Ancelotti will nach Bayern-Aus längere Pause einlegen

Trainer Carlo Ancelotti will nach seinem Rauswurf beim FC Bayern erst einmal keinen neuen Verein übernehmen und sich stattdessen eine längere Pause gönnen. Mit Video.

FILES-FBL-EUR-C1-BAYERN-MUNICH-ROSTOV
Schließen
FILES-FBL-EUR-C1-BAYERN-MUNICH-ROSTOV
APA/AFP/CHRISTOF STACHE

"Die kommenden zehn Monate werde ich mich erholen und keine andere Mannschaft trainieren", sagte der 58-Jährige italienischen Medien in Jerusalem. Dort hatte er im Rahmen eines Friedensprojektes Kinder trainiert. In Italien wurde zuletzt über eine Rückkehr Ancelottis zu Austrias Europa-League-Gegner AC Milan spekuliert.

Der deutsche Fußball-Rekordmeister hatte sich am Donnerstag von Ancelotti getrennt. Zu seinem Aus in München nach nur 15 Monaten wollte sich Ancelotti nicht äußern. "Schweigen ist eine Tugend, also ist es besser, zu schweigen", sagte der Italiener. Es gebe "Schlimmeres im Leben", ergänzte er. "Es wurde von Verrat, falscher Taktik, Verschwörungen, falscher Vorbereitung geredet. Für mich ist jetzt der Moment gekommen, darüber nachzudenken", sagte Ancelotti.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Ancelotti will nach Bayern-Aus längere Pause einlegen

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.