Fußball: Manipulationsverdacht bei Salzburg-Sieg

27.03.2012 | 20:30 |   (DiePresse.com)

Bei einem Bundesligamatch und zwei Erste-Liga-Partien habe es in Asien auffällige Quotenbewegungen gegeben, berichtet eine Zeitung.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Drei Spiele aus den beiden höchsten österreichischen Fußball-Spielklassen stehen offenbar unter Manipulationsverdacht. Wie die "Sportzeitung" am Dienstag berichtete, wurden bei den Erste-Liga-Partien FC Lustenau - Vienna (4:1 am 9. September 2011) und Hartberg - Vienna (2:0 am 16. September 2011) sowie beim Bundesliga-Match Kapfenberger SV - Red Bull Salzburg (0:1 am 17. März 2012) auffällige Quotenbewegungen registriert.

In allen drei Partien sank die Quote für den späteren Sieger massiv - und das zu einem Zeitpunkt, als es jeweils noch 0:0 stand. Derartige Vorgänge könnten auf eine Manipulation hindeuten.

Frühwarnsystem schlug offenbar an

Die "Sportzeitung" wurde nach eigenen Angaben von einem Leser, der für eine britische Wett-Firma arbeitet, auf die Unregelmäßigkeiten hingewiesen. Buchmacher in Asien hatten Auffälligkeiten registriert, woraufhin der Buchmacher die diesbezüglichen Informationen an ÖFB und Bundesliga weiterleitete. Beim Salzburg-Sieg gegen den KSV schlug laut "Sportzeitung" sogar das Bet-Radar der heimischen Wettanbieter an. Dabei handelt es sich um eine Art Frühwarnsystem, das die Bewegungen auf den internationalen Wettmärkten überwacht.

tipp3-Vorstandsvorsitzender Phlipp Newald bestätigte gegenüber der APA die ungewöhnlichen Einsätze auf die Partie Kapfenberg - Salzburg, versuchte aber auch zu beschwichtigen: "Auf den österreichischen Märkten hat es keine Auffälligkeiten gegeben, und die Vorgänge auf den asiatischen Märkten werden wir uns in aller Ruhe ansehen. In spätestens zwei Tagen wissen wir mehr", sagte Newald und versicherte, man nehme "das Thema extrem ernst".

Die Bundesliga wollte ebenso wie der ÖFB im Zusammenhang mit den beiden Vienna-Spielen keine öffentliche Stellungnahme abgeben, um die laufenden Ermittlungen nicht zu gefährden. Was die Partie Salzburg - Kapfenberg betrifft, möchte sich die Liga noch weitere Informationen beschaffen.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

Lächerlich

Und von Lyon - Zagreb aus der CL Gruppenphase hat man nie wieder was gehört.
Lächerlich. Vielleicht hat da keiner gewettet, sondern nur die kroatischen Spieler sich selbst bereichert, weshalb es keine seltsamen Quotenbewegungen gegeben hat?
Ist das dann fairer und in Ordnung, oder warum wurde da aufgehört zu ermitteln?
Von Sturms Meistersaison und Wr. Neustadts "Ausrutscher" redet ja auch shcon lange niemand mehr.
Was wird also wohl diesmal rauskommen?

AnmeldenAnmelden