Mehr Ort als Haus

Wer durch das verglaste Portal in eines der großzügigsten und schönsten Foyers der Bundeshauptstadt tritt, wird sofort von der Geschichte des Ortes umfangen. Ein Spaziergang durchs altehrwürdige Wiener Funkhaus – samt Hinweis auf einen neuen Text-Bild-Band.



Die Stadt der schnellen Schulen

Die Wiener Schulpolitik hat auf die rasante Steigerung der Schülerzahlen zu spät reagiert. Jetzt setzt sie bei der Erweiterung von Pflichtschulen auf Standardisierung, massiven Holzbau und den Verzicht auf Architektur. PFERD oder PFAU, das ist hier die Frage.

Ausbruch eines Ausgedienten

Prag, 22. August 1865. Ein ausgedienter Militarist aus Böhmen, welcher einmal in Gegenwart zweier anderer verabschiedeter Soldaten in gereiztem Tone die Aeußerung fallen ließ, daß er nach dem Ausdienen beim Militär keine Provision erhielt, während sie eine solche erhalten haben, war von Seite des Landesgerichtes in Prag wegen Verbrechens der Störung der öffentlichen Ruhe nach §. 65 St. G. B. in den Anklagestand versetzt worden.

Sommer wie früher

Die ehemalige „Josef Werndl'sche Schwimm- & Badeanstalt“ in Steyr wurde von den Architekten Luger und Maul in mehreren Bauetappen behutsam in das 21. Jahrhundert geführt. Eine Erfrischung.


Reden wider die Wand?

Für die einen ist sie Schutz und Verbesserung der Lebensqualität, für andere ein Ärgernis, das die freie Sicht einschränkt. Kaum ein anderes Bauwerk wird so unterschiedlich aufgenommen wie die Lärmschutzwand.

Altes Grün, neu gedacht

In vielen europäischen Metropolen steht die aufgelockerte Bebauung der Nachkriegsmoderne mit ihren großen Freiflächen im Fokus des Verdichtungsinteresses. Auch in Wien. Wie wichtig sind uns Frei- und Grünraum in der Stadt?

Erdbeben in Sicilien

8. August 1865. Die Umgegend von Catania ist jüngst von einem Erdbeben furchtbar heimgesucht worden.

Wir sind am Ziel. Sind wir?

Seit 2010 wird an der Seestadt Aspern gebaut. Die ersten 2600 Wohnungen im Südwesten sind bezogen, der See ist seit Juli zum Baden freigegeben. Entsteht hier die Stadt der Zukunft? Ein Lokalaugenschein.


Gestapelt und gereiht

Eine kleine feine Wohnanlage in Brunn am Gebirge, geplant vom Büro Češka Priesner, schafft den Spagat zwischen Wohnqualität, Sparsamkeit und architektonischem Anspruch.



Das Gefühl, daheim zu sein

Alten- und Pflegeheime sind häufig Mahnmale: Sie künden von einer Gesellschaft, die Hinfälligkeit und Tod verdrängen will. In Hartkirchen, Oberösterreich, ist das anders.


Worüber man doch schreiben muss

Beurteilen verlangt, selbst Stellung zu beziehen, und das kann schmerzhaft sein – besonders in der überschaubaren Szene eines kleinen Landes wie Österreich. Über Architekturkritik zwischen Beschönigung und Applaus von der falschen Seite.


Lernen von den Dänen

Mit seinen jüngsten Projekten katapultiert sich der Däne Bjarke Ingels in die erste Reihe der Weltarchitektur. Ist Dänemark auf dem Weg zu einer führenden Architekturnation?

Die Moderne von Malinska

Historische Hotelanlagen kann man auf Krk und anderen kroatischen Ferieninseln entdecken. Eine Ausstellung im Wiener Ringturm bietet bis 23.Oktober einen Überblick über das reiche architektonische Erbe Kroatiens von der Antike bis zu zeitgenössischen Bauten.


Mit Auto keine Wohnung

Die Siedlung auf dem Hunziker-Areal in Zürich ist ein Experimentierfeld für neue Standards des genossenschaftlichen Wohnbaus: Inspirationen für eine soziale Quartierentwicklung.



Räume ohne Dach

Landschaftsarchitektur schafft Räume, die essenzieller Bestandteil unseres Alltags sind und Grundlage unserer Gesellschaft. Das passiert hierzulande schon lange. Aber wer nimmt davon Notiz?

Orientiert euch!

Und jetzt alle gemeinsam: Das Wiener Museum für angewandte Kunst sucht mit der Vienna Biennale nach einer neuartigen Einheit der Künste im Zeitalter der „Digitalen Moderne“. Lässt sich so die Welt verbessern? Eine Vorschau.


Ein Tower wie aus Pepita

Im Grazer Stadtteil Jakomini entstand das vom Büro ArchitekturConsult konzipierte Hochhaus für das Styria Media Center. Das Gebäude besticht durch den erstaunlichen Eindruck des Schwebens.

Ein Liebhaber des Südens

30. Mai 1865. Siegfried Steinhard ist ein Jüngling aus Hannover, welcher im Auftrage des dortigen Handlungshauses Schütze & Comp. die österreichischen Plätze zu bereisen hatte.

Klassik

Sinkothek auf DiePresse.com »

Gartenkralle

AnmeldenAnmelden