Ko-Evolution: Augen der Weibchen und Putz der Männchen

Das herausgeputzte Waldsänger Männchen / Bild: (C) MDF Dick Daniels/ Wikimedia
Je bunter das Werben bzw. Gefieder von Vogelmännchen, desto schärfer ist der Blick der Weibchen dafür.

„Genom Austria“: Die öffentliche DNA-Sequenzierung

´GENOM AUSTRIA´ - FREIWILLIGE F�R ERBGUT-SEQUENZIERUNG GESUCHT / Bild: (c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)
20 Freiwillige sollen ihre DNA-Sequenz ins Internet stellen: Damit wollen österreichische Forscher den Diskurs über die Bedeutung des Genoms in Wissenschaft und Gesellschaft antreiben. 

Wenn Hightech-Wiedergänger die Macht übernehmen

Bild: (c) EPA (FILIP SINGER)
Die Illusion, dass man in einem anderen Körper lebt und ihn steuert, lässt sich mit Mitteln virtueller Realität erzeugen. Aber nun hat man in einem Labor den Spuk auf die Spitze getrieben und den anderen Körper den eigenen steuern lassen. 

Fortpflanzungsmedizin: „Gesetz ist sehr vorsichtig“

Bild: (c) BilderBox
Auf welche Erbkrankheiten darf man einen Embryo vorab testen? Das müsse im Einzelfall diskutiert werden, sagt Genetiker Markus Hengstschläger. 

Europas Luftqualität

Europas Luftqualität ist im globalen Vergleich sehr gut – aber gewonnen ist der Kampf gegen die Luftverschmutzung noch lange nicht.

Der Giftschrank der Natur

Er präsentiert, sie inspiziert: Die Kloake zeigt, ob er gut durchgeputzt hat und parasitenfrei ist. Geputzt wird mit Cantharidin, einem starken Gift, das mit der Nahrung kommt, es ist in Käfern. Bekannter ist es als Aphrodisiakum unter dem falschen Namen „Spanische Fliege“.  / Bild: Franz Kovacs
Auch Tiere greifen zu Medikamenten, sei es für Therapien, sei es zur Prophylaxe. Diese Zoopharmakognosie zeigt sich oft im Gebrauch von Giften. 

Gerichtsmedizin: Schlechte Zeiten für CSI in Österreich

Bild: (c) Michaela Bruckberger
Der Gerichtsmedizin fehlt der wissenschaftliche Nachwuchs. Für Ermittlungen in der Praxis müsse die Forschung gesichert werden, sagt der Österreichische Wissenschaftsrat. 

Forstwirtschaft: Der tote Baum ermöglicht neues Leben

Herbstwald im Gegenlicht / Bild: (c) www.BilderBox.com (BilderBox.com)
Für das Ökosystem Wald ist Totholz wichtig. Abgestorbene Bäume sollen erhalten werden, um die Artenvielfalt zu fördern: Junge Bäume brauchen die modrigen Stämme genauso wie Spechte, Fledermäuse, Käfer und Pilze. 

Mikrobiologie: Kleinste Organismen auf und in Totholz

Innsbrucker Forscher untersuchen, wie sich der Klimawandel auf den Abbau von Totholz in den Alpen auswirken kann. Welche Bakterien und Pilze zersetzen Bäume bei unterschiedlichen Temperaturen?

Stoff aus Sperma hilft gegen Brandwunden

Mögliche Anwendung in Verbandsmaterial.

Zoologie: Bienensterben passiert im Winter

ARCHIVBILD / THEMENBILD:  BIENEN / BIENENSCHUTZ / BIENENSTERBEN / Bild: (c) APA/DPA/Stefan Sauer (DPA/Stefan Sauer)
Das klein strukturierte Imkereiwesen in Österreich dämmt Bienenkrankheiten ein. Ein Forschungsprojekt klärt derzeit die vielfältigen Bedrohungen der „Bienengesundheit“. 

Frieren Frauen tatsächlich mehr als Männer?

Stoffwechsel, aber auch Hormone machen den Unterschied.

Astronomie: Das Magnetfeld eines Planeten namens Osiris

Aus dem Spektrum eines 150 Lichtjahre entfernten Planeten der Sorte „Hot Jupiters“ lesen Wissenschaftler am Institut für Weltraumforschung, wie und warum dort ein starker Wasserstoffwind bläst.

Bürger geben Forschern Themen vor

LBG sucht Fragestellungen der Gesundheitsforschung.

Regelungstechnik: Fahrspaß mit intelligentem Antrieb

Bild: (C) Vectoorc
Am Grazer Kompetenzzentrum Virtual Vehicle wurde der erste Prototyp für eine Geländelimousine mit elektrischem Motor mitentwickelt. 

Wissenschaft zum Mitmachen: Weißbuch für die Wissenschaft mit Laien

Wissenschaft zum Mitmachen. „Citizen Scienze-Projekte“ binden Bürger in die Forschung ein. Damit das möglichst gut funktioniert, legten europäische Wissenschaftler kürzlich ein Weißbuch mit Empfehlungen vor.

2 3 4  | weiter »

Wissenskommentar

Tierisches

AnmeldenAnmelden