Hirnforschung :Die Ehrlichkeit sitzt gleich hinter der Stirn

Bild: (C) Archiv
Patienten mit Schäden in einem bestimmten Teil des Stirnhirns handeln in Spielen, in denen es um Geld geht, eher nach egoistischen Motiven und weniger ehrlich als andere Menschen.

Die Grenzen des Lebens

In Tiefseevulkanen wie diesem – aus der Doku „Aliens of the Deep“ – liegt alles Lebensnotwendige bereit: Material, Membran, Energie. / Bild: imago stock&people
Leben braucht nicht nur Biomoleküle wie DNA und Proteine, es braucht auch Hüllen, die alles zusammenhalten. Beides gab es in Tiefseevulkanen. 

Landnutzung: Die Natur holt sich Flächen zurück

Der Mensch krempelt die Landnutzung auf der Erde völlig um – und die Natur holt sich Flächen irgendwann wieder zurück.

Bioenergie: Mikroalgen als Treibstoff nutzen

Bild: (c) EPA (Str)
Algen sind wegen ihres raschen Wachstums ein Hoffnungsträger für die Bioenergie. Aber welche Algenart liefert die besten Erträge? Und wie weit ist es bis zur industriellen Nutzung? 

Uni-Rektoren sehen ÖVP-Rochade als Chance

Bild: (c) Die Presse (Gabriele Paar)
Rektor Bast: Keine schlechte Position, wenn Sektor in der Hand des Vizekanzlers ist. 

Alarm im Darm: Forscher klären Mechanismus

Bild: (c) BilderBox.com (BilderBox.com)
Auch ein bislang als unbedenklich geltender Keim kann zu schweren Darmentzündungen führen: Grazer Forscher haben „Klebsiella oxytoca“ erforscht. Die Ergebnisse sollen eine gezieltere Behandlung bringen. 

Psychologie: Wie die Wissenschaft das Glück erforscht

Bild: (c) www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Mehr als 1000 Wissenschaftler diskutierten in Innsbruck über „Glück und Wohlbefinden in der Gesundheitsvorsorge“. Die Suche nach dem Glück lohnt jedenfalls. 

Sichere Stromnetze von morgen

Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
Windkraft oder Photovoltaik bringen neue Herausforderungen für das Stromnetz. Wiener Wissenschaftler untersuchen, wie man diesen am besten begegnet. 

Blick auf den Zusammenstoß zweier Galaxien

Kollision produziert jährlich hunderte neue Sterne.

Wifo-Studie: Österreich liegt bei Forschung im Europa-Mittelfeld

Technologiestandort. Wirtschaftsforscher warnen vor Stillstand. Österreich solle „bestehende Stärken mit neuen Technologiefeldern kombinieren“.

Mehr recycelte Kunststoffe für Autos

Rund 80 Prozent der Kunststoffe eines Altfahrzeugs landen derzeit auf der Deponie, nicht einmal ein Zehntel wird recycelt.

Tarnkappe und Teflonpfanne

Der Physiker Stefan Löffler von der TU Wien hat ein Faible für Denksport und liebt die Mathematik. Dank deren Logik packt er ganz reale Probleme an der Wurzel.

Houskapreis: Ausschreibung startet

Geändertes Regelement ermöglicht noch mehr Bewerbungen.

Urbscout: Mit der richtigen App an den richtigen Ort

Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
Eine in Wien entwickelte Reiseplattform findet den App-Zugang zum lokalen Verkehr in zehn Städten. Hintergrund ist ein Projekt zur besseren Vernetzung der Bahn mit anderen Verkehrssystemen. 

Wie lässt sich Glas in Metall verwandeln?

Physiker der TU Wien simulieren ein Phänomen am Computer.

Gedächtniskultur: „Erinnern ist nicht per se gut“

Bild: (c) ORF (Langbein & Skalnik)
Aleida Assmann und Heidemarie Uhl erklären, wieso sich die Gesellschaft erst ab 1985 an das Ende des Zweiten Weltkriegs zu erinnern begann. 

2 3 4  | weiter »

Wissenskommentar

Tierisches

AnmeldenAnmelden