Rassismus: Uefa-Verfahren gegen Lazio und Tottenham

Im Euopa-League-Spiel war es im November zu rassistischen Äußerungen gekommen, ein englischer Fan in einem Lokal angegriffen worden.

Verwüstetes Lokal in Rom
Schließen
Verwüstetes Lokal in Rom
Verwüstetes Lokal in Rom – (c) EPA (MASSIMO PERCOSSI)

Europas Fußballverband (Uefa) hat am Montag Disziplinarverfahren gegen Lazio Rom und Tottenham Hotspur eingeleitet. Grund dafür sind Zuschauerausschreitungen beim 0:0 zwischen den beiden Klubs im Gruppenspiel der Europa League am 22. November des Vorjahres. Dabei war es von italienischen Fans auch zu rassistischen Auswüchsen gekommen. Am Vorabend der Partie war ein englischer Anhänger bei einer Attacke von Lazio-Hooligans in einem Lokal schwer verletzt worden.

Wie die Uefa bekannt gab, wurde Lazio u.a. aufgrund des rassistischen Verhaltens einiger Zuschauer sowie des Werfens von Feuerwerkskörpern angeklagt. Tottenham wurde wegen Fan-Tumulten während des Spiels vorgeladen. Der Fall soll am 24. Jänner vor dem Kontroll- und Disziplinarkomitee behandelt werden.

(ag)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.