Overtime-Krimi der Capitals „Es ist noch lange nicht vorbei“

Die Wiener sind dank eines historischen Marathonsieges auf Kurs in Richtung Play-off-Halbfinale.

ICE HOCKEY - EBEL, HCI vs Capitals
Schließen
ICE HOCKEY - EBEL, HCI vs Capitals
Vienna Capitals – GEPA pictures

Innsbruck/Wien. Nach 54 Partien Vorgeplänkel in Regular season und Pick-Round entscheidet in den Playoffs nicht selten der Wille über Sieg oder Niederlage. Die Vienna Capitals, nach überragendem Grunddurchgang ohnehin einer der Titelfavoriten, haben nun auch in dieser Hinsicht ihr Meisterstück abgeliefert. In Innsbruck gewannen sie das längste Spiel der Klubgeschichte, Taylor Vause gelang in der dritten Verlängerung nach 104 Minuten Nettospielzeit der Siegtreffer zum 4:3.

„Ich habe bislang weder als Spieler noch als Trainer eine dritte Overtime erlebt. Meine Jungs sind fokussiert geblieben“, meinte Capitals-Headcoach Serge Aubin.

In der Ligageschichte lief nur das Play-off-Duell zwischen Salzburg und Villach (13. März 2015) mit 112 Minuten noch länger. In Innsbruck musste zudem für 20 Minuten unterbrochen werden, weil schon nach sechs Sekunden eine Plexiglasscheibe einem Check nicht standgehalten hatte. So dauerte die Partie am Ende fast fünf Stunden. Erst weit nach Mitternacht reisten die Wiener aus Innsbruck ab, mit im Gepäck die 2:0-Führung in der Viertelfinal-Serie (Best of seven). „Unser Kraftakt gibt uns noch mehr Selbstvertrauen. Aber wir sind wieder bestätigt worden. Du musst jede Sekunde hellwach sein“, erklärte der kanadische Goldtorschütze Vause.

Zuvor hatte Landsmann und Capitals-Toptorjäger Riley Holzapfel (26 Treffer) die Gäste mit zwei Powerplay-Toren zurück ins Spiel gebracht. Einmal mehr in der laufenden Saison drehten die Capitals eine Partie, einmal mehr untermauerten sie ihre Auswärtsstärke (im Grunddurchgang ging in der Fremde nur ein Spiel nach 60 Minuten verloren). Auch das Glück war auf ihrer Seite als in der Verlängerung die Latte rettete. „Wir haben gesehen, wozu Innsbruck imstande ist. Es ist noch lange nicht vorbei“, sagt Aubin. Am Freitag steigt in Kagran das dritte Spiel, der Krimi von Innsbruck aber könnte die Vorentscheidung in dieser Serie gewesen sein. (joe)

Playoff-Ergebnisse

Bozen – Linz 3:1 (1:0, 0:0, 2:1). Stand in der Serie: 1:1.

Znojmo – KAC 2:3 (1:2, 1:0, 0:1). Serie: 0:2.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 02.03.2017)

Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Overtime-Krimi der Capitals „Es ist noch lange nicht vorbei“

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.