönliches Wahlziel im Herbst: SPÖVP <50%. Nur leider werden dann die Grünen als willfährige Dritte parat stehen.

1 1

Re: Das Jahr der ÖVP

na ja, der Spindi nimmt halt einen Anlauf

"Das Jahr der ÖVP gewinnt unaufhaltsam an Fahrt."

Der war gut. Hab gar nicht gewusst, dass Herr Spindelegger so witzig sein kann.

4 0

am der Wirtschaftsministerin liegts sicher nicht...


5 1

wohl eher das jahr der dummheit und korruption


Re: wohl eher das jahr der dummheit und korruption

Wenn es nach Ihnen geht sollen wohl die dummen Korruptis in Salzburg das Steuer nach links reißen.
Auch egal denn im Prinzip ist es egal welche Politiker unser Geld, auf welche Art auch immer, vergeuden. Es ist in der politischen Landschaft niemand zu sehen dem man eine Änderung zutrauen würde.

Das Jahr der ÖVP?

Bislang kann man nur feststellen, dass die Österreicher nicht oder nur wenig bereit sind, zu lernen und aus Erfahrungen Konsequenzen zu ziehen und Gewohntes zu ändern.

Das Jahr der

ÖVP?

Ebeneso könnte man sagen:
Das Jahr der überheblichkeit(Dr. Fekter verschenkt das Bankengeheimnis), Jahr der Demut vor der EU(weitere 470 Millionen Euro gehen an eine (halb)griechische Mittelmeer-Insel,diesmal heißt sie Zypern) Jahr der Schulden:
232 Milliarden € sind es schon.
http://staatsschulden.at/

Den grünen muss man eins gönnen

die Spitzenkandidatin war keine alte Hexe....

Aber die Politik der Grünen kommt dem sozialistischen Buche einer Wetterhexe gleich!

0 2

salzburg wird zeigen dass es anders läuft


Jahr der VP? Zur Zeit verspielen die Schwarzen als devote Knechte der Roten einfach ALLES!!!



AnmeldenAnmelden