Ibrahimovic trifft zu spät für das Fifa-"Tor des Jahres"

Kurz vor dem Geniestreich des Schweden gab der Fußball-Weltverband schon die Kandidaten für das "Tor des Jahres 2012" bekannt. Ibrahimovic könnte aber 2013 zum Zug kommen.

Ibrahimovic trifft zu spaet
Schließen
Ibrahimovic trifft zu spaet
Ibrahimovic trifft zu spaet – AP

Da hätte sich die Fifa noch ein paar Stunden Zeit lassen sollen: Kurz vor Zlatan Ibrahimovics Traumtor gegen England hat der Fußball-Weltverband die Kandidaten für das "Tor des Jahres" bekannt gegeben. Lionel Messi steht drauf, Jungstar Neymar ebenso, und selbst die Mexikanerin Olivia Jimenez hat Chancen auf den sogenannten Puskas-Preis, der nach einer Internetabstimmung bei der Fifa-Gala am 7. Jänner in Zürich vergeben wird.

Ibrahimovic steht nun nicht auf der Liste der Nominierten. "Ich habe gesehen, dass ich nicht dabei war, und das Problem musste ich lösen", witzelte der Schwede.

Im Internet formierten sich bereits erste Petitionsseiten, die um nachträgliche Aufnahme des Ibrahimovic-Geniestreiches baten. Laut "Sky Sport News" lehnte die Fifa aber bereits ab, stellte jedoch eine Nominierung für 2013 in Aussicht.

(APA/dpa)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Ibrahimovic trifft zu spät für das Fifa-"Tor des Jahres"

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen