Tochter erkämpft Geburtstagsgeschenk

Nachdem eine Frau ein Auto zum Geburtstag bekommen hatte, forderte ihr Vater es zurück. Der Wagen war zwar nur auf den Vater angemeldet, die Schenkung ist aber trotzdem gültig.

Als Geburtstagsgeschenk war ein Auto der Frau vom Vater übergeben worden – rechtsgültig, wie nun klar ist (Symbolbild).
Schließen
Als Geburtstagsgeschenk war ein Auto der Frau vom Vater übergeben worden – rechtsgültig, wie nun klar ist (Symbolbild).
Als Geburtstagsgeschenk war ein Auto der Frau vom Vater übergeben worden – rechtsgültig, wie nun klar ist (Symbolbild). – (c) REUTERS

Wien. Wenn man jemandem nur mündlich ein Geschenk verspricht, kann der andere dieses noch nicht einfordern. Es bedarf zusätzlich der Übergabe des Geschenks, bevor der andere dieses sein Eigen nennen darf. Doch ob so eine Übergabe tatsächlich schon erfolgt ist, musste der Oberste Gerichtshof im Fall eines großzügigen Geschenks eines Vaters an seine Tochter klären.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 606 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 23.01.2017)

Meistgelesen