Klara lernt, Nein zu sagen

Bild: APA/GEORG HOCHMUTH
Während die österreichische Politik, befeuert vom bildungsgläubigen Mittelstand, ruhmlos Schulreformen debattierte, prüfte meine Tochter die Praxis. Vom Versinken in Entenhausen oder: Klaras erstes Schuljahr.

Dieses gewisse Klick

Von Wiens „Interessantem Blatt“ bis zu „Look“ und „Life“: wie die Bilder in die Zeitung kamen. Über den Aufstieg des Fotojournalismus – und seinen Untergang zwischen Kätzchenschnappschüssen und Selfie-Manie.

Frauenrecht und Opferstock

„Expedition Europa“: polizeilich gesucht in Innerrhoden.

Schlafen nach dem Holocaust

Meine Eltern haben mich nicht zum Konformisten erzogen. Aber sie empfahlen Gelassenheit, wo nichts zu ändern war. Die Gnade der Verdrängung: Erinnerungen an meinen Vater, Kurt Rothschild, der vor hundert Jahren geboren wurde.

Die Firma und die Familie

Es wird Zeit, sein Kaffee-Imperium zu übergeben, denkt Yankel Hertzmann. Bei vier Kindern – nicht so einfach. Vanessa F. Fogel hat einen sinnlichen Roman über ein inniges Ehepaar geschrieben, das mit seiner Familie und seiner Vergangenheit ins Reine kommen möchte. Klug und voller Humor.

Das Model, ihr Porträt und der Anwalt

Überfrachtet: Zu viele Themen in Bernhard Schlinks Roman „Die Frau auf der Treppe“.

40, 50 Jahre Ewigkeit

„Sämtliche Leidenschaften“ nennt Franz Schuh seinen fiktiven Dialog mit einer Freundin, die ihn verlassen hat. Pointiert, witzig, aphoristisch.


Worte sind Taten

Paul Watzlawick war ein Apostel menschlicher Kommunikation. Unter seiner Federführung begründete die Palo-Alto-Gruppe die systemische Familientherapie. Die Biografie von Andrea Köhler-Ludescher wird dieser Bedeutung nicht annähernd gerecht.

Wenigstens nicht schaden!

Eine widerspenstige Generation mit Wunsch nach Veränderung: Karl Wimmlers Erzählungen.

Ein Spielzeug für das Spielzeug

Sonnenbrille, Strampelanzug, Zahnbürste. Nirgendwo auf der Welt leben Hunde majestätischer als in Japan. Dabei ist oft unklar: Sind die Haustiere pure Belustigung für Herrchen und Frauchen, oder brauchen die tierischen Prinzen und Prinzesschen diese Dinge für ihr Seelenheil?

Architektur & Design

Stadt statt Hypo

Eine Stadt für 100.000 Menschen auf zwölf Quadratkilometern – um 19 Milliarden Euro, der geschätzten Schadensumme im Hyposkandal. Hypotopia – die Proteststadt gegen die Geldvernichtungsmaschinerie Hypo Alpe Adria. Das Modell im Maßstab 1:100 steht seit dieser Woche vor der Wiener Karlskirche.  

Klassik

Sinkothek auf DiePresse.com »

Gartenkralle

AnmeldenAnmelden