Neuroästhetik: Schönheit liegt im Gehirn des Betrachters

Bild: (c) Reuters
Musik oder eine mathematische Gleichung – wie wird Kunstvolles im Gehirn verarbeitet? Forscher wollen mit naturwissenschaftlichen Methoden die biologische Basis von ästhetischem Empfinden erklären. 

Solche „Lauser“: Affen pflegen ihre Freunde

Affen lausen nach dem Motto: Wie du mir, so ich dir.

Sparkling Science: Spannen und Dehnen für die Sehnen

Bild: (c) BilderBox
In Salzburg entwickeln HTL-Schüler einen Bioreaktor, in dem Sehnen belastet und getestet werden können. Forscher wollen wissen, wie sich die Ernährung auf die Heilung nach Verletzungen auswirkt. 

Verena Kleinrath: Forschen mit ethischem Kompass

Bild: (c) Reuters
Die Physikerin Verena Kleinrath kann die Kernspaltung in 3-D-Bildern festhalten. Die friedliche Nutzung dieses „mächtigen Wissens“ ist ihr Antrieb für die Forschung. 

Gendermedizin: Beipackzettel für Männer und Frauen

Alexandra Kautzky-Willer, Professorin für Gendermedizin, sagt: „Heute glauben oft junge Frauen, die an die Uni kommen, dass man Feminismus nicht mehr braucht.“ / Bild: (c) Teresa Zötl
Anlässlich des Weltfrauentags erzählt Alexandra Kautzky-Willer, welche Hürden sie in der Karriere erlebt hat. Und dass Frauen oft mehr Nebenwirkungen haben, weil die Dosis von Medikamenten eher für Männer berechnet wird. 

Das Gehirn bestimmt das Geschlecht

Bild: (c) BilderBox
Wiener Hirnforscher konnten nachweisen, wie die Geschlechtsidentität im Gehirn festgeschrieben ist. Männer und Frauen unterscheiden sich in der Verschaltung ihrer Hirnregionen. 

Erde unter Beschuss: Beweis für älteste Meteoriteneinschläge

Gesteinskügelchen weisen hohe Werte von Platinmetallen auf.

Ist das Wetter am Wochenende öfter schlecht als sonst?

Bild: (c) BilderBox
Pendelt die Wetterlage sich ungünstig ein, kann es so wirken.