Eine Farbe? „Rot.“

Generalsekretär der spanischen KP, Eurokommunist, mitverantwortlich für den friedlichen Übergang von der Francodiktatur zur Demokratie. Und vermutlich der letzte europäische Politiker, der von klein auf vom Kampf gegen Armut und Ausbeutung durchdrungen war. Zum Tod von Santiago Carrillo.

Als listigen kleinen Teufel, der qualmend aus dem klandestinen Höllenloch schaut, so hat ihn der Karikaturist Peridis über Jahre gezeichnet: den spanischen Kommunisten und Kettenraucher Santiago Carrillo, der vergangene Woche im Alter von 97 Jahren in Madrid gestorben ist.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Wollen Sie weiterlesen? Bitte registrieren Sie sich, um „Die Presse“-premium kostenlos zu testen.

Jetzt registrieren

oder, falls Sie schon einen "Presse"-Account haben

Jetzt anmelden

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.09.2012)