Wem der Mund noch warm ist

„Ein Roman weiß mehr als die Wirklichkeit. Woher er das weiß, weiß ich nicht genau. Aber weil er es weiß, hat er einen Preis bekommen. Ich genieße mein Glück.“ Rede zur Verleihung des Bremer Förderpreises.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich schreibe meine Bücher allein, aber alleine würde ich sie nicht schreiben. Ich will, dass Sie gespannt sind, was alles Nächstes kommt, als würde ich Ihnen siebenfache Saltos ohne Netz vorführen und auf den Spitzen meiner zwei kleinen Finger ein paar hundert Kilometer am Pannenstreifen der Autobahn gehen. Alleine würde ich mir ab und zu eine Notiz machen. Weil Sie da sind, habe ich ein Buch geschrieben. Nicht weil ich Ihnen nach dem Mund reden will, im Gegenteil.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.01.2011)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen