Deutsche Liga strebt Verkürzung der Transferzeit an

Die DFL möchte dem Beispiel der Premier League folgen und Wechsel vor dem Beginn der Spielzeit abschließen.

Symbolbild deutsche Liga: Hoffenheim gegen Bayern
Schließen
Symbolbild deutsche Liga: Hoffenheim gegen Bayern
Symbolbild deutsche Liga: Hoffenheim gegen Bayern – REUTERS

Der deutsche Liga-Präsident Reinhard Rauball will eine Verkürzung der Transferfrist im europäischen Fußball durchsetzen. "Ich werde im DFL-Präsidium den Antrag stellen, dass die Transferperiode verkürzt wird", sagte er der "Sport Bild". "In diesem Jahr hat es einen Rein- und Raus-Tourismus gegeben, der nicht mehr vertretbar ist. Deshalb muss da ein Pflock eingehauen werden", meinte Rauball.

"Bei einem entsprechenden Beschluss müsste darüber auf der Mitgliederversammlung im Dezember abgestimmt werden. Ist die Mehrheit der 36 Profivereine dafür, müsste ein entsprechender Antrag über den DFB an die internationalen Verbände gerichtet werden", wurde Rauball zitiert. Zurzeit sind Transfers in den großen europäischen Ligen noch bis zum 31. August jedes Jahres möglich.

In der englischen Premier League wurde bereits in der vergangenen Woche beschlossen, dass die Klubs in Zukunft alle Spielerwechsel bis zum Donnerstag vor dem ersten Liga-Spieltag abschließen müssen. Eine vergleichbare Regelung möchte Rauball auch für den deutschen Fußball erreichen und danach auf ganz Europa übertragen lassen.

(APA/dpa)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Deutsche Liga strebt Verkürzung der Transferzeit an

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.