Freiheit? Wovon? Wozu?

Meinungsfreiheit in Zeiten kommerzieller Zwänge: Brauchen wir eine öffentlich-rechtliche Presse?

Erstens. Freiheit der Meinung und der Presse sind blutig erkämpft worden. Die Fronten waren ab der Aufklärung klar gezogen: hie das aufstrebende Bürgertum, das in der Freiheit der Meinung und Bekundung ein Mittel sah, sich selbst zu verständigen und die Verhältnisse nach den eigenen Vorstellung zu ändern, dort das effektive Bündnis von Kirche und Krone, das den herrschaftlichen Status quo bewahren wollte.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.03.2011)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen