SPACE SCIENCE KEPLER 186F / Bild: APA/EPA/NASA/JPL-Caltech/T. Pyle

Ein Zwilling der Erde? Eher nur ein Cousin!

Gesichtet: ein Exoplanet, der etwas größer ist als die Erde. Der Neue kreist nicht um eine Sonne wie unsere (G-Stern), sondern um einen Roten Zwerg (M-Stern).

Paläogenetik: Waren Neandertalergene aktiv?

Bild: (c) Wikipedia
Nach dem Genom – der Buchstabenfolge – liegt nun auch das Methylom der alten Brüder vor: Es gibt Auskunft über Genaktivitäten. 

Keine Spur von dunkler Materie oder dunkler Energie

Bild: (C) TU-WIEN
Forscher der TU Wien waren an einem Experiment beteiligt, das den Bereich, in dem man neue Kräfte finden könnte, massiv einschränkt. 

Apokryphen: „Jesus sagte zu ihnen: ,Mein Weib . . .‘“

Bild: (c) REUTERS (HANDOUT)
Ist das „Evangelium von Jesu' Weib“ echt? Das Alter des Papyrus und die Chemie der Tinte sprechen dafür. |8 Kommentare

Wie Sperma und Ei einander erkennen und sich vereinen

UK SCIENCE SPERM / Bild: (c) EPA (-)
Spezielle Proteine spielen zusammen. Das der Eizelle wurde nun gefunden.  

Biologie: Pflanzen haben starke „Nerven“

Bild: (c) APA (HEINZ JAKSCH)
Neues von der pflanzeninternen Kommunikation: Entdeckt eine Wurzel zu viel Salz im Boden, schickt sie die Information mit einer Kalziumwelle rasch überallhin. 

Treue bis zum Tod gibt es auch bei Weißbüscheläffchen

Ein Männchen stand seiner sterbenden Gefährtin bis zuletzt bei.


Wort der Woche

Im neuen Weltklimabericht wird erstmals die Ethik des Klimawandels diskutiert: eine spannende und längst überfällige Debatte.

Neue Therapien entwickeln

Eine kürzlich eingerichtete Stiftungsprofessur der Ludwig-Boltzmann-Gesellschaft stärkt die Krebsforschung an zwei Wiener Universitäten.

Älteste Uni-Sternwarte Österreichs

Das Linsenfernrohr auf der Wiener Türkenschanze galt lange als das größte der Welt.

Als 19-jähriger Soldat an der Front

Ronald Posch verglich die Feldpost seines Großvaters von 1942 bis 1945 mit den Chroniken seiner Gebirgsjägerdivision: Nicht nur wegen der Zensur gab es viel Ungesagtes.

Ein »Casting« für bessere Medikamente

Innsbrucker Wissenschaftler unterzeichnen eine Kooperation mit dem Weizmann-Institut in Israel.

2 3 4 5  | weiter »

Wissenskommentar

Tierisches

AnmeldenAnmelden