Fußball: Nationalspieler Eritreas fanden Asyl in Uganda

18 Spieler und Offizielle, die bei einem regionalen Turnier in Uganda geflüchtet sind, wurden nun in Uganda aufgenommen.

Themenbild: Demonstration fuer Eritrea in der Schweiz
Schließen
Themenbild: Demonstration fuer Eritrea in der Schweiz
Themenbild: Demonstration fuer Eritrea in der Schweiz – EPA

Mitglieder der Fußball-Nationalmannschaft von Eritrea und Vertreter des eritreischen Fußball-Verbands haben in Uganda Asyl erhalten. Dies bestätigten die Behörden in Kampala am Donnerstag. Insgesamt waren am Samstag 18 Personen der Delegation aus dem bitterarmen ostafrikanischen Staat bei einem regionalen Turnier in Uganda geflüchtet.

Als Gründe für ihr Asylbegehren nannten die Fußballer und Offiziellen den Behörden zufolge politische Verfolgung und erzwungenen Wehrdienst in ihrer Heimat am Horn von Afrika. Menschenrechtsorganisationen beschuldigen das diktatorisch regierte Eritrea der Inhaftierung und Folter von Oppositionellen und Regimekritikern.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Fußball: Nationalspieler Eritreas fanden Asyl in Uganda

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen