Nachwuchs-Radprofi stirbt nach Herzattacke

Der Niederländer Gijs Verdick verstarb zwei Wochen nach dem Vorfall. Es ist bereits der dritte Todesfall eines Fahrers in diesem Jahr.

Symbolbild Radsportler
Schließen
Symbolbild Radsportler
Symbolbild Radsportler – APA/AFP/LUK BENIES

Der Radsport steht nach dem Tod des Niederländers Gijs Verdick erneut unter Schock. Der 21-Jährige vom Continental-Team Jo Piels starb am Montag im Krankenhaus in Zwolle, nachdem er eine Woche zuvor bei einer Rundfahrt in Polen zwei Herzattacken erlitten hatte. Das gab der Rennstall am Dienstag bekannt.

"Wir sind enorm von diesem Verlust berührt und sehr traurig. Was passiert ist, ist für das ganze Team unwirklich. Gijs war ein feiner Junge, wir werden ihn enorm vermissen", teilte das Team mit. Verdick war nach seiner Herzattacke in ein künstliches Koma versetzt und am Sonntag nach Zwolle überführt worden. Am Montag verstarb der Youngster, seine Organe sollen gespendet werden.

Im Radsport ist es bereits der dritte Todesfall des Jahres. Erst im März war der Belgier Daan Myngheer nach einem Herzinfarkt beim Criterium International gestorben. Außerdem starb dessen Landsmann Antoine Demoitie an den Folgen eines Unfalls beim Rennen Gent-Wevelgem.

Sperre für Meldonium-Sünder aufgehoben

Indes hat die Disziplinarkommission des Rad-Weltverbandes (UCI) die Suspendierung des Russen Eduard Worganow aufgehoben. Der Katjuscha-Fahrer war der Einnahme von Meldonium überführt worden. Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat Mitte April eine Teilamnestie für Fälle beschlossen, in denen weniger als ein Mikrogramm der verbotenen Substanz festgestellt wurde.

(APA/dpa/AFP)

Kommentar zu Artikel:

Nachwuchs-Radprofi stirbt nach Herzattacke

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen