Aufstieg der Indies

Unabhängig entwickelte Computerspiele stellen persönliche Expression und ungewöhnliche Ideen statt schnöden Mammons in den Vordergrund. In Berlin werden diese Woche die Indie-Games gefeiert, auch eine Filmdokumentation ist erschienen.

Jetzt werden Mengen operiert

Angelos Trickkiste Nr. 116a.

Zahlstaben

Angelos Trickkiste Nr. 115b.


Das Leiden erhöhen

Herausfordernde Computerspiele können ziemlich ungemütlich sein. Einerseits bieten sie eine ansprechende virtuelle Welt, andererseits muss man lernen, mit Würde zu scheitern.


Magisches: Leere (Geld-)Menge

Angelos Trickkiste Nr. 115a.

An der digitalen Schraube drehen

Digitale Spiele sind schnelllebig und oft von unterschiedlichen Computersystemen abhängig. Das macht Games, die älter als 20 Jahre sind, heute in vielen Fällen unspielbar. Doch seit einiger Zeit werden die Klassiker neu aufbereitet.

Weite Welt der Mysterien

Das Computerspiel „Dark Souls“ gilt im interaktiven Unterhaltungsbereich als Meisterleistung digitaler Architektur. Eine Reise durch nebelverhangene Wälder, unterirdische Städte und funkelnde Kristallhöhlen.

Ein deutsches Durcheinander

Angelos Trickkiste Nr. 114b.


Eine Menge über Mengen

Angelos Trickkiste Nr. 114a.


Silicon Valley spielt Linz

Ursprünglich ermöglichten Brettspiele mit digitalen Technologien das Alleinspielen. Das Linzer Unternehmen Rudy Games geht den entgegengesetzten Weg: Combined Games verbinden interaktive Inhalte mit dem klassischen Gesellschaftsspiel.

Die Spielhalle im Browser

In den Achtziger- und Neunzigerjahren begeisterten Videospielautomaten mit ihrem imposanten Äußeren. Sie waren teuer, schwer und sperrig – ungeeignet für Privatbesitz. Heute können die alten Klassiker im Webbrowser gespielt werden.

Krieg der Kartenfarben

Angelos Trickkiste Nr. 113b.



Netter Friede

Angelos Trickkiste Nr. 113a.

Rockstars allein zu Haus

Musikspiele waren ein lukrativer Trend der ausgehenden 2000er-Jahre. Nach einem fünfjährigen Schönheitsschlaf feiern sie dieses Jahr ein Comeback: Holt die Plastikgitarren aus dem Keller!

Solist im Pentagramm

Angelos Trickkiste Nr. 112b.

Nach Hause wachsen

In „Grow Home“ erobern wir uns die Welt in Richtung Himmel. Eine mysteriöse Weltraumranke hilft einer Alienspezies, ihr Überleben zu sichern.

Treffer: Unwohlgefühl in Hietzing

Man muss zweimal hinschauen, um den Herrn zu erkennen, der sich vor einem geblümten Vorhang zur Schau stellt: in der Uniform des Gefreiten, am Kopf den Tschako, die Haltung etwas unbeholfen, steif.

Treffer: Was kommt da aus der Kiste?

Anfang der Fünzigerjahre saßen siegemeinsam in der Sandkiste, später wurden die beiden „Hallodris“in getrennte Internate geschickt, zwecks Aufweichung ihrer dualen Subversivität, die mitten in der österreichischen Provinz ihre üppigen Blüten trieb.

Suffix -gramm, nicht -gon

Angelos Trickkiste Nr. 112a.

Zeichnen gegen die Zensur

Vier Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima werden die Gefahren der Radioaktivität von offizieller Seite immer noch vertuscht. Während etablierte Medien unter strenger Beobachtung stehen, mausern sich Manga-Zeichner zu wichtigen Informanten.

Ein gefallener Gott?

Peter Molyneux ist einer der wenigen bekannten Stars der Computerspielwelt. Er blickt auf 30 Jahre Games-Entwicklung zurück und ist Erfinder des „God Game“. Doch sein Podest wackelt.

2*5:2=2*5

Angelos Trickkiste Nr. 111b.


Klassik

Sinkothek auf DiePresse.com »

AnmeldenAnmelden