Venustransit: Zahlreiche Veranstaltungen und Livestream

Innerhalb von 130 Jahren wandert die Venus nur zwei Mal an der Sonne vorbei. 2004 fand zuletzt ein solcher Planetendurchgang statt. Der Transit beginnt bereits in den frühen Morgenstunden des 6. Juni.

FILE - The planet Venus, black spot, crossing the sun is  photographed through a telescope at Planeta
Schließen
FILE - The planet Venus, black spot, crossing the sun is  photographed through a telescope at Planeta
(c) AP (Geert Vanden Wijngaert)

Bei zahlreichen Veranstaltungen in ganz Österreich kann man das Jahrhundert-Ereignis Venustransit am 6. Juni ab 4.55 Uhr früh (Wien) unter fachkundiger Anleitung und mit entsprechend ausgestatteten Equipment beobachten. Gleich ob unter professioneller Anleitung oder beim privaten Blick aus dem Fenster: Die Beobachtung des Himmelschauspiels "ohne geeigneten Schutz ist extrem gefährlich und kann schnell zu unheilbaren Augenschäden, ja bis zum völligen Erblinden führen", warnt etwa die Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie (WAA).

Die WAA stellt - nur bei Schönwetter - an drei Standorten Fernrohre mit geeigneten Sonnenfiltern für die sichere Beobachtung des Venustransits bereit: am Leopoldsberg, auf der Fußgängerbrücke über den Handelskai vor dem Millennium-Tower in Wien sowie am Parkplatz vom Römersteinbruch in St. Margarethen (Burgenland). Aufgrund des zu erwartenden Andrangs bittet die WAA um Voranmeldung, bei Schlechtwetter können die Beobachtungspunkte verlegt werden, Änderungen werden am Vorabend auf der Homepage http://www.waa.at/ bekanntgegeben.

Marschmusik

Für die Mitglieder des Österreichischen Astronomischen Vereins bietet der Wiener Astronom und Volksbildner Hermann Mucke auf dem Flakturm im Wiener Esterhazypark Beobachtungsmöglichkeiten und Vorträge inklusive Abspielen des "Venustransit-Marschs" des US-Komponisten John Philip Sousa (1854-1932).

In Graz kann man am Observatorium Kanzelhöhe mit mehreren Instrumenten zuschauen. Die Linzer Astronomie Gemeinschaft beobachtet vom Linzer Freinberg (Nähe Gasthof Wienerwald) aus und heißt Gäste willkommen. Im Salzkammergut bietet die Sternwarte Gahberg bei Seewalchen am Attersee fachkundige Anleitung.

Wer so früh noch nicht aus dem Haus will, kann sich den Venustransit auch per Livestream ansehen, zahlreiche links dazu gibt es auf http://www.venustransit.de/venustransit-beobachtung.htm#web.

Alle 130 Jahre zweimal

Venustransit sind seltene astronomische Ereignisse, die gepaart alle 130 Jahre auftreten. Zuletzt überquerte die Venus die Sonne am 8. Juni 2004. Der nächste Durchgang des zweiten Planeten des Sonnensystems ist für 2117 berechnet worden. Während des Transits bewegt sich die Venus vor der Sonne vorbei. Im Prinzip ähnelt das einer Sonnenfinsternis, allerdings deckt die Venus nicht genug des sichtbaren Sonnenlichts ab, um einen visuellen Effekt zu erzielen. Zu beobachten ist das Phänomen nur mit Teleskopen und den nötigen Filtern.

Schließen
(c) APA

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Venustransit: Zahlreiche Veranstaltungen und Livestream

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen