Inseln ohne Strom

„Expedition Europa“: das ukrainische Venedig im Donaudelta.

Diese Augusttage waren so heiß, dass sich im Donaudelta sogar die Gelsen verkrochen. Ins „ukrainische Venedig“ Wilkowo fuhr ich aus Interesse für die „Altgläubigen“, „Raskolniki“, „Lipowaner“. DieseRussen hatten sich 1654 der Kirchenreform des Moskauer Patriarchen Nikon verweigert und waren in die Fürstentümer Moldau und Walachei geflohen, unter die Oberhoheit des osmanischen Sultans. Mehr als ein Jahrhundert später mussten sie zusehen, wie sie unter die Herrschaft des expandierenden Zarenreichs gerieten. Heute sind diese russischen Anti-Kreml-Rebellen Bürger einer Ukraine, die gegen russische Pro-Kreml-Rebellen kämpft. Dies schien mir eine Nachfrage zu lohnen.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 27.08.2016)

Meistgelesen